Konstituierende Sitzung im Stadtweinhaus
Maria Salinas ist neue Vorsitzende des Integrationsrates

Münster -

Ein neues Gesicht an der Spitze des Integrationsrates: Am Mittwochabend haben die 27 Mitglieder der Ausländervertretung der Stadt Münster während der konstituierenden Sitzung im Stadtweinhaus Maria Salinas als neue Vorsitzende gewählt - obwohl der langjährige Amtsinhaber auch zur Wahl stand. [mit Video]

Mittwoch, 25.11.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 26.11.2020, 10:28 Uhr
Konstituierende Sitzung im Stadtweinhaus: Maria Salinas ist neue Vorsitzende des Integrationsrates
Maria Salinas ist die neue Vorsitzende des Integrationsrates. Foto: Pjer Biederstädt

Maria Salinas (WsMS) ist die neue Vorsitzende des Integrationsrates und löst Dr. Ömer Lütfü Yavuz nach sechs Jahren an der Spitze des Integrationsrates ab. Im zweiten Wahlgang setzte sich die 49-Jährige mit 19 zu acht Stimmen gegen Ismet Nokta (Arche Münster) durch, nachdem sie auch schon im ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereint, die absolute Mehrheit aber verpasst hatte. Maria Salinas ist die erste Frau an der Spitze des Integrationsrates.

"Uff, das war aufregend. Ich freue mich", sagte Salinas, nachdem der Applaus im Saal abgeebbt war. Sie wolle sich für eine gute Zusammenarbeit aller Gruppen stark machen, sagte Salinas. Sie dankte Yavuz für die geleistete Arbeit. Yavuz wünschte Salinas viel Glück und bot an, als Ansprechpartner für sie zur Verfügung zu stehen. Die gebürtige Bolivianerin und zweifache Mutter lebt nach eigenem Bekunden seit 26 Jahren in Münster und ist Finanzbuchhalterin von Beruf.  

Dr. Tsakalidis scheitert im ersten Wahlgang

Alle sechs in den Integrationsrat gewählten Migranten-Gruppen stellten je einen Vertreter zur Wahl auf. Ein Novum: Unter den Kandidaten waren gleich drei Frauen. Ebenfalls zu den Kandidaten gehörte Ratsherr Dr. Georgios Tsakalidis, der jedoch im ersten Wahlgang mit vier Stimmen nur auf Platz drei kam. Zur ersten Vertreterin der Vorsitzenden wurde Sonia Walijy (ID Münster) gewählt. Der zweite Stellvertreter ist Nokta, dritte Clarissa Naujok (AAA).

_V4A0204-min

Dr. Ömer Lütfü Yavuz bekam viel Applaus für seine Arbeit als Vorsitzender des Integrationsrates. Foto: Pjer Biederstädt

Integrationsratsmitglied und Ratsfrau Prof. Dr. Rita Stein-Redent gratulierte am Tag danach in einem Statement im Namen der Grünen : „Besonders freut uns, dass mit Frau Salinas zum ersten Mal eine Frau in der langen Zeit von Ausländerbeirat bzw. Integrationsrat gewählt wurde. Wir wünschen Frau Salinas viel Erfolg bei ihrer Arbeit und setzen auf gute Zusammenarbeit.“

Bei der Integrationsratswahl, die im September parallel zur Kommunalwahl stattfand, hatten 9.956 von 48.168 wahlberechtigte Münsteranerinnen und Münsteraner mit Migrationsvorgeschichte abgestimmt und 18 Mitglieder direkt in den Integrationsrat gewählt. Neun Mitglieder werden vom Rat der Stadt entsandt. Die Wahlbeteiligung lag bei 20,67 Prozent.

   
     
Die Mitglieder des Integrationsrates

Direkt gewählte Mitglieder:

AAA: Prakash Chandra Lohani, Joseph Naseri Itor, Clarissa Naujok

ID-MÜNSTER: Dr. Azzedine Echcharif, Yaseen Al-Murish, Kalina Kuncheva, Sonja Walijy

Gemeinsam: Dr. Georgios Tsakalidis, Saber Deler, Beata Arabasz, Noura Brauckmann

WsMS: Maria Adela Salinas, Monica Alexandra Rovayo Reinoso, Bayar Shaali

Arche Münster: Ismet Nokta

Gleiche Rechte-Vielfalt: Dr. Ömer Lütfü Yavuz, Ahmad Alhamwi, Katy Karen Cordeiro dos Santos

Vom Rat entsandte Mitglieder: Babette Lichtenstein-van Lengerich (CDU), Carmen Greefrath (CDU), Tobias Jainta (CDU), Harald Wölter (Grüne), Christoph Kattentidt (Grüne), Dr. Rita Stein-Redent (Grüne), Thomas Kollmann (SPD), Doris Feldmann (SPD), Katharina Geuking (Die Linke)

...

Der Integrationsrat ist die überwiegend direkt gewählte Interessenvertretung der in der Stadt Münster lebenden Menschen mit Migrationsvorgeschichte. Seine rechtliche Grundlage findet sich in Paragraf 27 der Gemeindeordnung für das Nordrhein-Westfalen. Danach müssen Gemeinden mit mindestens 5000 ausländischen Einwohnerinnen und Einwohnern einen Integrationsrat bilden.

Der Integrationsrat löste im Jahr 2010 den Ausländerbeirat ab, der seit 1994 gesetzlich vorgeschrieben war. In Münster gab es ohne gesetzliche Verpflichtung bereits seit 1984 einen Ausländerbeirat. Laut Ratsbeschluss gehören dem Integrationsrat der Stadt Münster 27 Mitglieder an. 

Video in Kooperation mit dem WDR:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7694976?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker