Wahlprogramm der SPD
OB-Kandidat Jung: „Stichwahl ist realistisch“

Münster -

Am Wochenende startet die SPD ihre Kampagne für die Kommunalwahlen am 13. September. Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Michael Jung hat bei der Vorstellung dem aktuellen OB Markus Lewe Untätigkeit vorgeworfen.

Freitag, 26.06.2020, 21:00 Uhr
Am Wochenende startet die SPD gemeinsam mit Dr. Michael Jung die Kampagne für die Oberbürgermeister-Wahl. In den Sommerferien soll die Kampagne um andere Ratskandidaten erweitert werden
Am Wochenende startet die SPD gemeinsam mit Dr. Michael Jung die Kampagne für die Oberbürgermeister-Wahl. In den Sommerferien soll die Kampagne um andere Ratskandidaten erweitert werden Foto: Oliver Werner

Spätestens seit der Ratssitzung am Mittwoch und dem Bruch zwischen CDU und Grünen (wir berichten) ist klar: Der Wahlkampf für die Kommunalwahl im September hat richtig begonnen. Die SPD rund um ihren Oberbürgermeister- und Spitzenkandidaten für die Ratswahl Dr. Michael Jung will den Wahlkampf nun offiziell starten – und hängt ab dem Wochenende in der Stadt Plakate auf.

„Wir brauchen endlich einen Oberbürgermeister, der was macht“, erläutert Jung bei der Vorstellung der Kampagne. „Die Leute im Rathaus waren viel zu lange mit sich selbst beschäftigt“. Jung hatte in den vergangenen Tagen Kritik an den Mitarbeitern des Jugendamts geübt. Allgemein beteuert er der Verwaltung eine hohe fachliche Kompetenz, betont jedoch, sollte er Oberbürgermeister werden, wolle er besonders den Stil in der Verwaltung ändern.

Digitalisierung und Wohnen

Inhaltlich wollen Jung und die SPD mit den Themen Digitalisierung und Wohnen punkten. So sollen alle Schüler Zugang zu Tablets haben, ohne das die Eltern dafür dreistellige Rechnungen erhalten. Zudem nimmt sich Jung vor, der selbst Lehrer ist, stellvertretend für die Schulen Verhandlungen mit den Buchverlagen über digitale Buchlizenzen zu führen.

Beim Thema Wohnraum, welches der SPD-Kandidat als „das zentrale Zukunftsthema der Stadt“ bezeichnet, will er an den Plänen eines neuen Stadtteils innerhalb Münsters festhalten. „Da grenzen wir uns stark von den Grünen ab, die lieber außerhalb Wohnraum schaffen wollen“, was jedoch aus Sicht der SPD zu weiteren Pendlern und Verkehrsproblemen führen würde. „Ich möchte keine Stadt, in der nur Menschen mit hohem Einkommen leben können“.

Das ist beim Klima der zentrale Punkt, wo die Kommunen etwas gestalten können.

Dr. Michael Jung

Die Plakatkampagne greift außerdem die Themen Klima und Wirtschaft auf. So will Jung Radwege ausbauen und durch ein Ein-Euro-Ticket den öffentlichen Nahverkehr ankurbeln. „Das ist beim Klima der zentrale Punkt, wo die Kommunen etwas gestalten können.“

Ein kommunales Konjunkturpaket soll den lokalen Mittelstands-Betrieben auf dem Weg durch die Corona-bedingte Krise helfen, wobei Jung noch nicht sagen konnte, wie groß dieses Paket sein soll. Allgemein will er als Oberbürgermeister 20 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr für nachhaltige Investitionen ausgeben.

„Ich glaube es ist realistisch, dass ich in die Stichwahl einziehe“, erläutert Jung und betont, dann würde es um die Frage gehen, ob es so weitergeht wie bisher oder ob Münster einen Wechsel an der Spitze braucht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker