Zentrum für Niederlande-Studien
Startschuss für ein grenzübergreifendes Schulprojekt

Münster -

Was Wissen deutsche Schüler über die Niederlande und umgekehrt? Mit der Frage beschäftigt sich ein neues Schulprojekt des Zentrums für Niederlande-Studien. Die Beziehungen der Nachbarstaaten sollen im Schulunterricht in den Fokus rücken.

Mittwoch, 15.07.2020, 21:00 Uhr
Bereits seit 1989 setzt sich das Zentrum für Niederlande-Studien für die Verständigung zwischen Deutschland und den Niederlanden ein.
Bereits seit 1989 setzt sich das Zentrum für Niederlande-Studien für die Verständigung zwischen Deutschland und den Niederlanden ein. Foto: WWU/Peter Grewer

Das Zentrum für Niederlande-Studien (ZNS) startet mit verschiedenen Partnern ein Schulprojekt, das die Beziehungen zwischen Deutschland und den Niederlanden im Schulunterricht in den Fokus rückt. Das Wissen von Schülern über das Nachbarland soll vertieft werden.

Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Deutschland seien laut einer Mitteilung des ZNS so gut wie nie zuvor. Die enge Zusammenarbeit in Wirtschaft und Politik – nicht zuletzt in Zeiten der Corona-Krise – sei nur ein Beispiel. Um diese enge Kooperation auch in Zukunft zu ermöglichen, sei Wissen über den Nachbarn unerlässlich, vor allem bei jungen Generationen.

"Gemeinsam Zukunft gestalten"

„Nur wer weiß, wie der Nachbar tickt, kann ihn verstehen und gemeinsam die Zukunft gestalten“, betont ZNS-Direktor Prof. Dr. Friso Wielenga . Unterstützt wird das Schulprojekt mit 360.000 Euro durch das EU-Programm Interreg, das Kooperationsprojekte entlang der europäischen Grenzen finanziell fördert.

In den nächsten zwei Jahren werden Unterrichtsmaterialien für die Oberstufe von Gymnasien und Gesamtschulen und den niederländischen Pendants entwickelt. In den deutschen Schulen mit Niederlande-Schwerpunkt geht es dabei um Material für die Fächer Geschichte, Sozialwissenschaft, Geografie und Niederländisch.

Kostenloses Schulmaterial

„Das Material wird sich nicht nur für den Unterricht über die Niederlande und Deutschland eignen, sondern auch für den Vergleich beider Länder. Das erweitert die Perspektiven der jungen Menschen und bietet eine ideale Wissensbasis für Austauschprojekte zwischen Schulen“, so Wielenga.

Die Lehrmittel werden in beiden Sprachen kostenlos und online zur Verfügung gestellt und können in beiden Ländern im Fremdsprachenunterricht eingesetzt werden. Doch nicht nur an die Schüler wird gedacht: Neben den Lehrmitteln soll es auch didaktisches Material für Lehrer geben.

Diese Partner unterstützen das Projekt

Projektpartner sind das Duitsland Instituut Amsterdam, die niederländische Institution zur Internationalisierung der Lehre in Den Haag, die Schulabteilungen der Bezirksregierungen Münster und Düsseldorf sowie die Abteilung Niederlande des niedersächsischen Landesschulamts.

Das Zentrum für Niederlande-Studien wurde 1989 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gegründet. Das ZNS befasst sich in Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit mit den Niederlanden und Deutschland sowie den Beziehungen und Austauschprozessen zwischen diesen Ländern. Ein zentrales Ziel des Zentrums besteht darin, durch vergleichende Betrachtungen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den zwei Nachbarstaaten zu analysieren. Untersucht werden vor allem historische und gesellschaftliche Zusammenhänge, wirtschafts- und politikwissenschaftliche Themen sowie kultur- und kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495233?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker