Zahl der Infizierten steigt auf 468
Zwölf Corona-Patienten auf der Intensivstation

Münster -

Längst nicht alle Münsteraner haben sich am Wochenende an das Kontaktverbot in der Öffentlichkeit gehalten. Das Ordnungsamt musste vor allem am Aasee eingreifen. Derweil ist die Zahl der Infizierten weiter gestiegen.

Montag, 30.03.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 18:49 Uhr
Zahl der Infizierten steigt auf 468: Zwölf Corona-Patienten auf der Intensivstation
(Symbolfoto) Foto: dpa

Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle in Münster ist auf 468 gestiegen. Davon sind 118 Patienten wieder gesundet, wie es in einer Mitteilung der Stadt heißt. Bislang sind zwei mit dem Corona-Virus infizierte Patienten verstorben (Stand: Montag, 15 Uhr).

Mit Stand 29. März, 18 Uhr, stellt sich die Situation in den Krankenhäusern der Stadt wie folgt dar: Insgesamt behandeln die Krankenhäuser derzeit 41 Corona-Patienten, davon zwölf auf Intensivstationen. Aktuell müssen sieben Corona-Patienten beatmet werden. Zu dem Zeitpunkt waren auf den Intensivstationen der Stadt 53 Betten frei, heißt es weiter. Durch die Umwidmung von medizinischem Personal aus dem Bereich von Operationssälen und andere Maßnahmen können die Kapazitäten in Münster auf mehr als 200 Intensivbetten aufgestockt werden, für 170 davon stehen auch Beatmungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Ordnungsamt im Einsatz

Am Wochenende nahm der kommunale Ordnungsdienst in Münster 161 Kontrollen vor: 88 am Sonntag und 73 am Samstag. In der Regel kontrollierte der Ordnungsdienst aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung. Zu den Schwerpunkten der Kontrollen gehörten die Grünflächen am Aasee. Bei diesen Kontrollen wurden am Sonntag neun und am Samstag 19 Verstöße gegen die neuen Anti-Corona-Vorgaben festgestellt, nach denen sich derzeit nicht mehr als zwei Personen gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten dürfen.

Weil die Betreffenden den Aufforderungen des Ordnungsamtes nicht oder nicht zügig genug nachgekommen sind, wurden am Sonntag in einem Fall und am Samstag in sieben Fällen förmliche Anzeigen erstattet beziehungsweise Bußgelder verhängt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker