Nach Kündigung
Geburtshaus ab Mai an neuer Adresse

Mümster -

Es sah so aus, als müsse das Geburtshaus Münster nach der Kündigung seiner bisherigen Immobilie den Betrieb komplett einstellen. Doch jetzt gibt es gute Neuigkeiten.

Freitag, 26.02.2021, 16:00 Uhr aktualisiert: 26.02.2021, 17:13 Uhr
Das Geburtshaus Münster muss aus seinem Domizil an der Ostmarkstraße ausziehen. Aber es gibt jetzt einen Ersatz.
Das Geburtshaus Münster muss aus seinem Domizil an der Ostmarkstraße ausziehen. Aber es gibt jetzt einen Ersatz. Foto: Oliver Werner

Beatrice Tönnemann-Kolatzki freut sich, atmet hörbar auf – und es ist ein Aufatmen in letzter Minute. Die Leiterin des Geburtshauses Münster kann nun doch weiter als Hebamme arbeiten, sogar Geburten an neuem Ort begleiten. Wie berichtet, war den Hebammen des Geburtshauses an der Ostmarkstraße die Immobilie gekündigt worden, Ende März müssen sie aus dem Haus mit schönem Garten ausziehen. Ganz kurzfristig hatte die Suche nach anderen Räumen doch noch Erfolg: Es kann weitergehen – wenn auch etwas anders als bisher.

„Es wird kleiner“, fasst Beatrice Tönnemann-Kolatzki zusammen, eine weitere Kollegin steigt vorerst mit ein – und das Geburtshaus wird genau genommen eine große Geburtswohnung, die die Hebamme nun anmietet – rund 150 Quadratmeter groß, an der Von-Vincke-Straße und damit sehr zentral gelegen. Statt des lauschigen Gartens gibt es immerhin eine große Terrasse. 

Neues Geburtshaus eröffnet im Mai

Dort ist im Prinzip alles möglich, was das Geburtshaus Münster in den vergangnen Jahren schon angeboten hat: Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Kurse für Eltern und Säuglinge, wenn Corona es wieder erlaubt – und natürlich Geburten abseits eines Krankenhauses – aber eben doch in einem professionelleren Umfeld, als es zu Hause möglich wäre. Nachdem es unabwendbar schien, dass das Geburtshaus ohne Ersatz schließen muss, gab es „viele Anfragen von werdenden Müttern, die stattdessen nun zu Hause entbinden wollten“, erzählt Tönnemann-Kolatzki, die vorerst mit einer weiteren Kollegin dort arbeiten wird.

Das neue, kleine Geburtshaus werde im Laufe des Monats Mai eröffnen. Noch läuft der Betrieb an der Ostmarkstraße – und mit dem Auszug steht ebenso noch eine Menge Arbeit bevor, ebenso wie mit der Herrichtung der neuen Räume. Seit 2015 haben in der alten Villa etliche Hundert Kinder das Licht der Welt erblickt, die Nachfrage wurde mit der Zeit immer größer. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker