Corona-Schutzverordnung
Kontrollen an Jüdefelderstraße und Beschwerden über Flohmarkt

Münster -

Am Wochenende wurde auf der Jüdefelderstraße erneut bis zum frühen Morgen gefeiert, inklusive zahlreicher Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Doch auch ein Flohmarkt stand im Fokus.

Montag, 27.07.2020, 18:00 Uhr
Lange Schlangen bildeten sich vor einem Flohmarkt
Lange Schlangen bildeten sich vor einem Flohmarkt

In der Jüdefelderstraße hat es am Wochenende zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung gegeben. „Abstandsregeln wurden nicht eingehalten, ein Mund-Nasen-Schutz war die absolute Ausnahme“, erläutert Ordnungsamtsleiter Martin Schulze-Werner . Um 3 Uhr Nachts hätten sich trotz geschlossener Außengastronomie noch 400 Menschen auf der Straße herumgetrieben. „Das geht weit bis in den Morgen hinein.“

Nachdem vor einer Woche dort unter anderem Sperrmüll angezündet worden war, wurden am Wochenende die Kontrollen ausgeweitet. Abgesehen von den Corona-Verstößen habe es keine Auffälligkeiten gegeben.

Beschwerden über die Gastronomie

„Die Leute trinken auf der Straße, aber Straftaten wie Prügeleien prägen nicht das Bild“, so Schulze-Werner, der trotzdem weitere Maßnahmen wie ein Alkoholverbot (wir berichten) prüfen will.

Allgemein sei es laut Polizei und Ordnungsamt am Wochenende in Münster ruhig geblieben. „Es gab ein paar Beschwerden, etwa über die Gastronomie“, so Schulze-Werner – Restaurants sollen nicht nach den Adressen der Kunden gefragt oder deren Personal keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Die Zahl der Beschwerden sei aber nicht größer gewesen als sonst.

Lange Schlangen beim Flohmarkt

Sowohl beim Ordnungsamt als auch bei unserer Zeitung sind am Wochenende allerdings Beschwerden aus der Siemensstraße eingegangen. Auf dem Parkplatz eines Elektronikfachmarkts hatte am Sonntag ein Flohmarkt stattgefunden, vor dem sich teils lange Schlangen gebildet hatten, in der nur wenige die Mindestabstände eingehalten haben sollen.

Flohmarkt-Veranstalter Sascha Braun bestätigte, dass es Warteschlangen gegeben habe. „Wir haben das ständig kontrolliert, und unsere Mitarbeiter haben darauf hingewiesen, dass Abstände eingehalten und Masken getragen werden müssen“, so Braun. „Nächstes Mal schicken wir da wohl eine Streife vorbei“, sagt Schulze-Werner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510934?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker