Hochhaus-Pläne ausgebremst
Investor plant Neubau am Hauptbahnhof – doch der hat zu viele Etagen

Münster -

Ein Investor plant am Hauptbahnhof eine Neubebauung samt Hochhaus und 230 Wohnungen. Doch dann werden Politik und Verwaltung aktiv – und bringen einen neuen Bebauungsplan auf den Weg. Das hat nun nicht nur Auswirkungen auf die Hochhaus-Pläne, sondern auch noch auf zwei weitere größere Bauvorhaben. Von Martin Kalitschke
Montag, 18.01.2021, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 18.01.2021, 07:00 Uhr
Neben das Metropolis-Hochhaus (r.) wollte der münsterische Immobilienentwickler zwei weitere Türme setzen (l.) – mit Büros und 230 Wohnungen. Ein neuer Bebauungsplan macht die Realisierung dieses Vorhabens nun unmöglich.
Neben das Metropolis-Hochhaus (r.) wollte der münsterische Immobilienentwickler zwei weitere Türme setzen (l.) – mit Büros und 230 Wohnungen. Ein neuer Bebauungsplan macht die Realisierung dieses Vorhabens nun unmöglich. Foto: Peter Bastian Architekten

Der Immobilieninvestor hat Großes vor. 2017 beauftragt das münsterische Unternehmen Areo gleich vier Architekturbüros, Pläne für ein Grundstück am Berliner Platz zu entwickeln. Einige Jahre zuvor hat Areo das Gebäude erworben, in dem sich unter anderem die Filiale der Postbank befindet. Nun soll es abgerissen und durch einen repräsentativen Neubau errichtet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7771083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7771083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker