Ab Montag: Stark genutzte Linien werden verstärkt
Zusätzliche Busse in der Hauptverkehrszeit

Münster -

Mit Beginn der kalten Jahreszeit verstärken die Stadtwerke besonders stark genutzte Buslinien. Ab kommenden Montag (26. Oktober) werden in der Hauptverkehrszeit zusätzliche Busse eingesetzt.

Mittwoch, 21.10.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 22.10.2020, 18:24 Uhr
Mehr Busse: Im Herbst und Winter setzen Stadt und Stadtwerke zusätzliche Busse auf vielgenutzten Linien ein.
Mehr Busse: Im Herbst und Winter setzen Stadt und Stadtwerke zusätzliche Busse auf vielgenutzten Linien ein. Foto: Stadtwerke

Wie jedes Jahr im Herbst und Winter setzen Stadt und Stadtwerke Münster auch 2020 in der kalten und nassen Jahreszeit wieder zusätzliche Busse ein. Wenn die Tage kürzer werden und sich das Wetter verschlechtert, lassen viele Münsteraner das Rad häufiger stehen. Mit der Taktverdichtung wollen Stadt und Stadtwerke erreichen, dass die Menschen dann den Bus statt Autos nutzen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die zusätzlichen Busse sind ab dem ersten Montag nach den Herbstferien, 26. Oktober, bis zum Start der Osterferien Ende März 2021 an allen Schultagen unterwegs.

Taktverdichtungen auf den Linien 5 und 15

„Da die Fahrgastzahlen im Herbst und Winter steigen, hat es sich bewährt, auf besonders vielgenutzten Linien zusätzliche Busse einzusetzen. Gegenüber den letzten Jahren satteln wir dabei sogar noch einmal auf“, erklärt Frank Gäfgen , Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke. Erstmals werden in diesem Jahr in der gesamten Hauptverkehrszeit Taktverdichtungen auf der Linie 5 von und nach Gievenbeck sowie auf der Linie 15 von und nach Kinderhaus eingeführt. Zwischen etwa 6.30 und 8.30 Uhr sowie 13 und 17.30 Uhr fahren auf den beiden Linien abschnittsweise dann doppelt so viele Busse wie bisher.

Die zusätzlichen Fahrten der Linie 5 schließen sich an die schon bestehenden Fahrten aus Berg Fidel an, so dass im Korridor Berg Fidel – Hauptbahnhof – Coesfelder Kreuz – Gievenbeck Heekweg alle zehn Minuten ein Bus der Linie 5 kommt.

Die Taktverdichtung auf der Linie 15 gilt zwischen Schulzentrum Kinderhaus und Hauptbahnhof über Grevener Straße, Ring, Nordstraße und Bült. Zusammen mit der Linie 16 fährt dort schon heute alle 10 Minuten ein Bus, die drei zusätzlichen Busse pro Stunde werden fünf Minuten nach der regulären Linie 15 eingesetzt. Zwischen Hauptbahnhof und Angelmodde Waldsiedlung fahren diese Busse als Linie 6 umstiegsfrei weiter über den Albersloher Weg.

„Dort, wo besonders viele Fahrgäste unterwegs sind, brauchen wir mehr Busse, um noch mehr Menschen vom Nahverkehr zu überzeugen. Wir wissen, dass in den wenigen Stunden der Hauptverkehrszeit mehr als 60 Prozent der Fahrgäste unterwegs sind, daher verstärken wir gezielt die meistgenutzten Linien. Diesen Weg wollen wir auch in den nächsten Jahren weitergehen“, sagt Frank Gäfgen.

Zusätzliche Fahrten am Morgen

Neben der Taktverdichtung auf den Linien 5 und 15 gibt es morgens außerdem zusätzliche Fahrten auf der Linie 1 von Amelsbüren über Hiltrup in die Innenstadt sowie von und nach Roxel. Auf den Linien 6 und 8 fahren zusätzliche Busse zwischen Angelmodde, Coerde und Wolbeck, auf der 12 von Gievenbeck zum Bahnhof sowie auf der Linie 15 auch von Albachten aus in Richtung Innenstadt. Alle Fahrten finden sich auf www.stadtwerke-muenster.de/taktverdichtung2020.

Das gesamte Fahrtenangebot findet sich in der Fahrplanauskunft auf www.stadtwerke-muenster.de und in der münster:app. Im aktuellen Fahrplanbuch sind die Taktverdichtungen auf den Linien 5 und 15 noch nicht enthalten. Die an den Haltestellen ausgehängten Fahrpläne erneuern die Stadtwerke Münster derzeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641799?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker