Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“
Fairteilbar Münster gewinnt Start-up-Preis

Münster/Düsseldorf -

Das Prinzip: Lebensmittel retten und ihre Wertschätzung steigern. Mit ihrer sozialen und nachhaltigen Geschäftsidee hat die Fairteilbar-Gründerin Janis Matheja aus Münster den Start-up-Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“ gewonnen.

Donnerstag, 01.10.2020, 11:54 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 12:10 Uhr
Das Team der Fairteilbar Münster (v.l.: Kathrin Scholz, Merle Lüking und Gründerin Janis Matheja, hier mit AWM-Nachhaltigkeitspädagogin Dorothee Jäckering) hat den Start-up-Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“ gewonnen.
Das Team der Fairteilbar Münster (v.l.: Kathrin Scholz, Merle Lüking und Gründerin Janis Matheja, hier mit AWM-Nachhaltigkeitspädagogin Dorothee Jäckering) hat den Start-up-Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“ gewonnen. Foto: Stadt Münster

Nach acht regionalen Roadshows in Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch der Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“ mit einem großen, live-übertragenen Finale in Düsseldorf geendet. Unter den Gewinnerteams der bisherigen Roadshows, die sich mit ihren Geschäftsideen dem Online-Votum der Zuschauer stellten, konnte sich das Start-up „fairTEiLBAR“ aus Münster durchsetzen. Die Gründerin des Sozialunternehmens Janis Matheja hat es sich zum Ziel gemacht, die Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen und bietet in der Fairteilbar gerettete Lebensmittel nach dem Prinzip „Zahle, was es dir wert ist“ an .

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gratulierte den Preisträgern und zog eine durchweg positive Bilanz: „Die Stationen der Roadshow haben gezeigt, wie lebendig und vielfältig die Gründerszene in allen Landesteilen ist. Das liegt auch an der hervorragenden Gründungsunterstützung durch unsere Startercenter, den Exzellenz Start-up Centern, den Hubs der Digitalen Wirtschaft und der NRW.BANK. Gemeinsam wollen wir Nordrhein-Westfalen in die „Top 10“ der Start-up-Regionen Europas führen.“

2.000 Euro Preisgeld 

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, erklärte: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben gezeigt, wie viele gute Ideen in unserem Bundesland stecken.“ Mit Wettbewerben wie „Neue Gründerzeit NRW“ verschaffe man ihnen und den jungen Unternehmen „die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.“

Auf den zweiten Platz landete das Gründerteam von TrustCerts aus Gelsenkirchen, das einen „digitalen Notar“ entwickelt hat, der mit der Blockchain-Technologie Zeugnisse und Dokumente fälschungssicher macht. Das Podium komplettierte das Team von VYTAL Global aus Köln, das mit einem digitalen Mehrwegsystem für Take-Away und Lieferessen das Publikum überzeugte.

Seit Mai 2019 hat die Roadshow „Neue Gründerzeit NRW“ Halt in Düsseldorf, Arnsberg, Münster, Bielefeld, Dortmund, Aachen, Essen und Köln gemacht, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Auf den regionalen Wettbewerben konnten junge Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftsidee einer Expertenjury vorstellen und 2.000 Euro Preisgeld gewinnen. Das große Finale fand aufgrund der Corona-Maßnahmen ohne Publikum in der Eventresidenz in Düsseldorf statt und wurde als Live-Stream übertragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker