LWL-Museumsamt unterstützt Stadtmuseum
Förderung des kulturellen Erbes der Stadt

Münster -

Das Stadtmuseum Münster bewahrt jede Menge Bilder und Dokumente über die Historie der Stadt auf. Die wollen allerdings gepflegt und zeitweise restauriert werden. Unterstützung gibt es dafür vom LWL.

Donnerstag, 16.07.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 12:03 Uhr
LWL-Museumsamt unterstützt Stadtmuseum: Förderung des kulturellen Erbes der Stadt
Dr. Ulrike Gilhaus, Leiterin des LWL-Museumsamtes für Westfalen (Mitte) und Dr. Ryszard Moroz vom LWL-Museumsamt für Westfalen unterstützen das Stadtmuseum mit fachlicher Beratung bei Konservierung und Restaurierung. Dr. Barbara Rommé, Direktorin des Stadtmuseums Münster, traf sich jetzt mit ihnen vor zwei restaurierten Werken. Foto: Presseamt Münster

Die Fachleute im Stadtmuseum kümmern sich engagiert um historische Objekte und Kunstwerke wie Gemälde oder Skulpturen, die die Stadtgeschichte erklären. Diese Objekte sind das kulturelle Erbe Münsters, welches das Museum pflegt und in seinen zahlreichen Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert. Da es gilt, dieses Erbe zu erhalten und zu bewahren.

Die Bestandspflege der historischen und künstlerischen Kostbarkeiten ist laut einer Pressemitteilung der Stadt eine der Kernaufgaben des Stadtmuseums. Dank der regelmäßigen Förderung durch das LWL-Museumsamt werden professionelle Restaurierungen häufig erst möglich. Die Ausstellung "Ans Licht geholt" präsentiert bis zum 9. August beeindruckende Beispiele, wie immer bei freiem Eintritt.

Restaurierung als Schwerpunkt

Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé ist dankbar für die kontinuierliche Hilfestellung: "Dr. Ulrike Gilhaus und Dr. Ryszard Moroz vom LWL-Museumsamt unterstützen uns bei vielen Projekten. Unser neues Magazin stellt nur einen Aspekt dar. Gefördert werden beispielsweise auch die Inventarisierung von Objekten oder die Anschaffung von Ausstattung, wie etwa Vitrinen. Einen Schwerpunkt der Förderung des Stadtmuseums bildet jedoch die Restaurierung."

Ein Beispiel dafür ist das Gemälde "Araber mit Schafherde", des Malers Fritz Grotemeyer, das um 1934 entstanden ist und in der Ausstellung "Ans Licht geholt" gezeigt wird: Die Gemäldespannung war erschlafft, die Leinwand verformt und die Bildfläche verschmutzt. Zahlreiche Teile der Malschicht drohten sich von der Leinwand zu lösen. Erst eine gründliche Reinigung, die Planierung der Bildfläche, die Festigung der Malschicht und viele andere professionell durchgeführte Arbeiten verliehen dem Gemälde wieder die erforderliche Stabilität zum dauerhaften Erhalt.

Wir fördern das Stadtmuseum immer wieder sehr gerne, weil Bestandsdokumentation und -pflege eine gewichtige Rolle spielen.

Dr. Ulrike Gilhaus

"Wir fördern das Stadtmuseum immer wieder sehr gerne, weil Bestandsdokumentation und -pflege eine gewichtige Rolle spielen und die kontinuierlich und stringent durchgeführt wird", lobt Dr. Ulrike Gilhaus, Leiterin des LWL-Museumsamtes. Die Restaurierung der beiden Gemälde, die Diplom-Restaurator Dr. Ryszard Moroz fachlich begleitete, unterstützte der LWL mit rund 2600 Euro – knapp einem Drittel der Kosten.

Das LWL-Museumsamt für Westfalen ist ein kommunaler Dienstleister für etwa 650 Museen, Gedenkstätten und kleine ortsgeschichtliche Museen in Westfalen-Lippe. Zu den Kernaufgaben des Museumsamtes gehören umfangreiche Beratungsangebote, Serviceleistungen und gezielte Fördermaßnahmen.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7496310?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker