Appelrath-Cüpper-Insolvenz
Mode-Filiale am Prinzipalmarkt bleibt

Die Filiale des angeschlagenen Damenmoden-Händlers Appelrath Cüpper am Prinzipalmarkt soll bestehen bleiben. Das bestätigte Geschäftsführer Lothar Schäfer auf Nachfrage unserer Redaktion.

Donnerstag, 09.04.2020, 14:15 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 14:19 Uhr
Appelrath-Cüpper-Insolvenz: Mode-Filiale am Prinzipalmarkt bleibt
Die Filiale des angeschlagenen Damenmoden-Händlers Appelrath Cüpper am Prinzipalmarkt soll bestehen bleiben. Foto: Matthias Ahlke

„Münster ist ein toller Standort und allgemein eine tolle Einkaufsstadt“, berichtet Geschäftsführer Schäfer . Im Gegensatz zu anderen Filialen sei die in Münster zudem profitabel.

Hoffnungsschimmer für Mitarbeiter

Kerstin Dobischok sieht darin einen Hoffnungsschimmer, auch für die rund 60 Mitarbeiter am Standort: „Aktuell sind hier keine Kündigungen geplant“, berichtet die münsterische Filialleiterin. Am Dienstag hatte das Kölner Traditionsunternehmen mit insgesamt 16 Filialen Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Der Grund für die akute Notlage seien vor allem die Filialschließungen durch die Corona-Krise gewesen. „Da wir nicht unter die Richtlinien für Hilfsmittel der Regierung fallen, war eine Insolvenz in Eigenverantwortung die einzige Möglichkeit“, erzählt Schäfer.

In den nächsten Monaten sollen vor allem teure Mietverträge und dadurch weniger profitable Standorte geprüft werden. Auch Schließungen will Schäfer nicht ausschließen. Zunächst sollen jedoch alle Filialen wieder öffnen, sobald die Corona-Beschränkungen aufgehoben sind. „Wir haben ja noch Ware an allen Standorten“, so Schäfer. Hinter den noch verschlossenen Türen am Prinzipalmarkt tut sich schon jetzt etwas. Durch das Versenden von Online-Bestellungen sei im Moment viel zu tun, berichtet Kerstin Dobischock. Außerdem haben wir viele Stammkunden, die wir im Moment anrufen oder denen wir schreiben“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker