Lärm, Müll und Verstöße gegen Corona-Auflagen
Party-Szene hält die Polizei in Atem

Münster -

Nicht nur am Aasee, sondern auch an zwei weiteren Stellen im Stadtgebiet hält derzeit die Party-Szene die münsterische Polizei in Atem. Es kommt nicht nur zu Lärm und Müll, sondern auch zu Verstößen gegen die Corona-Auflagen.

Mittwoch, 08.07.2020, 18:50 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 18:54 Uhr
Wie hier am Aasee, aber auch im Kuh- und Hafenviertel hält die Party-Szene die Polizei in Atem.
Wie hier am Aasee, aber auch im Kuh- und Hafenviertel hält die Party-Szene die Polizei in Atem. Foto: privat

Die Party-Szene stellt die münsterische Polizei aktuell vor große Herausforderungen. Neben der Bastion am Aasee zwischen Aaseeterrassen und „Himmelreich“ haben sich in den vergangenen Wochen die Jüdefelderstraße und das Hafenviertel zu Einsatzschwerpunkten entwickelt. Dies berichtet der kommissarische Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz, Martin Fischer .

Auf die Situation am Aasee hatten zuletzt Anwohner aufmerksam gemacht. Sie klagten darüber, dass es fast täglich Straftaten und Pöbeleien gebe ( wir berichteten ). Die Polizei kündigt in diesem Bereich eine „massive Präsenz“ an, um die Situation zu beruhigen.

Große Menschenansammlungen

Seit einigen Wochen beobachten seine Kollegen zudem vor allem an Wochenenden große Menschenmengen an der Jüdefelderstraße und im Hafenviertel, berichtet Fischer. „Teilweise feiern dort Hunderte – ohne Sicherheitsabstand und Masken.“ Der Infektionsschutz komme eindeutig zu kurz.

Beamte hätten wiederholt Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Auflagen geschrieben und Platzverweise erteilt. Die meisten Feiernden seien allerdings für die Argumente der Polizei offen, verhielten sich in der Regel nicht aggressiv, wie Fischer berichtet. Lediglich in Ausnahmefällen habe es Gewalt gegen Beamte gegeben.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486074?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker