Kontrollen in Gastronomie-Betrieben
Viele Kontaktlisten unvollständig

Münster -

Die Corona-Zahlen in Münster steigen seit Wochen stetig an. Probleme gibt es teilweise bei der Kontaktverfolgung – unter anderem, weil Kontaktformulare in Restaurants nicht vollständig ausgefüllt wurden. [Mit Video]

Montag, 05.10.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 18:41 Uhr
Für falsche Angaben zur Person auf den Kontaktlisten in Restaurants oder Gaststätten wird in Nordrhein-Westfalen künftig ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro fällig.
Für falsche Angaben zur Person auf den Kontaktlisten in Restaurants oder Gaststätten wird in Nordrhein-Westfalen künftig ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro fällig. Foto: Fabian Strauch/dpa

Der kommunale Ordnungsdienst hat am Wochenende Nachkontrollen in einigen Gastronomie-Betrieben durchgeführt, die in der vergangenen Woche bereits überprüft worden waren. „Es waren einige Betriebe dabei, in denen die Kontaktformulare nicht vollständig ausgefüllt waren“, sagte Stadtsprecher Marc Geschonke . Dabei handele es sich auf den ersten Blick um Kleinigkeiten: Es fehlten „nur“ Endzeit-Angaben oder Tischnummern.

Bei wiederholten Verstößen drohen Strafen

„Das ist aber bei Nachverfolgung später ein großes Problem“, so Geschonke. Die Gastronomen wurden erneut darauf hingewiesen, wie die Formulare auszufüllen sind. Der Kommunale Ordnungsdienst kontrolliert laut einer Mitteilung der Stadt nun verstärkt in der Gastronomie. Dies sei die letzte Verwarnung, gebe es weitere Verstöße, drohten Anzeigen und Bußgelder.

Video in Kooperation mit dem WDR:

Die Corona-Zahlen in Münster sind über das Wochenende weiter angestiegen . Aktuell sind so viele Münsteraner infiziert wie zuletzt im April. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker