Anwohner klagen über mangelnde Bürgerbeteiligung
Gefährlicher Übergang an der Oststraße

Noch hat es keinen Unfall am Übergang Oststraße über die Warendorfer Straße gegeben. Doch laut der Anwohner ist das nur eine Frage der Zeit. Die Stadt weiß um die Verkehrssituation vor Ort und handelt - allerdings ohne die Bürger einzubeziehen. Von Joel Hunold
Sonntag, 18.10.2020, 13:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.10.2020, 13:00 Uhr
Tanja Emmler (r.) und Ratsfrau Ingrid Kremer (Mitte) veranschaulichen das Problem: Sie können nicht gefahrenlos von der gegenüberliegenden Oststraße auf den Richtung Innenstadt führenden Fahrradweg an der Warendorfer Straße einbiegen, obwohl sie grün haben.
Tanja Emmler (r.) und Ratsfrau Ingrid Kremer (Mitte) veranschaulichen das Problem: Sie können nicht gefahrenlos von der gegenüberliegenden Oststraße auf den Richtung Innenstadt führenden Fahrradweg an der Warendorfer Straße einbiegen, obwohl sie grün haben. Foto: Oliver Werner
Die Anwohner an der Warendorfer Straße, Ecke Oststraße sind wütend. Wütend darauf, dass die Stadt ihnen Versprechungen macht, diese nicht einhält und die Verkehrssituation vor Ort „verschlimmbessert“ hat. Für den anfänglichen Ärger sorgte die Verkehrsführung an der Einmündung von der Oststraße in die Warendorfer Straße.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7635459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker