Arbeiten sind in vollem Gang
Erntezeit: Der Mais ist reif

Münster -

Wie geht es Münsters Mais? Das wird sich in den nächsten Tagen zeigen, die Ernte ist in vollem Gang. Wegen des trockenen Sommers rechnen die Landwirte nicht mit einer Spitzenernte.

Mittwoch, 23.09.2020, 09:00 Uhr
Die Maisernte ist in vollem Gange und beendet den Erntereigen.
Die Maisernte ist in vollem Gange und beendet den Erntereigen. Foto: Landwirtschaftlicher Kreisverban

In diesen Tagen rücken die Maishäcksler auf die Felder in und um Münster aus: Die Maisernte ist nach Angaben des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Münster in vollem Gang und beendet den Erntereigen. Das macht sich bemerkbar: Die landwirtschaftliche Fläche Münsters entspricht immerhin rund 42 Prozent der Gesamtfläche des Stadtgebiets.

Trockenheit hat Ernte zugesetzt

Nach der Aussaat im April ist der Mais in den vergangenen Wochen herangereift, Pflanze und Kolben haben sich je nach Wasserversorgung entwickelt; die Trockenheit der vergangenen Monate hat dem Mais – der vorrangig zur Fütterung von Milchvieh und Schweinen dient, teilweise auch für den Betrieb von Biogas-Anlagen genutzt wird – offenbar zugesetzt.

Die landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Maschinen, die zur Ernte des Mais eingesetzt werden, seien immer leistungsfähiger, aber auch größer. „In kurzen Zeitfenstern werden heute große Erntemengen vom Feld zum Hof, zum Handel oder zum Verarbeiten gefahren. Wir Bauern sind uns unserer großen Verantwortung im Straßenverkehr bewusst und fahren besonders umsichtig und bodenschonend“, sagt Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Kreisverbands, mit Blick auf die Ernte. „Wir hoffen auch auf das Verständnis der Verkehrsteilnehmer, wenn es streckenweise einmal zu Verzögerungen im Verkehrsfluss durch langsame Maschinen kommt.“

Auch die herbstliche Witterung mit Nebel und Regen könne zu Verunreinigungen der Straßen und so zu Beeinträchtigungen führen. Landwirte bemühen sich laut Pressemitteilung, Verschmutzungen der Fahrbahn unverzüglich zu bereinigen und mit Schildern frühzeitig auf Gefahren hinzuweisen.

10483 Hektar Ackerland in Münster

Die in Münster landwirtschaftlich genutzte Fläche umfasst insgesamt 12 661 Hektar, wobei der Anteil an Ackerland 10  483 Hektar (rund 82 Prozent) beträgt. Auf einer Fläche von 7030 Hektar wird Getreide angebaut, weitere 2108 Hektar sind Dauer-Grünland (16 Prozent). Im Ackerbau habe vor allem der Anbau von Futtermitteln eine große Bedeutung, da die Veredlung (vor allem Schweinemast, Schweinezucht und Bullenmast) hier traditionell eine große Rolle spielt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7596744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker