Sa., 21.11.2020

Interview mit Professor Stephan Ludwig Virologe aus Münster kritisiert Konzentration auf Corona-Impfstoff

Interview mit Professor Stephan Ludwig: Virologe aus Münster kritisiert Konzentration auf Corona-Impfstoff

Münster - Der Virus-Experte der Uni Münster, Professor Stephan Ludwig, warnt davor, in der Debatte um einen Corona-Impfstoff die Suche nach Medikamenten zu vernachlässigen. „Wer im Moment infiziert im Krankenhaus liegt und beatmet wird, dem hilft kein Impfstoff. Von Stefan Werding

Sonderveröffentlichung

Sa., 21.11.2020

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) Der schlechte Kranke

Eine Orthese verhindert, dass Dieter Groothus sein Kopf auf die Brust fällt.

Münster - Die Arme, die Dieter Groothus 68 Jahre lang beim Zupacken geholfen haben, hängen schlaff von seinen Schultern herab. Vor etwa drei Jahren versagten Groothus‘ Arme nach dem Schwimmen zum ersten Mal ihren Dienst. Inzwischen muss er seinen Alltag bewältigen, ohne seine Arme und Hände benutzen zu können. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Sa., 21.11.2020

Demenz Erst dement, dann verzweifelt

Demenz: Erst dement, dann verzweifelt

Münster - Alle paar Minuten, wenn Heinrich Westermann von der Demenz seiner Frau erzählt, schlägt er seine zarten Hände vors Gesicht. Über dem Paar bricht seit ein paar Monaten die Welt zusammen. Nach einem Schlaganfall stellten die Ärzte bei der 82-jährigen Margret eine Demenz fest, die ihrem Mann nie aufgefallen war. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Sa., 21.11.2020

Skoliose Brust raus – Kreuz rein

Dr. Albert Schulze Bövingloh erklärt Max Cramer, wie er ihm lebenslange Kreuzschmerzen ersparen will.

Münster - Für Max Cramer kam die Diagnose „60 Grad Skoliose“ sehr überraschend. Schließlich hatte der 16-Jährige keinerlei Schmerzen, als er zur Vorsorgeuntersuchung „J 2“ bei seinem Hausarzt saß. Allerdings irritierte er seinen Hausarzt sehr mit einer auffälligen Wirbelsäule. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Sa., 21.11.2020

Herzinsuffizienz Mit dem Herzschlag leben

Eine Herztransplantation vor 30 Jahren ermöglicht Franz Günther, ein völlig normales Leben zu führen.

Münster - Franz Günther geht zielstrebig durch die Flure des UKM. Seit 30 Jahren kommt er aus dem Kreis Paderborn regelmäßig zu Nachsorgeuntersuchungen in das münsterische Klinikum. Der 60-Jährige kommt mit Freude, aber auch mit Demut. Denn: „Hier in Münster wurde mir ein neues Leben geschenkt.“ Von Marlies Grüter


Sonderveröffentlichung

Sa., 21.11.2020

Parkinson-Nurse Das vertraute Gesicht

Parkinson-Nurse: Das vertraute Gesicht

Münster - Niemand kennt die Parkinson-Patienten in der Uniklinik Münster (UKM) so gut wie Viktoria Brening. Die 29-Jährige ist eine von rund 200 Parkinson-Nurses in Deutschland. „Den Patienten Mut zusprechen, ihnen eine feste Ansprechpartnerin zu sein, die für sie da ist“, darin sieht sie ihre wichtigste Aufgabe. Von Stefan Werding


Sonderthema

Do., 27.08.2020

Eingriff wegen wachsenden Tumor Leben mit halber Leber

Eingriff wegen wachsenden Tumor: Leben mit halber Leber

Innerhalb von zwei Jahren wuchs ihr Tumor von vier auf elf Zentimeter an. Eine deutliche Warnung für die Ärzte der UKM. Nach dem Eingriff lebt Nina Malugas nur noch mit einer halben Leber und ihr Name prangt auf dem Unterarm ihres Vaters.  Von Stefan Werding


Sonderthema

Do., 27.08.2020

Dialyse Das Fell für den Notfall

Über einen Katheter in der Bauchdecke fließt die Dialyse-Flüssigkeit in die Bauchhöhle. Im Innern sorgt das Bauchfell dafür, dass die schädlichen Stoffe auf beiden Seiten der Membran gleichmäßig verteilt werden. Nach einer bestimmten Zeit lässt man die mit Schadstoffen angereicherte Dialyse-Flüssigkeit wieder ablaufen.

Die Realität für die Mehrheit der Dialysepatienten in Deutschland sieht wie folgt aus: Drei Mal die Woche, jeweils vier bis fünf Stunden die Woche von einem Gerät das Blut waschen lassen. Nur etwa fünf Prozent gehen einen anderen Weg: Die sogenannte Bauchfelldialyse. Ulrike Günther gehört zu diesen fünf Prozent.  Von Stefan Werding


Sonderthema

Do., 27.08.2020

Stabilisatoren im Brustkorb Platten für die Rippen

Dr. Oliver Riesenbeck (links) und Professor Michael Raschke zeigen

Ein Schädel-Hirn-Trauma, ein gebrochenes Becken, Schulterblatt und sechs Rippen: Nach seinem Sturz mit dem Motorrad ging Hermann Beckmann durch die Hölle. Nun - vier Monate später - merkt er die Schmerzen lediglich beim Spielen mit dem Enkel. Dabei haben Platten geholfen, die in die Rippen gebohrt wurden und seinen Brustkorb stabilisiert hatten.  Von Stefan Werding


Sonderthema

Do., 27.08.2020

Arzneimittelpläne Sechs Richtige

Die Apothekerin Dr. Dagmar Horn ist oft dabei, wenn Professor Michael Raschke Patientinnen und Patienten nach einem Eingriff trifft.

Mit dem Hubschrauber wurde ein schwer verletzter Patient zum Universitätsklinikum (UKM) geflogen. Er hatte einen schweren Unfall, ist nicht ansprechbar und seine Angehörigen zu Hause sind aufgeregt. Nun wäre die Medikamentenplan des Patienten hilfreich. Aber: Nur jeder zehnte bringt passende Dokumente mit. Die Kampagne "Sechs Richtige" soll die Situation verbessern. Von Stefan Werding


Sonderthema

Do., 27.08.2020

Lebertransplantation Werkstatt für die Leber

In der Perfusionsmaschine liegt die Leber in einer Umgebung, die dem menschlichen Körper so gut wie möglich nachempfunden ist. Das Organ wird auf Körpertemperatur gehalten und dabei mit Blut, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.

PSC ist eine seltene Leberkrankheit. Dem damals 22-jährigen Jan Dudek wurde genau diese Diagnose geliefert. Mit einer speziellen Maschine können Ärzte vor einer Lebertransplantation prüfen, ob eine Leber in Ordnung ist.  Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Mo., 18.05.2020

Babyfreundliche Geburtsklinik Eltern gehen auf Nummer sicher am UKM

Babyfreundliche Geburtsklinik: Eltern gehen auf Nummer sicher am UKM

Münster - Als Wiebke Huffmann sich mit ihrem Partner Gerd Schräder auf die Suche nach einem Ort machte, wo sie ihr erstes Kind zur Welt bringen konnte Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Mo., 18.05.2020

UKM-Integrationsteam Hilfe aus 20 Nationen für alle Lebensbereiche

Analisa Annunziata (links) und Veronica Sassi gehören zu den ausländischen Mitarbeiterinnen, die am UKM im Einsatz sind.

Münster - Ihre Rollen, ihre Positionen und Aufgaben sind facettenreich. Mal sind sie Beraterin oder Mentorin, auch schon mal die vertraute Ansprechpartnerin in der Ferne, die in anstrengenden Lebenssituationen professionell begleitet. Das alles im beruflichen Kontext zusammengefasst, bildet das Integrationsteam am UKM ab.


Sonderveröffentlichung

So., 17.05.2020

Personal gesucht Michaela Woike: Viel OP – wenig Pflege

Der neue Beruf der ATA ist ein sehr guter Einstieg in den medizinischen Bereich OP.

Die Uniklinik sucht händeringend Pflegepersonal. Im Herbst bietet sie eine komplett neue Ausbildung zum oder zur ATA an. Das sind Anästhesietechnische Assistenten. Unser Redaktionsmitglied Stefan Werding hat mit Michaela Woike über den neuen Beruf gesprochen. Sie ist damit beauftragt, den Ausbildungslehrplan vorzubereiten und zu erstellen. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Do., 14.05.2020

UKM-Kinderklinik Die Pfirsichhaut ist zurück – Reham erholt sich

Mutter Sajda und Vater Qusay Alabd

Reham wäre es um Haaresbreite nicht vergönnt gewesen, diesen Frühling zu erleben. Doch sie begegnete Professor Thorsten Marquardt, einem Experten für angeborene Stoffwechselerkrankungen in der Kinderklinik des UKM. Von Ulla Wolanewitz


Sonderthema

Mi., 13.05.2020

Virtuelles Krankenhaus So fern und doch so nah

p

Die Uniklinik Münster ist im Auftrag des Landes NRW und zusammen mit der Universitätsklinik Aachen mit einem „Virtuellen Krankenhaus“ an den Start gegangen. So wollen sie in den Bereichen Intensivmedizin und Infektiologie Corona-Patienten behandeln.


Sonderveröffentlichung

Mi., 13.05.2020

UKM-Perinatalzentrum Die Problemlöser aus der Geburtshilfe

Ein Neugeborenes liegt in einem Brutkasten

NRW hat eine vergleichsweise hohe Säuglingssterblichkeit. Bei Risikoschwangerschaften oder -geburten sollten sich werdende Eltern deswegen an eines der 23 zertifizierten Perinatalzentren Level 1 wenden, sagen Prof. Ralf Schmitz, Leiter der UKM-Geburtshilfe, und Prof. Heymut Omran, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, im Interview über das Perinatalzentrum.


Sonderthema

Mi., 13.05.2020

Bonding Nähe, Nähe, Nähe – das zählt kurz nach der Geburt

Wenn das Stillen klappt, ist schon viel gewonnen. Darum hat die Uniklinik für junge Mütter die Angebote zur Stillberatung deutlich erweitert.

Intensives Bonding durch Haut-zu-Haut Kontakt und eine gute Stillberatung sorgen rund um die Geburt für Geborgenheit und Wohlbefinden. Darum hat die Uniklinik das Konzept zur „Babyfreundlichen Geburtsklinik“ von Weltgesundheitsorganisation und Unicef übernommen.


Sonderveröffentlichungen

Mi., 04.03.2020

Bunter Kreis hilft Familien 16 Monate alter Felix hat Zwerchfellagenesie

In der Klinik werden Kinder, die zu früh oder mit einer Behinderung geboren werden, professionell behandelt. Aber wenn die Familie nach Hause kommt, fühlt sie sich oft überlastet.

Kann ein Herz auf der rechten Körperseite schlagen? Ja, das kann es, wenn ein Zwerchfell nicht dafür sorgt, dass die Organe ihre angestammten Plätze einnehmen – so wie bei Felix Rohlmann. Denn bei dem Jungen bildete sich dieses vor dessen Geburt in der Schwangerschaft nicht richtig aus - das nennt sich Zwerchfellagenesie. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Di., 03.03.2020

Hilfe gegen Inkontinenz Frustrierendes Tröpfeln

Mehr als die Hälfte aller Männer über 50 Jahre

Münster - Rolf Knapp ist ein aktiver, ein sportlicher Mann Anfang 50. Dass er ein Problem mit Inkontinenz hatte, sieht man ihm nicht an. „Ich hatte schon lange Zeit Probleme beim Wasserlassen. Der Strahl war nicht ganz so gut, da war ich so um die 40 Jahre alt. Und das wurde immer schlimmer über die Jahre. Da kam der Punkt, wo ich gesagt habe: Es geht so nicht weiter, ich muss jetzt zum Arzt.“ Von Andreas Hasenkamp


Sonderveröffentlichung

Di., 03.03.2020

Neues Verfahren bei diastolischer Herzinsuffizienz Ein Ventil fürs Herz

Neues Verfahren bei diastolischer Herzinsuffizienz: Ein Ventil fürs Herz

Ausgerechnet an seinem Geburtstag hat Ralf Mondorf einen Anruf von seinem Arzt bekommen, der ihm die Aussicht auf weitere Lebensjahre geschenkt hat. Mit seiner „diastolischen Herzinsuffizienz“ hatten ihm die Experten vorher wenig Hoffnung gemacht. Von Linda Schinkels


Sonderveröffentlichung

Di., 03.03.2020

Herzstillstand - Und dann? Zusammenbruch aus heiterem Himmel

„Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzstillstand zu überleben, sinkt jede Minute um etwa zehn Prozent, wenn keine Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen werden“, sagt Dr. Jan Sackarnd. „Nach zehn Minuten ist sie nahe bei Null

Tilman Roßmöller hatte großes Glück, vor allem aber hatte er einen kompetenten Notarzt, der blitzschnell vor Ort war, die richtigen Entscheidungen traf und ihn in eine Klinik mit einer besonderen Therapiemöglichkeit brachte. Ihm hat es der 64-Jährige zu verdanken, dass er sich nach wie vor des Lebens freuen kann. Der unglückselige Samstag im März 2019 hätte auch anders verlaufen können. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Di., 03.03.2020

Interview mit Dr. Markus Brückner, Oberarzt am UKM Multitalent Darm

Interview mit Dr. Markus Brückner, Oberarzt am UKM: Multitalent Darm

Dr. Markus Brückner beschäftigt sich viel mit dem menschlichen Darm. Im Interview mit unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding berichtet der Oberarzt der Uniklinik über die ungewöhnliche Interaktion in dem Organ. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Di., 03.03.2020

Alltag mit Gesichtsblindheit Jede Begegnung ist wie die erste

Menschen mit Prosopagnosie können sich einfach keine Gesichter merken. Sabine Holicki lernt sie deswegen regelrecht auswendig.

Jemanden auf den ersten Blick zu erkennen, ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Zumindest, wenn es sich um eine Person des nahen Umfelds handelt. Einer von 40 Menschen aber hat selbst beim Erkennen der Gesichter seiner Bekannten große Probleme – mit den entsprechenden sozialen Folgen.


Sonderveröffentlichung

Fr., 29.11.2019

"Deutsche Mundgesundheitsstudie“ Murks beim Zähneputzen: neuer Zahnbürsten-Typ im Selbstversuch

Professor Ehmke hat den neuen Zahnbürsten-Typ getestet und dafür vier Tage aufs Zähneputzen verzichtet, damit die Unterschiede auch sichtbar sind.

Münster - Die Deutschen haben so gute Zähne wie keine andere Nation. Das hat die fünfte „Deutsche Mundgesundheitsstudie“ ergeben. Sie putzen viel und richtig. Und das mit der guten alten Zahnbürste. Da können neue Modelle nicht mithalten – hat Professor Benjamin Ehmke im Selbstversuch herausgefunden. Die sind Murks. Von Stefan Werding


1 - 25 von 153 Beiträgen