Corona-Pandemie
Reisebüros blicken optimistisch auf das Auslandsreisegeschäft

Münster -

Die Welt befindet sich noch mitten in der Pandemie. Doch die Impfungen laufen und in der Reisebranche geht man davon aus, dass das Geschäft mit dem Fernweh vielleicht schon im Sommer wieder anzieht. Von Björn Meyer
Dienstag, 23.02.2021, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.02.2021, 18:00 Uhr
Die Hoffnung auf Strand in fernen Ländern, wie hier am Loutra Kilini im Westen der Halbinsel Peloponnes, könnte sich noch in diesem Jahr erfüllen. Die Reisebranche jedenfalls rechnet damit.
Die Hoffnung auf Strand in fernen Ländern, wie hier am Loutra Kilini im Westen der Halbinsel Peloponnes, könnte sich noch in diesem Jahr erfüllen. Die Reisebranche jedenfalls rechnet damit. Foto: dpa
Die Bundesregierung formuliert es in diesen Tagen deutlich: „Alle Bürgerinnen und Bürger bleiben aufgerufen, auf Reisen im In- und ins Ausland möglichst zu verzichten“, schreibt sie auf ihren Info-Seiten zur Pandemie. Und die Bürger folgen dieser Vorgabe ganz offenbar. Das Osterferiengeschäft sei im Grunde keines. Vielleicht fünf Prozent des üblichen Umsatzes generiere man gerade, sagt Christoph Lückertz, Geschäftsführer von Lückertz Reisebüro, einem der großen Häuser der Stadt. Trotz dieser Momentaufnahme sieht man bei Lückertz sowie auch beim Mitbewerber Meimberg mit Optimismus in die Zukunft.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7834632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7834632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker