Von Luzern nach Bratislava
Der Tontechniker von Robbie Williams und Weintrinken mit einer Millionärin

Oh Gott, jetzt gibt es schon wieder so viel zu erzählen. Eine kurze Zusammenfassung am Anfang. In Luzern bin ich zwei Tage geblieben und hab mir die Stadt mit meiner Gastgeberin angeguckt. Danach haben wir uns eine sauteure Flasche Wein aus dem Keller geklaut.

Montag, 19.08.2013, 11:08 Uhr

Von Luzern nach Bratislava : Der Tontechniker von Robbie Williams und Weintrinken mit einer Millionärin
Tretbootfahren ist nicht gerade billig: Eine Stunde kostet 30 Franken. Foto: Otis Benning

Meine Gastgeberin trägt die volle Verantwortung. Den Wein haben wir auf der Dachterrasse geleert. Dabei habe ich erfahren, dass meine Gastgeberin eine Millionärin ist!

Weiter ging es dann nach Zürich , wo ein Crewmitglied der Tontechniker von Robbie Williams einfach mal bei mir im Hostel war, weil er die Atmosphäre dort besser fand. Danach bin ich weiter nach Wien und bin zwei Tage bei Karoline untergekommen. Die Idee war eher spontan. Ich bin in Zürich einfach zum Hauptbahnhof gegangen, um zu gucken, wo ich noch hinfahren könnte. Da stand dann ein Zug nach Budapest über Wien, und ich bin einfach mal draufgesprungen.

Im Zug hatte ich ab der Überquerung der österreichischen Grenze Internet und konnte über eine interne Rotary-Facebook-Couchsurfing-Seite Karoline ausfindig machen und hab dann gleich mal nachgefragt. Es dauerte zwar ein bisschen, bis die Antwort kam, aber in Wien wurde ich dann tatsächlich freundlich empfangen.

Von Wien aus ging es dann nach Bratislava, wo ich mit ein paar Brasilianern und zwei Österreicherinnen noch nachts durch die Altstadt gewandert bin. Jetzt sitze ich gerade im Zug nach Budapest und habe zwei Britinnen bei mir, die auch eine Interrail-Tour machen. Ich werde jetzt kurz schlafen und euch dann noch mehr von der Reise berichten, später...

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1854851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1819638%2F
Nachrichten-Ticker