Pötterhoek- und Erich-Kästner-Schule
Schulgebäude sollen durch Sanierung klimafreundlicher werden

Münster -

Ab dem kommenden Sommer werden die Pötterhoek-Grundschule und die Erich-Kästner-Schule saniert. Die bald 60 Jahre alten Gebäude sollen auf „Niedrigstenergieniveau“ gebracht werden – bei laufendem Schulbetrieb.

Mittwoch, 24.02.2021, 21:30 Uhr
Die Pötterhoek- und die Erich-Kästner-Schule am Pötterhoek werden saniert. Die Arbeiten beginnen im Sommer
Die Pötterhoek- und die Erich-Kästner-Schule am Pötterhoek werden saniert. Die Arbeiten beginnen im Sommer Foto: Oliver Werner

Die städtischen Sanierungsmaßnahmen an Schulgebäuden gehen weiter. Als nächstes sind die Pöt­terhoek- und die Erich-Kästner-Schule im Osten Münsters an der Reihe. Der Schulausschuss fasste am Dienstagabend einstimmig den Baubeschluss für die energetische Sanierung, die Verbesserung der technischen Gebäudeausrüstung und Umbauten zur Barrierefreiheit nach den Plänen des münsterischen Architekturbüros Heupel.

Die Kosten liegen laut Verwaltung insgesamt bei 8,5 Millionen Euro.

Die zwei Schulen – Erich-Kästner-Schule und Pötterhoek-Grundschule – wurden im Jahr 1964 am Standort Pötterhoek als baugleiche Gebäude errichtet und teilen sich den Schulhof. Die Erich-Kästner-Schule ist eine Schule mit Förderschwerpunkt Sprache.

Tonnenweise CO2 einsparen

Aufgrund der, wie es heißt, „wenig kompakten Bauweise“ ist der Jahresheizwärmebedarf sehr hoch. Daher wurde die energetische Sanierung der beiden Schulen als Maßnahme zur Einsparung von CO2 ausgewählt. Die energetische Sanierung der beiden Schulen wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit 2,6 Millionen Euro bezuschusst.

Ziel der Maßnahme ist es laut Vorlage der Verwaltung, die Gebäude auf „Niedrigst­energieniveau“ zu ertüchtigen und somit den CO2-Verbrauch um 60 Prozent und etwa 55 Tonnen CO2 pro Jahr zu senken. Auf beiden Schulgebäuden werden Photovoltaikanlagen aufgestellt. Die noch aus der Errichtungszeit stammenden Holzfenster werden gegen effiziente und recyclingfähige Aluminiumfenster ausgetauscht. Bestehende Aluminiumfenster, die in Einzelmaßnahmen innerhalb der letzten zehn Jahre ausgetauscht wurden, sollen in das neue Konzept integriert werden. Beide Schulen erhalten einen Aufzug ins Obergeschoss.

Sanierungsarbeiten sollen zwei Jahre dauern

Die Sanierungsarbeiten werden unter laufendem Schulbetrieb durchgeführt. Die lärmintensiven Arbeiten sollen sich auf die Schulferien beschränken, kündigt das Amt für Immobilienmanagement an.

Voraussichtlich in den kommenden Sommerferien sollen die Arbeiten beginnen – zwei Jahre später, im zweiten Quartal 2023, sollen beide Schulen fertig saniert sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7836407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker