„Beziehungskisten“ im Naturkundemuseum ausgelaufen
Stilles Ende einer Ausstellung

Münster -

Die Ausstellung „Beziehungskisten – Formen des Zusammenlebens in der Natur“ im Naturkundemuseum ist nach eineinhalb Jahren fast unbemerkt von der Öffentlichkeit zu Ende gegangen.

Mittwoch, 13.01.2021, 12:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 16:52 Uhr
In der Ausstellung „Beziehungskisten“ lernten die Besucherinnen und Besucher unter anderem, wie Bakterien den Kühen bei der Verdauung helfen.
In der Ausstellung „Beziehungskisten“ lernten die Besucherinnen und Besucher unter anderem, wie Bakterien den Kühen bei der Verdauung helfen. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Nach eineinhalb Jahren endete am vergangenen Sonntag fast unbemerkt die Ausstellung „Beziehungskisten – Formen des Zusammenlebens in der Natur“ im LWL-Museum für Naturkunde. Rund 190 000 Besucherinnen und Besucher lernten in der Sonderausstellung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe große und kleine, überlebenswichtige und bedrohliche sowie egoistische und gemeinnützige „Beziehungskisten“ in der Natur kennen.

Über 890 Ausstellungsstücke hatten seit dem 25. September 2019 unter anderem vermittelt, wie Bakterien den Kühen bei der Verdauung helfen oder wie ein Parasit das Leben eines Krebses steuern kann. „Trotz der viermonatigen Corona-Schließung hat unser Museum im vergangenen Jahr ein tolles Ergebnis zum Abschluss der Ausstellung erzielt. Das zeigt, dass das Thema die Menschen wirklich interessiert hat“, sagt LWL-Direktor Matthias Löb laut einer Pressemitteilung.

Corona stellt Zusammenleben auf die Probe

„Als vor über vier Jahren das Thema der Ausstellung festgelegt wurde, hätte niemand ahnen können, wie aktuell es heute sein würde. Immerhin stellt das Coronavirus seit fast einem Jahr unser gemeinsames Zusammenleben auf die Probe“, so Lisa Klepfer, Kuratorin im LWL-Museum für Naturkunde. Wegen der Corona-Pandemie findet der Abschluss der Ausstellung ohne Gäste statt, da das Museum noch mindestens bis Ende Januar geschlossen bleibt.

Nicht nur die Ausstellung selbst konnte begeistern, Museumsmitarbeiter hatten sich viele Aktionen und Events zu dem Thema einfallen lassen. Mit den verschiedenen museumspädagogischen Programmen konnten die Museumsgäste noch tiefer in die Ausstellung eintauchen, von Kindergartengruppen bis zu Seniorenklubs waren für jedeAltersgruppe Angebote dabei.

„Alleskönner Wald“ ab Juni im Naturkundemuseum

Nun bauen die Museumsmitarbeiterinnen die Ausstellung ab. An ihrer Stelle wird voraussichtlich ab dem 25. Juni die neue Sonderausstellung „Alleskönner Wald“ zu sehen sein. Interessierte können aber immer noch einen Blick hinter die Kulissen der Ausstellung „Beziehungskisten“ auf dem Blog des LWL-Museums werfen und erfahren dort, wie diese zustande kam.

Auf dem YouTube-Kanal des Museums gibt ein Video außerdem noch einmal Einblicke in die Aufmachung der Schau, für alle die sie verpasst haben.

Der Link zum Blog: http://www.blog.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Der Link zu Youtube: http://www.youtube.com/c/LWL MuseumfürNaturkundemitPlanetarium

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker