Mi., 27.05.2020

Zwei Jahre nach der Amokfahrt in Münster Staatsanwaltschaft Münster schließt Verfahrensakten

Zwei Jahre nach der Amokfahrt in Münster: Staatsanwaltschaft Münster schließt Verfahrensakten

Münster - Nach der Amokfahrt in Münster am 7. April 2018 hat die Staatsanwaltschaft Münster die aus 21 Aktenordnern bestehenden Verfahrensvorgänge abschließend ausgewertet.

Do., 19.09.2019

Tragödie am Kiepenkerl-Platz Amokfahrt: Ermittlungsverfahren steht vor dem Abschluss

Ein Amokfahrer hatte am 7. April 2018 seinen Kleinbus auf die voll besetzte Biergarten-Terrasse am Kiepenkerl-Platz gelenkt. Insgesamt vier Menschen starben infolge der Tat, der Täter erschoss sich selbst. Die Anteilnahme war auch Tage nach der Tat groß.

Münster - Ein Ende des laufenden Ermittlungsverfahrens zur Amokfahrt am 7. April 2018 am Kiepenkerl in Münster zeichnet sich ab. Die Akten mit dem Schlussbericht der Polizei sind der Staatsanwaltschaft Münster in den vergangenen Tagen zugegangen – inklusive Ergebnis.


So., 07.04.2019

Amokfahrt in Münster Das Kiepenkerlviertel hat viel Solidarität erfahren

Dr. Martin Stracke ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft im Kiepenkerlviertel. Er ist überzeugt, dass der Zusammenhalt im Viertel nach dem 7. April 2018 noch intensiver geworden ist.

Münster - Dr. Martin Stracke ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft im Kiepenkerlviertel. Der 7. April 2018 habe viel verändert, sagt er. Stracke spricht über Solidarität, aber auch über den Katastrophentourismus. Von Gabriele Hillmoth und Ralf Repöhler


Sa., 06.04.2019

Amokfahrt in Münster Als Helfer plötzlich mittendrin in der Katastrophe

Ein Meer aus Blumen und Lichtern war in den Tagen nach der Amokfahrt am Kiepenkerl ein Zeichen der Solidarität der Stadtgesellschaft mit den Opfern.

Münster - Der Anruf ereilte sie auf der Terrasse, mitten am freien Samstagnachmittag. Und plötzlich waren die Helfer mittendrin in der Katastrophe. Selbstlos, schnell und professionell leisteten am 7. April 2018 viele Menschen Hilfe. Von Björn Meyer und Karin Völker


Fr., 05.04.2019

Amokfahrt in Münster Opfer erinnern sich - und starten in ein neues Leben

Da war die Welt noch in Ordnung: Zwei Stunden vor der Amokfahrt machte Hubert Kastner dieses Selfie von sich und seiner Verlobten Melanie vor der Lambertikirche.

Münster - Der 7. April 2018 wird den Menschen wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Die Amokfahrt vom Kiepenkerl jährt sich an diesem Sonntag zum ersten Mal. Die Opfer der schrecklichen Tat von Jens R. erinnern sich - und starten gemeinsam in ein neues Leben. Von Martin Kalitschke und Ralf Repöhler


Di., 04.12.2018

RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch Nach Amok-Fahrt: Ehepaar kommt wieder gern nach Münster

RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch: Nach Amok-Fahrt: Ehepaar kommt wieder gern nach Münster

Münster - Münster wird für Melanie Muhm und Hubert Kastner für immer eine besondere Bedeutung haben: Sie werden die Stadt als Opfer und Zeuge mit der Amokfahrt am 7. April 2018 verbinden - und zugleich als wichtigen Punkt ihrer Beziehung im Herzen behalten. Drei Tage später heiratete das Paar im Krankenhaus. Von Mirko Ludwig


So., 02.12.2018

Nach der Amok-Fahrt geheiratet RTL-Jahresrückblick: Hubert und Melanie sind bei Günther Jauch

Im April traute Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) Hubert und Melanie.

Münster - Hubert und Melanie kamen nach Münster, um eine schöne Zeit zu verleben – dann wurde Melanie bei der Amok-Fahrt schwer verletzt. Als es ihr besser ging, gaben sich die beiden das Ja-Wort. Am Sonntagabend sind sie zu Gast bei Günther Jauchs Jahresrückblick auf RTL. Von Martin Kalitschke


Di., 25.09.2018

Amokfahrt in Münster USC-Spielerin Chiara Hoenhorst: Beeindruckt vom Treffen mit ihrem Ersthelfer

Amokfahrt in Münster: USC-Spielerin Chiara Hoenhorst: Beeindruckt vom Treffen mit ihrem Ersthelfer

Münster - Den 7. April 2018 wird in Münster so schnell keiner vergessen. Es ist der Tag, an dem ein Amokfahrer sein Fahrzeug im Herzen der Altstadt absichtlich in eine Menschengruppe lenkte. USC-Spielerin Chiara Hoenhorst, die mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus kam, kann sich nicht mehr erinnern. Ihr Ersthelfer berichtete ihr jetzt bei einem Treffen, was mit ihr geschehen ist.


Mo., 30.07.2018

Nach Amokfahrt von Münster Alle Verletzten aus Krankenhäusern entlassen

Nach Amokfahrt von Münster : Alle Verletzten aus Krankenhäusern entlassen

So., 29.07.2018

Niederländer gestorben Weiteres Todesopfer nach Amokfahrt in Münster

Niederländer gestorben: Weiteres Todesopfer nach Amokfahrt in Münster

Fr., 27.07.2018

Chiara Hoenhorst Bei Amokfahrt verletzte USC-Spielerin plant Comeback

Chiara Hoenhorst: Bei Amokfahrt verletzte USC-Spielerin plant Comeback

Münster - „Mir geht es tatsächlich echt gut.“ Es ist eine erstaunlich positive Nachricht, die USC-Spielerin Chiara Hoenhorst verkündet, knapp vier Monate nachdem sie bei der Amokfahrt am Kiepenkerl in Münster schwer verletzt wurde. Jetzt plant sie sogar schon ihr Comeback. Von Henner Henning


Fr., 15.06.2018

Hohe Kosten Krankenhäuser fordern vom Land Ausgleich für Amokfahrt-Einsatz

Nach der Amokfahrt am Samstag, den 7. April wurde in Münster der Krisenfall „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst. In den Krankenhäusern meldeten sich Hunderte spontan zur Arbeit.

Münster - Nach der Amokfahrt am 7. April traten in Münsters Krankenhäusern Hunderte von Mitarbeitern zusätzlich den Dienst an. Die Kliniken fürchten nun, auf den Kosten für diesen Sondereinsatz sitzen zu bleiben. Von Karin Völker


Do., 14.06.2018

Platz am Kiepenkerl Gedenktafel soll an Amokfahrt in Münster erinnern

Blumen und Kerzen nach der Amokfahrt am Kiepenkerl. Bald soll eine Gedenktafel an die Opfer erinnern.

Münster - Am Kiepenkerlplatz soll bald eine Gedenktafel an die Opfer der Amokfahrt erinnern. Dies hat die Stadtverwaltung beschlossen. Von Karin Völker


Fr., 18.05.2018

Amokfahrt von Münster Weißer Ring zieht Zwischenbilanz: 25.000 Euro an Soforthilfen für Opfer

Amokfahrt von Münster: Weißer Ring zieht Zwischenbilanz: 25.000 Euro an Soforthilfen für Opfer

Do., 26.04.2018

Amokfahrt von Münster Zahl der Todesopfer erhöht sich auf vier

Trauerkerzen und Blumen liegen vor dem Unglücksort in Münster.

Do., 26.04.2018

Wilma T. kämpft sich zurück in den Alltag 54-Jährige wurde bei Amokfahrt schwer verletzt

Wilma T. wurde im Evangelischen Krankenhaus Johannisstift von Chirurgie-Chefarzt Dr. Stefan Nöschel (l.) und Oberarzt Dr. Johannes Graf betreut. Am Montag wird die 54-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen.

Münster - Am 7. April wollte Wilma T. mit ihrer Schwester in Münster nur das schöne Wetter genießen. Kurze Zeit später liegt sie mit schwersten Verletzungen im Evangelischen Krankenhaus Johannisstift. Sie ist ein Opfer der Amokfahrt. Von Anna Spliethoff


Fr., 20.04.2018

Folgen der Amokfahrt Noch acht Verletzte in Münsters Krankenhäusern

Nach der Amokfahrt am 7. April wurden mehr als 20 Personen in Krankenhäuser gebracht.

Münster - Auch zwei Wochen nach der Amokfahrt in Münster werden in hiesigen Krankenhäusern noch acht der anfangs über 20 Patienten behandelt. Von Björn Meyer


Do., 19.04.2018

Hochzeit nach Amokfahrt Trauung in Klinik als Geschenk an Münster

Hochzeit nach Amokfahrt: Trauung in Klinik als Geschenk an Münster

Münster - Das Wochenende der Krimi-Fans Hubert und Melanie in Münster wurde durch die Amokfahrt am Kiepenkerl zum Horror. Doch durch einen Antrag am Krankenbett bekommt die Geschichte noch ein versöhnliches Ende. Die Hochzeit im Krankenhaus will das Brautpaar auch als „Geschenk an Münster” verstanden wissen.


Do., 19.04.2018

Amokfahrt in Münster Herkunft der Waffe von Jens R. bleibt im Dunkeln

Amokfahrt in Münster: Herkunft der Waffe von Jens R. bleibt im Dunkeln

Münster/Düsseldorf - Woher hatte Jens R. die Waffe, mit der er sich nach der Amokfahrt in Münster selbst erschoss? Auf diese Frage wird es wohl keine Antwort geben, berichtete NRW-Innenminister Herbert Reul am Donnerstag. Auch zu den Erkenntnissen des Staatsschutzes äußerte er sich. Von dpa


Do., 19.04.2018

Bei Amokfahrt verletztes Paar Die Trauung war geplant – das Krankenhaus nicht

In der Raphaelsklinik haben sich zwei bei der Amokfahrt am 7. April Verletzte das Ja-Wort gegeben.

Münster - Die beiden Brautleute, die sich in der Raphaelsklinik am Krankenbett haben trauen lassen, hatten ihre Hochzeit längst im Blick, als sie bei der Amokfahrt am Kiepenkerl verletzt wurden. Für die Klinik war die Trauung im Krankenzimmer eine Premiere. Von Lukas Speckmann


Mi., 18.04.2018

Nach Amokfahrt Verletzte heiraten in der Raphaelsklinik

Nach Amokfahrt : Verletzte heiraten in der Raphaelsklinik

Nach der Amokfahrt von Münster haben zwei Verletzte im Krankenhaus geheiratet. Die Eheschließung nahm Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe vor. Von dpa


Mi., 18.04.2018

Kriminalität Münster: Polizei findet weitere Schussspuren im Tat-Auto

Kerzen und Blumen vor dem Unglücksort am Kiepenkerl.

Münster (dpa) - Im Tatfahrzeug des Amokfahrers von Münster hat die Polizei drei weitere Projektile gefunden. Das geht aus einem Bericht von Innenminister Herbert Reul (CDU) für den Innenausschuss des Landtags hervor, der am Donnerstag vorgestellt wird. Demnach hat die Spurensicherung in dem Fahrzeug drei Schusslöcher in der Lehne und Sitzfläche der Rückbank entdeckt. Von dpa


Mi., 18.04.2018

Gastronomie wieder in Betrieb Andacht am Kiepenkerl-Platz

Der Kiepenkerl-Platz ist seit gestern vormittag wieder für Besucher und Gäste der gastronomischen Betriebe freigegeben.

Münster - Mit einer Andacht ist am Mittwochvormittag die Außengastronomie am Kiepenkerl wieder in Betrieb genommen worden. Der Platz war nach einer Amokfahrt am 7. April, bei der drei Menschen ums Leben kamen, geräumt worden. Von Uwe Wahlbrink


Mi., 18.04.2018

Amokfahrt am Kiepenkerl Bericht von NRW-Innenminister Reul: Jens R. hortete Stoff für Sprengsätze

Amokfahrt am Kiepenkerl: Bericht von NRW-Innenminister Reul: Jens R. hortete Stoff für Sprengsätze

Münster/Düsseldorf - Bei ihren Ermittlungen nach der Amokfahrt von Jens R. in Münsters Kiepenkerlviertel hat die Polizei in allen vier Wohnungen des Täters befürchtet, auf Sprengfallen zu stoßen. Sowohl in Münster als auch in Dresden und Pirna mussten Spezialkräfte und Sprengstoffexperten die Türen öffnen.  Von Hilmar Riemenschneider


Di., 17.04.2018

Blumen und Kerzen werden entfernt Kiepenkerl-Platz kehrt in den Alltag zurück

Zum Zeichen ihrer Anteilnahme legten viele Menschen Blumen am Kiepenkerl-Platz nieder oder zündeten Kerzen an.

Münster - Voraussichtlich am Mittwochmorgen werden die Abfallwirtschaftsbetriebe die abgebrannten Kerzen und vertrockneten Blumen vom Kiepenkerl-Platz entfernen, die dort nach der Amokfahrt vom 7. April zum Zeichen der Anteilnahme niedergelegt wurden.