Präsenzbetrieb
Schulen und Kitas: Münster will mehr Öffnung

Münster -

Es soll wieder echtes Leben in die Schulen einziehen – und in Münster soll es nach dem Willen des Krisenstabs noch etwas mehr davon sein als sonst im Land erlaubt sein wird. Der Grund: Die Inzidenz in der Stadt ist gut, das Befinden der Kinder nicht. [mit Video] Von Karin Völker
Donnerstag, 11.02.2021, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.02.2021, 19:00 Uhr
So könnte es bald wieder in den Schulen aussehen – Unterricht mit Masken – aber in echten Klassenzimmern
So könnte es bald wieder in den Schulen aussehen – Unterricht mit Masken – aber in echten Klassenzimmern Foto: Gregor Fischer/dpa
In ganz NRW sollen Grundschulkinder und die Abschlussklassen ab dem 22. Februar wieder in die Schulen kommen – abwechselnd in geteilten Gruppen. Aber Münster will mehr: Der Krisenstab sei angesichts der niedrigen Inzidenzzahlen zu der Einschätzung gelangt, dass in Münster in größerem Umfang wieder Präsenzunterricht starten könnte, und mit der entsprechenden Bitte um Sonderregelungen an das Land herangetreten, erläuterte am Donnerstag Dezernent und Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer und betont: „Die Inzidenz bei uns ist gut, aber vielen Kindern geht es nicht gut.“ Genaues Ziel der Verhandlungen mit dem Land?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7814886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7814886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker