Schließung
Corona war für das „Kristall“ eine Katastrophe zu viel

Münster -

Erst flutet 2014 der Starkregen das Restaurant, dann bleiben aufgrund der Sperrung der Kanalstraße die Gäste aus. Jetzt setzt Corona der Traditionsgaststätte zu. Deshalb wird das Lokal endgültig geschlossen. Von Gabriele Hillmoth
Montag, 01.03.2021, 11:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.03.2021, 11:30 Uhr
Schließung: Corona war für das „Kristall“ eine Katastrophe zu viel
Nach 37 Jahren gehen im Restaurant „Kristall“ an der Kanalstraße die Lichter aus. Der Wintergarten (unten links) steht seit 35 Jahren und wird jetzt verschwinden. Foto: Gabriele Hillmoth
Salzstreuer, Vasen, Auflaufformen und Tellerberge türmen sich im „Kristall“ auf den Tischen. Im Restaurant an der Kanalstraße wird aufgeräumt. Das „Kristall“ schließt. Ende März gehen endgültig die Lichter aus. Damit endet eine gastronomische Ära, die für Gastronom Wolfgang Risch 1984 begann. Vereine, Kegelclubs und Kartenrunden verlieren ihr Zuhause. Wolfgang Risch und seine Frau Hedwig Stosik hätten sich gerne von ihren vielen Stammgästen persönlich verabschiedet, „doch das lässt Corona nicht zu“, bedauern sie. Beide hoffen, dass ein kleines Dankeschön ihre Gäste auf diesem Wege erreichen wird. Das „Kristall“ war ihr Zuhause Die Kristall-Pächter setzen zum Endspurt an. „Es gibt noch viel zu tun“, sagt das Ehepaar.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7842665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7842665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker