Corona-Impfung
Menschen buchen unberechtigt Termine im Impfzentrum

Münster -

Die Corona-Impfungen in Münster schreiten voran. Immer wieder versuchen jedoch auch Menschen eine Impfung zu bekommen, die noch nicht berechtigt sind. So zum Beispiel Mitarbeiter aus einer Praxis in Dortmund.

Dienstag, 02.03.2021, 17:40 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 20:33 Uhr
Corona-Impfung: Menschen buchen unberechtigt Termine im Impfzentrum
Knapp sechs Prozent der Münsteranerinnen und Münsteraner wurden bereits gegen das Coronavirus geimpft. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Zahl der Münsteranerinnen und Münsteraner, die sich einen Impftermin sichern, obwohl sie überhaupt noch nicht an der Reihe sind, nimmt offenbar zu. In WhatsApp-Gruppen macht seit einigen Tagen die Nachricht die Runde, dass man über eine bestimmte Homepage einen Impftermin buchen könne. Eine Münsteranerin, die erst in einigen Monaten impfberechtigt ist, berichtete am Dienstag gegenüber unserer Zeitung, dass sie am Wochenende auf diesem Weg gleich zwei Impftermine reserviert habe.

„Technisch ist das durchaus möglich“, betont ein Sprecher der Stadtverwaltung. Wenn solche Personen ihren Termin im Impfzentrum wahrnehmen wollen, würden sie jedoch abgewiesen, wenn sie weder zu einer privilegierten Gruppe gehören noch Bescheinigungen vorlegen können, aus der die Berechtigung sowie die Betriebsstätte hervorgeht.

Anmeldung nur mit Berechtigung

So erging es am Montag Mitarbeitern einer Arztpraxis aus Dortmund, die zu einem von ihnen gebuchten Termin am Impfzentrum auftauchten: Sie mussten wieder abziehen – unter anderem, weil sie laut Stadt als Auswärtige in Münster nicht impfberechtigt sind.

Der Corona-Krisenstab und das Team des Impfzentrums appellieren daher, sich ausschließlich im Berechtigungsfall – „zum Wohle aller Beteiligten und im Sinne des Miteinanders“ – anzumelden. Impfdosen, die für unberechtigte Terminanmeldungen bereitgelegt werden, seien gleichwohl nicht verloren – sie gingen an Mitarbeiter des Impfzentrums, die sich gerade vor Ort befinden, versichert der Stadt-Sprecher.

Heuer: Stimmung wird gereizter

Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabes, beobachtet in Münster eine zunehmend gereizte Stimmung. An den Hotlines der Stadt erhielten Mitarbeiter vermehrt Anrufe, in denen sich Bürger teils aggressiv über den Lockdown und die damit verbundenen Maßnahmen äußern. Zudem habe es Pöbeleien gegen Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes gegeben, die die Einhaltung der Maßnahmen überprüfen. So seien Mitarbeitern Schutzmasken aus dem Gesicht gerissen worden. Ferner seien Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes bei einer Testung von Unbeteiligten angepöbelt worden. „In der Bewertung solcher Aggressionen kann es keine zwei Meinungen geben. Wir prüfen durchgängig, ob Strafanzeige gestellt werden muss,“ so Heuer. „Wenn die Akzeptanz staatlichen Handelns zurückgeht und zu mehr Aggressivität führt, dann müssen wir genau hinschauen.“ 

...

Knapp 20.000 Münsteraner bereits geimpft

Unterdessen wird das Impfzentrum erneut umorganisiert, da ab dem 8. März weitere Personengruppen impfberechtigt sind, darunter das Personal von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen. Unter anderem sollen die Kapazitäten in den Impfstraßen ausgeweitet werden. Zudem wolle die Stadt die vom Land in Aussicht gestellte Möglichkeit zur externen Impfung in bis zu fünf Schwerpunktpraxen nutzen. Es gebe bereits Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Impfberechtigt seien aber auch hier nur priorisierte Personengruppen.

Insgesamt haben mittlerweile knapp 20.000 Münsteraner mindestens eine Impfung erhalten, teilte die Verwaltung am Dienstag mit. Allein im Impfzentrum seien seit 8. Februar 7500 Menschen geimpft worden, darunter 3500 mit dem Impfstoff von Astrazeneca. In der kommenden Woche werde Münster 1805 Dosen des Impfstoffs von Biontech sowie 3400 Dosen von Astrazeneca erhalten, in der Woche darauf wohl eine geringere Menge. „Das kann sich aber kurzfristig auch wieder ändern“, so ein Stadt-Sprecher.

Wie das Virus über Münster kam

1/62
  • Seit dem 26. Februar des vergangenen Jahres hat das Coronavirus auch Münster fest im Griff. Eine Chronologie von den ersten Empfehlungen zur Infektionshygiene bis zur Eröffnung des Impfzentrums in der Halle Münsterland.

    Foto: colourbox.de
  • 26. Februar: Stadt Münster veröffentlicht Empfehlungen zur Infektionshygiene

    Foto: colourbox.de
  • 27. Februar: Vorab-Ankündigung eines Corona-Krisenstabs

    Foto: Martin Kalitschke
  • 29. Februar: Erste registrierte Corona-Infektion in Münster

    Foto: colourbox.de
  • 2. März: Erste Sitzung des Krisenstabs

    Foto: Matthias Ahlke
  • 2. März: Systematische Umwidmung von normalen Krankenhausbetten in "Corona-Betten" gestartet

    Foto: dpa
  • 2. März: Transparenzoffensive der Stadt gestartet (Web)

    Foto: Screenshot
  • 4. März: Erste Kita präventiv geschlossen

    Foto: Matthias Ahlke
  • 5. März: Erste Schule präventiv geschlossen

    Foto: Matthias Ahlke
  • 10. März: Send-Absage

    Foto: Matthias Ahlke
  • 13. März: Stadt untersagt Club- und Tanzveranstaltungen

    Foto: colourbox.de
  • 14. März: Ankauf von 500.000 Materialien zum Schutz v.a. in systemrelevanten Einrichtungen

    Foto: colourbox.de
  • 16. März: Land schließt alle Schulen und Kitas

    Foto: dpa
  • 18. März: Lockdown – Allgemeinverfügung der Stadt zur Schließung von Einrichtungen, Geschäften, Lokalen, Sportanlagen, Kultureinrichtungen usw. sowie Verbot von Veranstaltungen; sukzessive verschärfte Auflagen am Wochenmarkt, der aber dauerhaft erhalten bleibt

    Foto: Klaus Meyer
  • 26. März Therapiezentrum mit KVWL in Uppenberg-Schule eingerichtet

    Foto: Katrin Jünemann
  • 26. März: Erster Corona-Todesfall in Münster

    Foto: dpa
  • 30. März: Einrichtung einer "Kommunalen Krankenhilfe-Einrichtung" im DRK-Institut, Sperlichstraße, zur Entlastung von Krankenhäusern

    Foto: Matthias Ahlke
  • 31. März: zwei Anlauf- und Versorgungsstellen für wohnungslose Menschen

    Foto: Presseamt Münster
  • 14. April: "Münsters gute Naht" – Masken-Aktion mit Kirchen und Apothekerkammer

    Foto: dpa
  • 20. April: Münster führt als erste Großstadt in NRW die Maskenpflicht ein; später zieht Landesregierung mit allgemeiner Maskenpflicht nach; parallel laufen erste Lockerungen an

    Foto: Oliver Werner
  • 30. April: Gastro-Gipfel und andere Maßnahmen zur Dämpfung wirtschaftlicher und kultureller Folgeschäden

    Foto: Oliver Werner
  • 11. Mai: Entscheidung, Erntehelfer/innen auf drei Bauernhöfen zu testen

    Foto: Peter Steffen/dpa
  • 10. Juni: 41. und vorerst letzte Sitzung des Krisenstabes

    Foto: Stadt Münster
  • 23. Juni: Wiederaufnahme des Krisenstabes wegen schwerer Ausbruchsgeschehen im Umland

    Foto: Gunnar A. Pier
  • August: Stark steigende Infektionszahlen in Münster

    Foto: Screenshot
  • 20. September: Großevakuierung von 16.000 Menschen in Mauritz (Blindgängerfund) trotz Corona geglückt

    Foto: Pjer Biederstädt
  • 28. September: Erste Bar wegen eines Ausbruchsgeschehens geschlossen, Grundschulklassen vorsorglich in Quarantäne

    Foto: Oliver Werner
  • 9. Oktober: 50. Sitzung des Corona-Krisenstabs

    Foto: Oliver Werner
  • 23. Oktober: Erste Restaurants wegen Ausbruchsgeschehens geschlossen, 15 Corona-Todesfälle gesamt

    Foto: Oliver Werner
  • 24. Oktober: Stadt überschreitet Inzidenzwert von 35

    Foto: colourbox.de
  • 25. Oktober: Stadt überschreitet Inzidenz-Grenzwert von 50

    Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
  • 26. Oktober: Absage aller Weihnachtsmärkte in Münster

    Foto: Oliver Werner
  • 27. Oktober: Maskenpflicht in stark frequentierten Fußgängerzonen

    Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
  • 30. Oktober: Stadt überschreitet Inzidenz-Grenzwert von 100

    Foto: Oliver Auster/dpa
  • 31. Oktober: Schließung aller Hallenbäder und städtischer Kultureinrichtungen, Hotels, Restaurants etc.

    Foto: Matthias Ahlke
  • November: Weitere Verstärkungen für das "Team Corona" im Gesundheitsamt – nun über 100 Personen

    Foto: Oliver Werner
  • 2. November: Münsters Inzidenz liegt bei 116,7

    Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
  • 6. November: Entzerrung des Unterrichtbeginns in Schulen / Maskenpflicht auf Spielplätzen

    Foto: mlü
  • 12. November: 20 Corona-Todesfälle gesamt in Münster

    Foto: Frank Molter/dpa
  • 17. November: Ankündigung des Landes – Münster wird Standort eines Impfzentrums, Federführung bei Feuerwehr

    Foto: Amt für Kommunikation/Stadt Münster
  • 19. November: Mobile Raumluftreiniger in 300 Schulräumen eingesetzt

    Foto: Amt für Kommunikation/Stadt Münster
  • 20. November: Verschärfte Corona-Regeln in Schulen

    Foto: dpa
  • 4. Dezember: Stadt startet breit angelegte Kampagne: "#MSgegenCorona"

    Foto: Stadt Münster
  • 9. Dezember: Verschärfter Corona-Bußgeldkatalog - 
    Stadt stellt 1,2 Millionen Euro in Übergangsfinanzierung für Aufbau des Impfzentrums bereit

    Foto: Oliver Werner
  • 15. Dezember: Impfzentrum ist betriebsbereit – kann aber aufgrund mangelnder Impfstoffe nicht starten

    Foto: Oliver Werner
  • 16. Dezember: Stadtverwaltung fährt Betrieb coronabedingt herunter

    Foto: Oliver Werner
  • 19. Dezember: Stresstest im Impfzentrum geglückt

    Foto: hpe
  • 23. Dezember: Hilfsorganisationen und Feuerwehr unterstützen in Pflegeeinrichtungen bei Abnahme von Corona-Tests

    Foto: dpa
  • 27. Dezember: Start der Impfkampagne in vollstationären Pflegeeinrichtungen – 180 Personen geimpft

    Foto: hpe
  • 8. Januar: Oberbürgermeister Markus Lewe plant Gedenktag für Corona-Opfer

    Foto: Oliver Werner
  • 18. Januar: Impfstart in den Krankenhäusern der Stadt – in Eigenregie

    Foto: Matthias Ahlke
  • 31. Dezember: Feuerwerksverbot auf zahlreichen Straßen, Plätzen und öffentlichen Anlagen, 50 Corona-Todesfälle gesamt

    Foto: Oliver Werner
  • 19. Januar: Auftakt zur Zweitimpfung in Münsters stationären Einrichtungen

    Foto: dpa
  • 20. Januar: Münsters Inzidenz unter 50 – und so soll es auch bis heute (8.Februar) bleiben

    Foto: Ann-Kathrin Schriever
  • 22. Januar: Post vom Landesgesundheitsminister für 17.000 Über-80-Jährige in Münster zum Start im Impfzentrum

    Foto: dpa
  • 25. Januar: Impf-Terminvergabe an Über-80-Jährige durch KVWL

    Foto: Jürgen Christ
  • 29. Januar: 90 Corona-Todesfälle in Münster gesamt

    Foto: dpa
  • 1. Februar: "Impf-Taxi" soll Transport zum Impfzentrum sichern

    Foto: Matthias Ahlke
  • 3. Februar: Neue Corona-Mutation in Münster registriert

    Foto: imagoimages
  • 8. Februar: Eröffnung des Impfzentrums Münster unter schwierigen Witterungsbedingungen (Massiver Wintereinbruch)

    Foto: Stadt Münster
  • 14. Februar: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 11,7

    Foto: dpa
  • 18. Februar: 100. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus

    Foto: dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7846173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker