Serie beleuchtet spannende Projekte
Freiwilligentag: Mitmachen und etwas bewegen

Münster -

Es ist unter Corona-Schutzbedingungen ein etwas schwierigeres Unterfangen, der Freiwilligentag 2020, für den in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen am 18. und 19. September engagierte Bürger für viele interessante Projekte gesucht werden. „Aber vieles soll draußen stattfinden“, erklärt Projektkoordinatorin Nicole Lau.

Donnerstag, 02.07.2020, 07:00 Uhr
Sie werben für das bürgerschaftliche Engagement beim Freiwilligentag, der in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen (18. und 19. September) veranstaltet wird: Projektkoordinatorin Nicole Lau (l.)und die Leiterin der Freiwilligen-Agentur, Vera Kalkhoff.
Sie werben für das bürgerschaftliche Engagement beim Freiwilligentag, der in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen (18. und 19. September) veranstaltet wird: Projektkoordinatorin Nicole Lau (l.)und die Leiterin der Freiwilligen-Agentur, Vera Kalkhoff. Foto: Karin Höller

Sie gab jetzt gemeinsam mit der Leiterin der Freiwilligen-Agentur, Vera Kalkhoff , den Anmelde-Startschuss. Unsere Zeitung wird in den kommenden Wochen in einer Serie exemplarisch einige Projekte vorstellen, die Lust auf mehr machen sollen.

Denn Ziel des Freiwilligentags, der alle zwei Jahre von der Freiwilligen-Agentur organisiert wird, ist es, mehr Menschen für bürgerschaftliches Engagement zu begeistern. „Wir wollen Organisationen und Einrichtungen eine Bühne geben, Kontakte vermitteln und das Thema Ehrenamt in die Stadtgesellschaft bringen“, bringt es Nicole Lau auf den Punkt. Die Freiwilligen-Agentur kooperiere mit immerhin 200 Organisationen in Münster.

Hineinschnuppern möglich

Beim Freiwilligentag besteht die unkomplizierte Möglichkeit des Hineinschnupperns. Das Spektrum der Projekte ist breit gefächert und umfasst Umweltschutzthemen ebenso wie die Bereiche Familie und Bildung.

Da sich ein großer Teil der bislang gemeldeten Projekte mit Risikogruppen wie Senioren und Menschen mit Handicap beziehen, gebe es noch einige Unsicherheiten, gesteht Nicole Lau. Viele Projektpartner seien aber flexibel und setzen auf Angebote im Freien.

Beispielsweise wenn es um das Reinigen von Stolpersteinen beziehungsweise Erinnerungssteinen geht, die mit den Namen und persönlichen Daten der münsterischen NS-Opfer versehen sind. Bei diesen Einsätzen sollen auch die Biografien der Opfer vorgestellt werden.

Bei diesem Freiwilligentag geht es nicht nur ums Mitmachen, sondern auch ums Informieren. So berichten unter anderem die GGUA-Flüchtlingshilfe, die Fahrradwerkstatt oder der DRK-Wohnungssuche-Treff über ihre Arbeit und werben zugleich um Mitarbeit.

Spannende digitale Angebote

Und wegen der Corona-Krise „wird es zudem einige spannende digitale Angebote geben“, kündigt Vera Kalkhoff an. Der Freiwilligentag wirkt erfahrungsgemäß jedenfalls weit über die Aktionsangebote hinaus, weiß Nicole Lau. Für viele sei es der Auftakt für ein langfristiges ehrenamtliches Engagement.

Auf der Homepage der Freiwilligen-Agentur www.freiwilligenagentur-muenster.de/ gibt es die Kontaktdaten für sämtliche rund 30 Projekte des Freiwilligentags.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476248?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker