420 Infizierte insgesamt
Stadt meldet 39 Corona-Neuinfektionen

Münster -

39 Neuinfektionen stehen in Münster am Freitag 43 Genesungen gegenüber. Damit ist die Zahl der Menschen, die aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind, leicht zurückgegangen. [Mit Video]

Freitag, 20.11.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 20.11.2020, 16:18 Uhr
420 Infizierte insgesamt: Stadt meldet 39 Corona-Neuinfektionen
420 Münsteraner sind aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: dpa (Symbolbild)

In Münster ist die Zahl der Corona-Infizierten am Freitag im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Aktuell sind nach Angaben der Stadt 420 Menschen infiziert, vier weniger als noch am Donnerstag.

Die Gesamtzahl labordiagnostisch bestätigter Fälle ist auf 2663 gestiegen. Es hat somit 39 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Dem gegenüber stehen 43 Genesungen. Damit haben nun 2221 Menschen die Infektion mit dem Virus überstanden.

14 Covid-Patienten werden beatmet

Die Zahl der Todesfäll blieb am Freitag unverändert. 22 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind gestorben. In den Krankenhäusern werden aktuell 42 Covid-Patienten behandelt, davon 19 auf der Intensivstation. 14 Covid-Patienten müssen aktuell beatmet werden.

Video in Kooperation mit dem WDR:

Es befinden sich zurzeit 1614 Personen in Münster als Kontaktpersonen der Kategorie I (1261) oder als Reiserückkehrer (353) in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster lag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit am Freitag bei 76,8. Am Donnerstag lag sie bei 75,2. So viele Neuinfektionen hat es in Münster innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner gegeben. 

 

Das regelt das neue Infektionsschutzgesetz

1/14
  • Am Mittwoch wurden Änderungen am Infektionsschutzgesetz beschlossen. Doch was regelt dieses Gesetz überhaupt?

    Foto: Christian Ohde via www.imago-images.de
  • Im Gesetz ist jetzt die Möglichkeit für eine Maskenpflicht verankert.

    Foto: Federico Gambarini
  • Auch die Möglichkeit für Kontaktbeschränkungen sind im Infektionsschutzgesetz geregelt.

    Foto: Oliver Berg
  • Ebenso steht in dem Gesetz, wann die Gastronomie geschlossen werden kann.

    Foto: Martin Schutt
  • Ebenso ist die Absage von Veranstaltungen geregelt.

    Foto: Daniel Karmann
  • Wann gelten welche Reisebeschränkungen? Auskunft gibt das geänderte Infektionsschutzgesetz.

    Foto: Daniel Reinhardt
  • Wann Schulen und Kitas geschlossen werden, ist ebenfalls geregelt.

    Foto: Gottfried Czepluch via www.imago-images.de
  • Risikogruppen sollen zuerst geimpft werden, aber auch allen anderen - unabhängig von der Krankenkasse - steht die Möglichkeit offen, heißt es in dem Gesetz.

    Foto: Christoph Hardt via www.imago-images.de
  • Auch ein mögliches Alkohol-Konsum-Verbot ist verankert.

    Foto: Christopher Kimmel via www.imago-images.de
  • Alles Maßnahmen dürfen nur zeitlich beschränkt werden und müssen verhältnismäßig sein, heißt es.

    Foto: Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
  •  

    Foto: Oliver Baumgart via www.imago-images.de
  • Eltern sollen einen Verdienstausfall bekommen, wenn das Kind in Quarantäne muss.

    Foto: Felix Kästle
  • Keinen Verdienstausfall gibt es für Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten.

    Foto: Colourbox.com
  • Das Infektionsschutzgesetz schafft immer noch keine komplett einheitliche Regelungen. Die Bundesländer können weiterhin eigene Verordnungen herausgeben.

    Foto: Christian Ohde via www.imago-images.de

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7686652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker