Spendenlauf am Aasee
Seebrücke sammelt über 11.000 Euro für Flüchtlingshilfe

Münster -

Als die „Seebrücke“ ihren Spendenlauf um den Aasee plante, rechnete sie mit 2000 Euro. Das tatsächliche Ergebnis übertraf ihre kühnsten Erwartungen.

Montag, 05.10.2020, 16:30 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 21:43 Uhr
­­Am Info-Stand an den Aaseekugeln startete der Lauf; dort wurde auch gespendet
­­Am Info-Stand an den Aaseekugeln startete der Lauf; dort wurde auch gespendet Foto: klm

Für die Unterstützung schiffbrüchiger Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer veranstaltete die Initiative „Seebrücke Münster“ am Samstag einen Benefizlauf um den Aasee. Wer mitmachte, spendete – bar, per Überweisung von zu Hause aus oder direkt am Info-Stand der Initiative am Laptop. Laut „Seebrücke“ kamen dabei 11 258 Euro zusammen.

Das Geld soll dem Berliner Verein „Sea-Watch“ zukommen, der sich im Mittelmeer an ziviler Seenotrettung beteiligt. „,Sea-Watch’ lebt von Spenden, damit der Verein unabhängig bleiben kann“, erklärte für die Seebrücke-Gruppe Malte Wulfinghoff.

Er nannte Beispiele, wie das Geld für die Unterstützung Schiffbrüchiger verwendet werden könne: Mit fünf Euro könne eine Person im Einsatz mit Essen und Trinken versorgt werden, 15 Euro reichen für eine Rettungsweste – und mit 500 Euro könne eine Rettungsinsel gekauft werden, auf der im Ernstfall 60 Personen Platz fänden. „Wir haben etwa 2000 Euro an Spenden erwartet. Der Betrag nun ist mit mehr als dem Fünffachen sehr gut“, so Wulfinghoff.

Nach Angaben der Initiative haben rund 500 Personen mitgemacht. Die Art der Fortbewegung konnten die Teilnehmer selbst wählen: joggen, gehen, mit Inline-Skates rollen oder mit dem Fahrrad um den Aasee fahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker