Bundespräsident dankt Polizisten
Brief statt Besuch

Münster -

Weil der persönliche Besuch coronabedingt ausfällt, hat der Bundespräsident per Brief sein Vertrauen gegenüber der Polizei Münster bekundet. Eigentlich waren Diskussionen über aktuelle Herausforderungen der Polizei geplant. 

Donnerstag, 15.10.2020, 14:44 Uhr aktualisiert: 15.10.2020, 17:56 Uhr
Im September der Bundespräsident zuletzt in Münster. Da hat er das erste Deutsch-Niederländische Korps besucht.
Im September der Bundespräsident zuletzt in Münster. Da hat er das erste Deutsch-Niederländische Korps besucht. Foto: imago images/Revierfoto

Der Bundespräsident hat sich per Brief an Studenten und Lehrende der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster gewandt und den Beamten sein Vertrauen ausgesprochen. Aufgrund der Corona-Krise hatte Frank-Walter Steinmeier einen für Donnerstag geplanten Besuch an der Schule absagen müssen, eigentlich wollte er mit Studierenden und Lehrenden über die aktuellen Herausforderungen der Polizei diskutieren.

Bedauern aber bisher kein neuer Termin

«Wie gern wäre ich diese Woche bei Ihnen in Münster gewesen, aber Corona hat uns diesen Plan nun schon zum zweiten Mal durchkreuzt», heißt es in dem Schreiben laut einer Mitteilung der Hochschule. In einer gestrigen Mitteilung des Bundespräsidialamtes wurde der Besuch auf unbestimmte Zeit verschoben: „Die Deutsche Hochschule der Polizei und das Bundespräsidialamt sind nach einer Bewertung der Pandemie-Entwicklung zu der gemeinsamen Entscheidung gekommen, dass der Besuch des Bundespräsidenten in Münster unter den absehbaren Bedingungen nicht stattfinden kann“. Genauere Angaben wurden nicht gemacht. Zuletzt hatte das Frank-Walter Steinmeier vor rund zwei Wochen Münster einen ausführlichen Besuch abgestattet. Ende September traf er sich mit Uniklinik-Personal, Soldaten des Deutsch-Niederländischen Korps und Corona-Helfern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7633523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker