Freiwilligentag an der Nabu-Naturschutzstation
Durch Naturschutz fit werden

Münster -

Der Freiwilligentag 2020 findet in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen am 18. und 19. September statt. Viele engagierte Bürger werden gesucht für viele interessante Projekte – zum Beispiel für einen Einblick in die Naturschutz-Arbeit beim Nabu.

Mittwoch, 08.07.2020, 21:00 Uhr
Andreas Beulting von der Nabu-Naturschutzstation lädt zum Freiwilligentags-Projekt „Fit durch Naturschutz“ ein.
Andreas Beulting von der Nabu-Naturschutzstation lädt zum Freiwilligentags-Projekt „Fit durch Naturschutz“ ein. Foto: Freiwilligenagentur Münster

Die Wiesen stehen in voller Blüte, Grashüpfer zirpen und ab und an hört man das Quaken der Frösche aus einem der vielen Teiche – auf dem Gelände der Nabu-Naturschutzstation in Münster-Hiltrup lässt sich Natur erleben und schützen. Dazu lädt Andreas Beulting vom Nabu am Freiwilligentag ein: „Unter dem ‚Motto Fit durch Naturschutz‘ wollen wir gemeinsam die artenreichen Blumenwiesen mähen und andere Biotoppflegearbeiten durchführen.“ Dazu werden bis zu 25 Interessierte gesucht, die einen Tag lang anpacken und sich körperlich betätigen. „Der Einsatz kann also den Sportkurs an dem Tag ersetzen“, sagt Projektleiterin Nicole Lau von der Freiwilligenagentur mit einem Augenzwinkern.

Am Haus Heidhorn ist in den vergangenen Jahren ein naturnahes Gelände mit artenreichen Kleingewässern, blühenden Mager- und Feuchtwiesen sowie weiteren Lebensräumen entstanden. Hier haben Amphibien und Libellen, viele Vogelarten und eine bunte Insektenwelt eine Heimat gefunden. Die Wiesen müssen einmal jährlich gemäht werden. „Sonst werden konkurrenzschwache Arten verdrängt und die Artenvielfalt geht zurück“, erläutert Beulting.

Gutes Schuhwerk bitte mitbringen

„Wenn die Vegetation kurz ist, haben im Frühling alle Pflanzen die gleichen Startbedingungen.“ Das Schnittgut mit den reifen Samen soll auf anderen Flächen verteilt werden. Seltene Arten können sich so verbreiten. Außerdem stehen Arbeiten an den kleinen Tümpeln auf dem Gelände an. „Unerwünschte Gehölze keimen dort. Wenn man sie nicht früh herauszieht, beschatten sie später das Wasser“, so Beulting. Harke, Spaten und weitere Werkzeuge hat der Nabu vor Ort. Robuste Kleidung und gutes Schuhwerk sollten die Aktiven mitbringen.

Viel Wissenswertes gibt beim Freiwilligentag obendrauf: Auf dem Naturgelände lassen sich die unterschiedlichsten Biotope entdecken, friedlich grasende Schafe beobachten und Teiche über Stege erkunden. Der Nabu bietet eine Führung über den Naturlehrpfad und eine leckere Mahlzeit auf dem schönen Picknickplatz an. Der angrenzende Bauerngarten und ein barrierefreier Rundweg mit Infotafeln und Erlebnisstationen laden zu weiteren Entdeckungen ein.

30 Projekte sind dabei

Der 8. Freiwilligentag findet am 18. und 19. September statt. Rund 30 Projekte sind dabei und hoffen auf Freiwillige, die anpacken und helfen – und vielleicht auch Spaß daran haben, sich über diesen Tag hinaus ehrenamtlich zu engagieren. Anmeldungen für die einzelnen Projekte sind möglich über die  Internetseite . Auch telefonisch können Interessierte Kontakt aufnehmen unter 0251 492-5970.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486042?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker