Seit Jahresbeginn
Vermehrt Wildunfälle auf Münsters Straßen und Autobahnen

Münster -

In Münster kommt es seit Beginn des Jahres vermehrt zu Wildunfällen. Die Polizei gibt Autofahrern deshalb Tipps zu geben, wie Zusammenstöße vermieden werden können - und was bei einem Unfall zu tun ist.

Mittwoch, 06.01.2021, 12:00 Uhr
Seit Jahresbeginn: Vermehrt Wildunfälle auf Münsters Straßen und Autobahnen
In Münster ist es seit Jahresbeginn vermehrt zu Wildunfällen gekommen. Foto: dpa (Symbolbild)

Seit Beginn des Jahres registrierte die Polizei bereits zwölf Wildunfälle. Autos kollidierten laut einer Pressemitteilung der Polizei auf den Autobahnen 31, 42 und 43 insgesamt fünf Mal mit Wild. Im Stadtgebiet waren es sieben Unfälle, unter anderem in Gelmer und Sentrup. "Glücklicherweise entstand in allen Fällen nur Sachschaden", heißt es.

Damit es nicht zum Unfall kommt, rät die Polizei: Fahrbahnränder im Blick behalten, Wildwechsel-Schilder beachten und das Tempo reduzieren, nicht
unkontrolliert ausweichen und bei freier Fahrbahn konsequent bremsen, hupen und abblenden.

Was nach einem Wildunfall zu tun ist

Wenn es zum Unfall gekommen ist müsse die Unfallstelle abgesichert, gegebenenfalls Verletzte versorgt und das Tier von der Straße entfernt werden.
Dabei sollte das Tier nur mit Handschuhen oder Ähnlichem angefasst werden. Das Wild dürfe in keinem Fall mitgenommen werden, im schlimmsten Fall könne es zur Anzeige wegen Wilderei kommen. Zudem müsse der Unfall bei der nächsten Polizei- oder Forstdienststelle gemeldet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7753610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker