Sonderveröffentlichung

Di., 27.11.2018

Hypoplastisches Linksherz-Syndrom Zeit für ein normales Leben

Ole hat nach seinen drei Operationen alle Chancen, ein normales Leben zu führen.

Schon in der 13. Schwangerschaftswoche erfuhren Oles Eltern, dass ihr Sohn einen schweren Herzfehler hat. Seine linke Herzhälfte war unterentwickelt, die Aorta auf ein Sechstel geschrumpft. Ein Schreck, aber immerhin konnten die Ärzte so sicherstellen, dass der Junge die Geburt überlebte. Und nicht nur das. Von Lina Schmissas

Sonderveröffentlichung

Di., 27.11.2018

Spinal Cord Stimulation Mit Strom gegen den Schmerz

Zwei, die sich verstehen: Dr. Lars Lemcke nahm sich Zeit, um Pia Tyranns Geschichte anzuhören. Er schlug ihr das SCS-System vor.

Pia Tyranns Geschichte ist schwer. Sie ist durchzogen von Schmerz – und das seit 22 Jahren. So lange hat die Bocholterin mit chronischen Schmerzen gelebt, die ihr ihren Beruf, ihren Alltag und ihre Lebensqualität genommen haben. Bis jetzt. Von Kristina Sehr


Sonderveröffentlichung

Di., 27.11.2018

Anders als erwartet Chancen und Risiken der Pränataldiagnostik

Die Neurochirurgin Dr. Angela Brentrup hat Julians Eltern vor seiner Geburt bei wichtigen Entscheidungen geholfen. Bis heute berät sie die Familie.

Die Diagnose ist ein Schock. Brigitte Berkhoff fährt zur Vorsorgeuntersuchung – allein, denn nichts deutet auf Komplikationen in der Schwangerschaft hin. Doch von einem Moment auf den anderen kommt alles anders.  Von Beate Kopmann


Sonderveröffentlichung

Di., 27.11.2018

Kreidezähne Grundsanierung im Mund

„Ist eine Zahnkorrektur aus zwei Meter Entfernung zu erkennen, zeugt das nicht unbedingt davon, dass der Eingriff gut gelungen ist“, sagt Professor Ehmke. Bei Melanie Schulte besteht die Gefahr nicht.

Das Wort „Kreidezähne“ macht schon klar, dass man die nicht im Mund haben möchte. Melanie Schulte hat das Pech, genau solche Zähne zu haben. Professor Ehmke hat die ersten von ihnen nun wieder in Schuss gebracht. In gerade mal drei Stunden hat er sie vollständig neu modelliert. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Sa., 24.11.2018

Konstitutioneller Hochwuchs Größe ist keine Krankheit

Professor Robert Rödl und Dr. Björn Vogt (rechts) sind zuversichtlich, dass ihr Patient Torben Laakmann unter der Zwei-Meter-Marke bleibt.

Früher mussten Patienten, die fürchteten, zu lang zu werden, Hormone schlucken. Das konnte unangenehme Nebenwirkungen haben. Die Zeiten haben sich geändert: Seit drei Jahren bietet das UKM auch eine OP an. Torben Laakmann hat das Verfahren am eigenen Leib miterlebt. Von Linda Schinkels


Sonderveröffentlichung

Do., 06.09.2018

Therapeutische Essbegleitung entlastet die Familie Ess-Stress

So ist‘s brav: Ein Junge lässt sich mit Brei füttern. Doch oft ist die Nahrungsaufnahme kompliziert.

Eltern, die bei Susanne Renk landen, „kommen aus einem Hamsterrad, aus einem Teufelskreis der Anspannung“, wie die Logopädin sagt. Sie können kochen, was sie wollen, aber die Kinder essen nicht. „Sie schimpfen, die Kinder weinen. Es schaukelt sich hoch.“ Das Ergebnis: Stress. Der lässt sich vermeiden – durch eine therapeutische Essbegleitung.


Sonderveröffentlichung

Di., 04.09.2018

Cannabis als Medizin Von Rausch keine Spur

 Die Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose ist aufwendig und schwierig.

Münster - Daniel Bunk lebt mit Multipler Sklerose. Eine Folge: Spastiken. Um die in den Griff zu bekommen, setzt er auf Cannabis. Die Wirkung ist umstritten. So sagt Professor Heinz Wiendl: „Cannabinoide bleiben letztendlich eine Gratwanderung zwischen Lifestyle-Medikament und echter medizinischer Indikation.“ Von Franziska Eickholt


Sonderveröffentlichung

Di., 29.05.2018

Hormonbehandlung bei Wechseljahren Noch Luft nach oben

 Wenn bei Hitzewallungen der Ventilator nicht hilft, dann rät Professor Ludwig Kiesel zu Hormonen. Er stößt dabei auf den Widerstand vieler Patientinnen.

Frauen, die in den Wechseljahren Beschwerden haben, scheuen sich, Hormone zu nehmen. Dabei bieten sie noch viel Potenzial, sagt Professor Ludwig Kiesel. Unser Redaktionsmitglied Stefan Werding hat den Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKM nach den Gründen gefragt. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Do., 17.05.2018

Organspende am UKM Atmen mit neuer Lunge

Eine Lungentransplantation ist für die Operateure eine große Herausforderung. Im Schnitt finden am UKM fünf bis zehn solcher Eingriffe im Jahr statt.

Lars Bleimund hat eine Ahnung, wie das ist, zu ersticken. Der Bielefelder hat bereits eine zweite Lunge transplantiert bekommen. Die Jahre bis zu der OP waren beherrscht von der Angst, nicht genug Luft zu bekommen. Jetzt ist er erleichtert, wieder selbst – ausreichend – Atem holen zu können. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Di., 08.05.2018

Höchste Alarmstufe bei Blutvergiftung Symptome oft trügerisch

Detlef Rotter lebt mit einem Kunstherzen, dann kam eine Blutvergiftung dazu. Gut, dass Ärzte in der Nähe waren, die ihn richtig behandelt haben.

Die Anzeichen einer Blutvergiftung verbergen sich oft hinter zunächst scheinbar harmlosen Symptomen wie Schüttelfrost, Fieber und Verwirrtheit. Dabei führt eine Sepsis immer noch oft zu einem Todesfall. Um das zu verhindern, arbeiten Ärzte verschiedener Disziplinen eng zusammen. Von Ulla Wolanewitz


Sonderveröffentlichung

Di., 08.05.2018

Gestörter Biorhythmus „Non 24“ betrifft Blinde

Gestörter Biorhythmus: „Non 24“ betrifft Blinde

Tageslicht beeinflusst die innere Uhr und damit den persönlichen Biorhythmus. Wer, wie Trixie Dorbaß, komplett erblindet ist, kann deshalb Probleme bekommen. Erschöpfung ist eine Folge, doch es gibt ein Medikament, das hilft und auch Trixie Dorbaß wieder neuen Lebensmut gibt. Von Marion Fenner


Sonderveröffentlichung

Di., 08.05.2018

Grippe führt zur Herzmuskelentzündung Sport erhöht das Risiko bei Erkrankten

 

Wer eine Grippe nicht ernst genug nimmt und trotzdem Sport treibt, riskiert eine Herzmuskelentzündung. Felix Reichelt hat den Fehler gemacht und einen hohen Preis dafür bezahlt. Heute sagt er: „Ich mache nie wieder Sport, wenn ich nicht ganz fit bin!“ Von Lina Schmissas


Sonderveröffentlichung

Di., 08.05.2018

Tumor-Forschung am Uniklinikum Gezielter Angriff gegen Darmkrebs

Tumor-Forschung am Uniklinikum: Gezielter Angriff gegen Darmkrebs

Forscher der Uniklinik Münster untersuchen das Gewebe von Darmkrebspatienten unter anderem auf genetische Veränderungen. So wollen sie herausfinden, wie sich Darmtumore verhalten, um sie so besser bekämpfen zu können. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Mo., 05.03.2018

Chronische Entzündung Frei durchatmen nach Operation an Nasennebenhöhlen

Chronische Entzündung: Frei durchatmen nach Operation an Nasennebenhöhlen

Münster - Rund acht Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen. Obwohl die Krankheit den Alltag der Betroffenen gravierend beeinträchtigt, lassen sich nur wenige operieren. Dabei gäbe es dafür oft gute Gründe. Von Linda Schinkels


Sonderveröffentlichung

Di., 27.02.2018

Medizinische Mythen Leben Langschläfer tatsächlich gesünder?

Medizinische Mythen: Leben Langschläfer tatsächlich gesünder?

Münster - Angeblich ist langes Schlafen gesund. Professor Peter Young äußert da gegenüber unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding seine Zweifel. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Mi., 20.09.2017

Schmerztherapie Füße waren nach Unfall zertrümmert - Borkenerin kämpfte sich aus Krise

Schmerztherapie: Füße waren nach Unfall zertrümmert - Borkenerin kämpfte sich aus Krise

Münster/Borken - Nachdem ihr ein Geisterfahrer die Füße zertrümmert hatte, wusste Elisabeth Heßling aus Borken lange nicht, wohin mit ihren Schmerzen. Ihre Zuversicht auf ein Leben, das ihr wieder Spaß machen kann, hatte sie irgendwann verloren – bis sie die Experten für Schmerztherapie in der Uniklinik Münster aus ihrer Krise herausholten. Von Andreas Hasenkamp


Sonderveröffentlichung

So., 10.09.2017

Forschen & Heilen Der Traum vom gesunden Schlaf

Forschen & Heilen: Der Traum vom gesunden Schlaf

Die einen nicken ständig bei der Arbeit ein und müssen sich dafür dumme Sprüche anhören, die anderen kommen nicht zur Ruhe und laufen jede Nacht kilometerweit durch die Gegend. Sie gehören zu den 70 Prozent der Menschen in NRW, die mit ihrem Schlaf nicht zufrieden sind. Die Schlafmedizin der Uni Münster betreut Patientinnen und Patienten, denen woanders nicht so recht geholfen werden konnte. Von Linda Schinkels


Sonderveröffentlichung

So., 07.05.2017

Arterienverkalkung Einmal Patient – immer Patient

Arterienverkalkung : Einmal Patient – immer Patient

Münster - Wer einmal Arterienverkalkung diagnostiziert bekommen hat, sollte sich regelmäßig untersuchen lassen. Denn die Blutgefäße können immer wieder verstopfen. Wer damit Probleme hat, muss noch mehr als andere gesund leben und auf viel Bewegung achten. „Ist auch gar nicht schlimm“, hat Herwig Soboll festgestellt. Von Marion Fenner


Sonderveröffentlichung

So., 07.05.2017

Kopf-Hals-Tumor „Soulfood ist genauso wichtig“

Kopf-Hals-Tumor: „Soulfood ist genauso wichtig“

Münster - In der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie werden Patienten behandelt, die nach einem Kopf-Hals-Tumor Probleme mit dem Schlucken und Sprechen haben. Das Konzept: Ärzte, Psychologen, Logopäden und Heilpädagogen arbeiten Hand in Hand, um den Patienten ein Stück mehr Lebensqualität zu geben. Von Julia Kunze


Sonderveröffentlichung

So., 07.05.2017

Entfernung der Gallenblase Steine des Anstosses

Entfernung der Gallenblase: Steine des Anstosses

Münster - Die Entfernung der Gallenblase ist eine sehr häufige OP in Deutschland. Trotzdem warnt Professor Norbert Senninger, Direktor der Chirurgie am Universitätsklinikum Münster: „Routine ist das nicht.“ Dafür ist das Gewirr zwischen Leber und Schilddrüse zu unübersichtlich. Bei Dorontina Alija hat alles prima geklappt. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

So., 07.05.2017

Seltene Krankheit EPP Allergie gegen Sonnenstrahlen: Gute Laune geht auch ohne Sommer

Seltene Krankheit EPP: Allergie gegen Sonnenstrahlen: Gute Laune geht auch ohne Sommer

Yannik Hecht könnte Sonnenstrahlen genießen wie jeder andere auch –wenn die Europäische Arzneimittelagentur den Herstellern eines wirksamen Medikaments nicht ständig Steine in den Weg legen würde. Die Körper der „Schattenspringer“ reagieren auf Sonnenstrahlen sofort mit Verbrennungen. Der 20-Jährige hofft, dass das bald vorbei ist. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

So., 04.12.2016

Künstliches Kniegelenk Funktioniert wie geschmiert

Künstliches Kniegelenk: Funktioniert wie geschmiert

Münster - Wenn das eigene Knie nicht mehr funktioniert, dann hilft vielen Schmerzpatienten ein neues Gelenk. Im Universitätsklinikum Münster verwenden die Operateure seit Kurzem bei einigen Patienten eine ganz spezielle Prothese – sie ermöglicht es, die Kreuzbänder zu erhalten. Großer Vorteil: Betroffene wie Robby Hofmann kommen schneller wieder auf die Beine. Von Martina Döbbe


Sonderveröffentlichung

So., 04.12.2016

Familienhaus der Uniklinik „Wir arbeiten hier alle mit Herzblut“

Familienhaus der Uniklinik: „Wir arbeiten hier alle mit Herzblut“

Münster - Aus aller Welt kommen Kinder und Erwachsene nach Münster, um in der Uniklinik behandelt zu werden. Viele von ihnen müssen über Wochen, Monate oder sogar Jahre medizinisch versorgt werden. Damit die Angehörigen einen Ort finden, wo sie sich zurückziehen können und trotzdem ihrem Angehörigen ganz nahe sein können, gibt es das Familienhaus. Von Anna Spliethoff


Sonderveröffentlichung

So., 04.12.2016

Shiatsu Freie Bahn für die Lebenskraft

Shiatsu: Freie Bahn für die Lebenskraft

Münster - Die Uniklinik ist ein Hotspot der Schulmedizin. Trotzdem lässt die Czerny-Station für Kinder mit psychischen oder psychosomatischen Krankheiten der Shiatsu- und Physiotherapeutin Elke Werner eine Nische, in der sie ihre Patienten mit einer fernöstlichen Methode behandelt. Die heute 14-jährige Julia aus Hörstel ist froh, dass sie Shiatsu kennengelernt hat. Von Stefan Werding


Sonderveröffentlichung

Sa., 03.12.2016

Tumorzellenartige Schleimbildung Vollwäsche für den Bauch

Tumorzellenartige Schleimbildung: Vollwäsche für den Bauch

Münster - „Die Diagnose hat mich im freien Flug erwischt,“ gibt Melanie Klaas zu. Die Computerfachfrau hörte bei einer Vorsorge-Untersuchung den Satz,den da niemand hören möchte: „Da ist etwas, das da nicht hingehört.“Danach begann eine Behandlung, die Ärzte als „belastend“ bezeichnen. Aber ans Aufgeben hat die Mutter eines Sohnes nie gedacht. Von Ulla Wolanewitz


26 - 50 von 129 Beiträgen