Verwildertes wird auf den Stock gesetzt
Verjüngungskur für Gehölze

Münster -

Jetzt geht es Hecken und Bäumen an den Kragen: Das städtische Grünflächenamt wird in den kommenden Wochen wieder viele Gehölze zurückschneiden lassen. In Mecklenbeck und Gremmendorf wird vor allem in zwei Grünanlagen gearbeitet.

Dienstag, 20.10.2020, 22:00 Uhr
Auch die Sträucher am Franz-Beiske-Weg in Gremmendorf werden in diesen Wochen auf den Stock gesetzt.
Auch die Sträucher am Franz-Beiske-Weg in Gremmendorf werden in diesen Wochen auf den Stock gesetzt. Foto: Stadt Münster

Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit wird in den kommenden Wochen Gehölze im Stadtgebiet auf den Stock setzen lassen, um Altes und Verwildertes zu verjüngen und verbleibendem Grün mehr Platz zu verschaffen, damit es wieder austreiben kann. Teils werden Hecken stark zurückgeschnitten, um die Sicherheit auf Geh- und Radwegen, aber auch an Ein- und Ausfahrten sicherzustellen, wie das Amt in einer Pressemitteilung ankündigt.

Insgesamt sollen rund 4500 Quadratmeter um 50 bis 70 Prozent ausgelichtet werden. Etwa 750 Quadratmeter werden in fünf Objekten komplett auf den Stock gesetzt.

Arbeiten in öffentlichen Grünanlagen

Die größten Gesamtflächen werden in der öffentlichen Grünanlage Fritz-Stricker-Straße in Mecklenbeck und am Franz-Beiske-Weg in Gremmendorf abschnittsweise bearbeitet. Dabei wird darauf geachtet, dass Bereiche erhalten bleiben, in denen Tiere Zuflucht finden.

Zusätzlich gibt es im Stadtgebiet Solitär- und Großsträucher, die langfristig in ihrer natürlichen Wuchsform gehalten und entwickelt werden sollen. Um diese Pflanzen langfristig vital zu halten, werden Triebe für ein späteres kräftiges Wachstum entfernt oder eingekürzt. Diese Arbeiten werden unter anderem am Kardinal-von-Galen-Ring, am Aasee und am Albersloher Weg durchgeführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker