Kunstevent auf dem Domplatz
Erinnerung an den Atombombenabwurf auf Hiroshima

Münster -

Es wird das erste größere Kunstprojekt im öffentlichen Raum nach dem Lockdown: Der Künstler Laurenz E. Kirchner veranstaltet eine Kunstaktion auf dem Domplatz. Anlass ist der 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima.

Montag, 27.07.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 27.07.2020, 17:46 Uhr
Kunstevent auf dem Domplatz: Erinnerung an den Atombombenabwurf auf Hiroshima
Laurenz E. Kirchner veranstaltet die Kunstaktion auf dem Domplatz. Foto: pd

Zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima veranstaltet der Künstler Laurenz E. Kirchner eine Kunstinstallation auf dem Domplatz. Das Event mit dem Titel "Bodennullpunkt Hiroshima" soll laut einer Pressemitteilung am 6. August (Donnerstag) stattfinden. Beginn ist um 8 Uhr, das Ende ist für 8.50 Uhr vorgesehen.

Der Maler, Bildhauer und Aktionskünstler Laurenz E. Kirchner erinnert auf dem Domplatz in Münster mit seiner Kunst-Installation, Performance und Ausstellung an den Beginn des atomaren Krieges in Hiroshima am 6. August 1945 um 8.15 Uhr, als in Europa der II. Weltkrieg beendet schien, aber im Pazifik noch ein unrühmliches "Finale" bekam.

In der Stadt des Westfälischen Friedens

Kirchner erinnert auch daran, wie Kriege und Gewalt unser Leben bis heute prägen, bis in unser Alltagsleben hinein. Er wählte den Ort laut Mitteilung für sein besonderes Kunstprojekt bewusst aus: In Münster wurde 1648 der Westfälische Frieden geschlossen. Den Titel "Bodennullpunkt Hiroshima" wählte er, da "Bodennullpunkt" den Ort meint, über dem eine nukleare Bombe oder Rakete explodiert.

Hiroshima-Uhr Laurenz Kirchner--
Foto: pd

„Gewalt darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, egal aus welcher Richtung sie kommt“, sagt Laurenz E. Kirchner. Der Maler, Bildhauer und Aktionskünstler hat neben Ausstellungen und Aufträgen, fünf Objekte hat er zum Beispiel für das Museum "Haus der Geschichte" in Bonn angefertigt, für das Fernsehen gearbeitet und TV-Shows von Thomas Koschwitz, Rudi Carrell und Jürgen von der Lippe ausgestattet.

Hygienekonzept erarbeitet

Mit der Stadt Münster wurde laut Mitteilung zudem ein Hygienekonzept für dieses Kunstprojekt vereinbart, das eine großzügige Bespielung des Domplatzes ermöglicht. Es wird das erste Kunstprojekt im Öffentlichen Raum nach dem Corona-Lockdown.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510772?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker