31-Jähriger festgenommen
Bedrohungslage: Beamte geben Warnschüsse ab

Münster -

Schüsse am Nachmittag: Am Montag verfolgte eine Zivilstreife der Polizei einen Mann, der per Haftbefehl gesucht wurde. Nachdem der Verdächtige gestellt worden war, kam es zu einer Bedrohungslage - die Beamten gaben daraufhin Warnschüsse ab.

Dienstag, 19.05.2020, 17:32 Uhr
31-Jähriger festgenommen: Bedrohungslage: Beamte geben Warnschüsse ab
Foto: dpa

Entdeckt worden war der Mann, gegen den zwei Haftbefehle vorliegen, am Montagnachmittag gegen 14.25 Uhr an der Manfred-von-Richthofen-Straße, als der 31-Jährige auf einem Parkplatz seinen Wagen abgestellt hatte. Als er ausstieg und die Polizisten bemerkte, rannte er davon. Die Beamten verfolgten ihn auf ein angrenzendes Sportgelände und stellten ihn vor dem Vereinsheim.

Dort weigerte sich der Gesuchte, seine Hand aus der Jackentasche zu holen und diese zu zeigen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Auch nach Androhung des Schusswaffengebrauches kam der 31-Jährige dieser Aufforderung nicht nach. Erst als die Polizisten Warnschüsse abgegeben hatten, zog der Mann "aggressiv" seine Hand aus der Tasche. Die Beamten setzten daraufhin Pfefferspray ein und nahmen den 31-Jährigen fest.

Der Mann ohne festen Wohnsitz ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten - unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 31-Jährige befindet sich nun in Haft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker