Müllproblem in Parks und Wäldern
Mehr Leerungen und größere Müllbehälter

Münster -

Ob im Südpark oder am Aasee: Müll ist auf den Grünflächen in Münster auch in Corona-Zeiten ein großes Problem. Die Stadt ergreift jetzt Maßnahmen - einige davon sollen kurzfristig, andere mittelfristig umgesetzt werden.

Montag, 04.05.2020, 10:30 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 11:50 Uhr
Müllproblem in Parks und Wäldern: Mehr Leerungen und größere Müllbehälter
So sah es im vergangenen Jahr am Aasee aus. Doch auch in Corona-Zeiten ist Abfall ein Problem. Foto: Matthias Ahlke (Archivbild)

Mülleimer im öffentlichen Raum quellen über, in Parks, Wäldern und auf Grünflächen bleiben vermehrt Pizzakartons und Co achtlos liegen. Ein Problem, das in Zeiten von Corona zunimmt, denn verpackungsintensives Essen "to go" ersetzt den Besuch in geschlossenen Gaststätten und Restaurants. Das ist laut einer Mitteilung der Stadt zum Beispiel in Hiltrup am Hoffmann-von-Fallersleben-Weg so oder im Südpark und am Aasee.

Da, wo es möglich ist, wird die Stadt nun zusätzliche Leerungen der Mülleimer durchführen. Aber die Reinigungskapazitäten der Grünflächenunterhaltung sind begrenzt. Mittelfristig ist das Aufstellen neuer und größerer Müllbehälter im Stadtgebiet beschlossene Sache. Für neue Spiel- und Grünflächen sind sie fest eingeplant, die Umstellung an anderen Standorten indes braucht Zeit. 

Kein Glas hinterlassen

Das Grünflächenamt bittet um Verständnis und darum, an überfüllten Eimern nicht noch mehr Müll liegen zu lassen. Vor allem angesichts der aktuellen Trockenheit sei darauf zu achten, dass keine Glasflaschen oder Gläser hinterlassen werden, da diese insbesondere in Wäldern schnell ein Feuer entfachen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker