Breite Mehrheit im Hauptausschuss
Schottergärten sind künftig tabu

Münster -

Schotter im Vorgarten lag lange Zeit im Trend. In Neubaugebieten in Münster ist dieser künftig verboten.

Donnerstag, 11.02.2021, 20:00 Uhr aktualisiert: 11.02.2021, 21:47 Uhr
Bei neuen Häusern soll im Vorgarten kein Schotter mehr erlaubt sein.
Bei neuen Häusern soll im Vorgarten kein Schotter mehr erlaubt sein. Foto: dpa

Neue Schottergärten soll es in Münster nicht mehr geben. Das hat der Hauptausschuss am Mittwoch mit breiter Mehrheit beschlossen. Danach soll in neuen Bebauungsplänen die Gestaltung des Vorgartens als bepflanzter Garten festgeschrieben werden.

Um ökologischen Belangen beim Bauen mehr Rechnung zu tragen, sieht der Beschluss außerdem vor, dass künftig Flachdächer und flachgeneigte Dächer bis 15 Grad extensiv begrünt werden. „Die CDU sagt uneingeschränkt ja“, betonte deren Ratsfrau Babette Lichtenstein van Lengerich. Seine Freude über diese Unterstützung äußerte Grünen-Ratsherr Dr. Robin Korte, erinnerte aber zugleich daran, dass dies nicht immer Haltung der CDU gewesen sei.

Einzig FDP-Fraktionsvorsitzender Jörg Berens störte in einem Punkt die Einmütigkeit mit einem Änderungsantrag. Er verwies darauf, dass die Dachbegrünung mit höheren Kosten verbunden sei, die insbesondere für jüngere Familien den Eigentumserwerb verteuerten.

Begrünte Dachflächen fördern

Deshalb forderten die Liberalen ein Konzept zur Förderung der Investition in begrünte Flachdächer beim Erwerb von Immobilien. Ziel sei es, durch zinslose Darlehen, den Erwerb und Bau einer Immobilie in der initialen Bauphase nicht zu verteuern, hieß es in dem Antrag. Dieser stieß indes abseits der FDP allenthalben auf Ablehnung.

Der jetzt verabschiedete Beschluss sieht auch eine Prüfung möglicher finanzieller Hilfen für eine nachträgliche Dachbegrünung vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7815219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker