Bebauungsplan für Umzug auf die Loddenheide
Polizeineubau überragt die Nachbarschaft

Münster -

Mit einem neuen Bebauungsplan will die Stadt die Voraussetzung für den Neubau des Polizeipräsidiums im Gewerbepark Loddenheide schaffen. Das Gebäude wird allen Anschein nach sehr groß und sehr hoch.

Montag, 23.11.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 16:10 Uhr
Auf dieser Brachfläche im Gewerbegebiet Loddenheide soll das Polizeipräsidium entstehen. Im Hintergrund der Gasometer.
Auf dieser Brachfläche im Gewerbegebiet Loddenheide soll das Polizeipräsidium entstehen. Im Hintergrund der Gasometer. Foto: Matthias Ahlke

Politisch ist der Neubau des Polizeipräsidiums im Gewerbegebiet Loddenheide längst beschlossene Sache. Die Stadt Münster, das Land NRW sowie die Gewerbepark Münster-Loddenheide GmbH als Eigentümerin sind sich da einig. Auch ein Privateigentümer, der eine kleine Teilfläche zu dem insgesamt 32 000 Quadratmeter großen Grundstück beisteuern soll, hat bereits sein Einverständnis signalisiert.

Derzeit sind die Pläne im Rahmen der „frühzeitigen Bürgerbeteiligung“, wie es offiziell heißt, im Stadthaus 3 am Albersloher Weg einzusehen (bis 18. Dezember, Anmeldung unter  0251/ 4 92-61 95).

Bebauungsplan muss geändert werden

Der Hintergrund ist nicht der, dass ein Baubeginn unmittelbar bevorsteht. Vielmehr muss die Stadt Münster mit einem neuen Bebauungsplan erst einmal die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Bagger anrollen dürfen und der für 2025 geplante Einzug auch erfolgen kann. Das entsprechende Beschlusspapier hatte der Rat im Februar verabschiedet.

Der neue Bebauungsplan ist aus vielerlei Gründen erforderlich. So müssen die Parzellen, die eigentlich als Gewerbeflächen vermarktet werden sollten, in eine „Gemeinbedarfsfläche“ umgewandelt werden. Darüber hinaus wird der Dag-Hammarskjöld-Weg, der das künftige Polizeigelände in zwei Bereiche teilt, komplett überplant. Sprich: Die Stichstraße fällt weg.

Präsidium wird bis zu 25 Meter hoch

Ziel des neuen Bebauungsplanes ist es laut den Unterlagen, ein „großzügiges Baufeld“ für den Neubau zu schaffen, in dem Mitarbeiter aus neun Dienststellen gebündelt werden sollen. Das Gebäude wird bis zu sechs Geschosse aufweisen und bis zu 25 Meter hoch werden.

Die allermeisten Büro-Gebäude in der südlichen Nachbarschaft haben vier Geschosse. Ansonsten ist das neue Polizeipräsidium umgeben von Einzelhandelsgeschäften, die eher in die Fläche denn in die Höhe gehen, so Blumen Risse und Marktkauf.

Der Standortentscheidung für den Gewerbepark Loddenheide ging eine längere und nicht konfliktfreie Suche voraus. Die Polizei wäre gern an den Hafen gezogen, was die Stadt Münster aber ablehnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7691335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker