Missbrauchsfall von Münster
Warum hatte Adrian V. trotz Ermittlungen noch Kontakt zum Opfer?

Münster -

Trotz polizeilicher Ermittlungen war das zehnjährige Hauptopfer im Missbrauchs-Fall von Münster seinem Peiniger offenbar noch ein Jahr schutzlos ausgesetzt. Wie konnte das passieren? Von Dirk Anger
Mittwoch, 10.06.2020, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 10.06.2020, 17:00 Uhr
Missbrauchsfall von Münster: Warum hatte Adrian V. trotz Ermittlungen noch Kontakt zum Opfer?
Die Laube ist einer der Tatorte des vermutlichen Haupttäters in einem Missbrauchsfall, in der die Ermittler u.a. Festplatten und Videokameras fanden. (Luftaufnahme) Foto: imago images/Kirchner-Media
Im April vergangenen Jahres ist Adrian V. erneut in den Fokus der Ermittler geraten. Über das Internet angebotene Dateien mit kinderpornografischem Inhalt führten nach aufwendigen Ermittlungen zum Hauptverdächtigen im jetzt enttarnten Pädophilie-Netzwerk.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker