Mo., 23.11.2020

Ruppe Koselleck vollendet sein Skatspiel-Projekt „Auf der Suche nach der Kreuz Neun“ Am 6492. Tag gefunden

So sieht Seligkeit aus: Ruppe Koselleck hat fast selbst nicht mehr dran geglaubt, aber nach fast 18 Jahren hat er während eines Spazierganges mit seiner Familie am Venner Moor die letzte fehlende Karte für sein zusammengefundenes Skat-Spiel entdeckt: die Kreuz Neun.

Münster - Sammler sind seltsam. Erleben bei ihrer Suche aber kuriose Geschichten, so wie der Künstler und Sammler Ruppe Koselleck. Von Gerhard H. Kock

Sa., 21.11.2020

Litauische Malerin Eglé Pakarklyte lebt und arbeitet in Münster Nachts entstehen bunte Welten

Auf ihren großformatigen und farbintensiven Buntstiftzeichnungen beschäftigt sich Eglé Pakarklyte mit dem Beziehungsgeflecht zwischen Natur und Zivilisation. Sie spielt mit realen und abstrakten Formen, mit Identitäten und Sehnsüchten, mit Unterbewusstsein und Eros.

Münster - Was ihren Lehrern aus dem Gymnasium missfiel, macht heute die Einzigartigkeit ihrer spannend chiffrierten Großformate aus. Die litauische Künstlerin Eglé Pakarklyte setzt auch auf Erotik: „In der Natur ist Erotik überall ganz unauffällig anzutreffen: allein schon in den Blüten.“ Von Peter Sauer


Fr., 20.11.2020

Fagus-Werk zeigt Sonderausstellung zu Wilhelm Imkamp Vom Bauhaus-Schüler zum Meister der Abstraktion

Im Weltkulturerbe „Fagus-Werk“ ist derzeit eine große Sonderausstellung des münsterischen Malers Wilhelm Imkamp zu sehen.

Münster - Die Kunstgeschichte Münsters ist noch nicht reich an Künstlern von überregionalem Rang: Wilhelm Imkamp ist ein solch bedeutender Maler. Das Fagus-Werk widmet dem gebürtigen Münsteraner die Sonderausstellung. Von -kok-


Mo., 16.11.2020

In „Live your Song“ gibt Nikola Materne Tipps Konzentration auf die Gefühle

Beim Singen kommt es auf Ausdrucksstärke und Feeling an. Wie das geht verrät Sängerin, Songwriterin, Musikerin und Dozentin Nikola Materne in ihrem neuen Buch mit dem programmatischen Titel „Live your Song!“. 2020 feiert sie 35-jähriges Bühnenjubiläum.

Münster - Mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung. Nikola Materne ist als Sängerin, Songwriterin und Musikerin breit aufgestellt. Und jetzt hat sie ein Buch geschrieben. Von Peter Sauer


Mo., 16.11.2020

Kunsthalle: Öffentliche Sammlung online Auf Kunst muss nicht verzichtet werden

Auch die Arbeit „The Curve“ der Künstlerin Adrian Williams ist auf der neuen Website der Kunsthalle Münster als Dauerleihgabe zu sehen und zu hören.

Münster - Vom Wahrzeichen bis zum Kuriosum – die öffentliche Sammlung an zeitgenössischer und teilweise mittlerweile klassischer Kunst ist einzigartig. Und jetzt auch online . . . Von Gerhard Heinrich Kock


Fr., 13.11.2020

Spielplan WBT probt für zusätzliche Premiere

Florian Bender (hier als „König Ödipus“) wird Bodo Wartkes „Antigone“ inszenieren.

Münster - Das Borchert-Theater ergänzt seinen Spielplan um eine zusätzliche siebte Premiere. Die Proben laufen.


Do., 12.11.2020

Sporthistoriker Emanuel Hübner schreibt Buch über Olympische Spiele 1936 Tipps aus Münster für „Babylon Berlin“

Sporthistoriker Emanuel Hübner aus Münster zeigt in seinem Buch „Olympia in Berlin“ die Spiele von 1936 aus der Perspektive der Amateurfotografen. Bislang waren nur die Presse- und Propagandafotos à la Leni Riefenstahl bekannt. Selbst „Babylon Berlin“-Romanautor Volker Kutscher holte sich bei Hübner wichtige Anregungen für sein neues Buch „Olympia“.

Münster - „Babylon Berlin“ sorgt für Furore. Und aus Münster kamen wichtige Anregungen für die Roman-Vorlage. Von Peter Sauer


Mo., 09.11.2020

„Lockdown Room 23“ im ehemaligen Wohnzimmer von Pinkus Müller Allein und miteinander verbunden

Regisseurin Annette Müller (Enkelin von Pinkus Müller) lädt mit Filmer Jonathan Rieder ins ehemaligen Wohnzimmer von Pinkus Müller zu einem filmischen Hörspiel über Gedanken und Gefühle im „Lockdown“.

Münster - Es gibt sie noch: vereinzelte Kulturveranstaltungen wie der Systemrelevanziergang vom Stadtensemble, neue Skulpturen im Wewerka-Pavillon der Kunstakademie und filmische Hörspiele bei Pinkus Müller für vereinzelte Besucher . . . Von Gerhard H. Kock


Di., 10.11.2020

Eine fast unendliche Geschichte Musikcampus: Es rührt sich trotz Corona so manches im Hintergrund

Beste Chancen für einen Musikcampus hätte das Universitätsgelände an der Hittorf-Straße. Nur dann wäre die Universität bei dem Projekt mit im Boot. Ohne Universität und Land NRW könnte die Stadt Münster das auf 200 Millionen Euro geschätzte Projekt ohnehin nicht stemmen.

Münster - Corona hat vieles lahmgelegt. Auch den zügigen Fortgang der Planungen beim Musikcampus in Münster. Doch hinter den Kulissen beraten weiter die Arbeits- und Projektgruppen. Doch was ist mit den neuen Mehrheiten im Rat? Hat der Campus eine Chance? Von Johannes Loy


Sa., 07.11.2020

Premieren auf der Plattform „Werkstatt Demokratie“ Gestrandetes Grundgesetz

Ein schönes Wort, ein schöner Wert: Drei Künstler stellen in ihrem Video dazu eine unausgesprochene Frage.

Münster - Demokratie ist im Grunde nie fertig, immer eine Werkstatt. Das Stadtensemble Münster präsentiert ungewöhnliche Auseinandersetzungen mit dem Grundgesetz und der Demokratie... Von Gerhard H. Kock


Fr., 06.11.2020

Jahreshauptversammlung der Freien Künstlergemeinschaft „Schanze“ Ilse Wecker neue Kanzlerin

Der neue Vorstand der „Schanze“ (v. l.):

Münster - Hundert Jahre und kein bisschen alt. Die freie Künstlergemeinschaft Schanze hat eine neue Leitung.


Sa., 31.10.2020

Ausstellung der Friedrich-Hundt-Gesellschaft im Stadtmuseum Anna Reschucha: Kann Spuren von Gedanken zeigen

Anna Reschucha hat aufgezeichnet, wie sich ihr Kopf bewegt, wenn sich ihre Gedanken regen.

Münster - Was geschieht hinter dem Stirnbein, was unter der Schädelkalotte? Ein Himmelreich für die Gedanken anderer. Indes: Man kann Menschen nur vor den Kopf gucken. Was aber macht der Kopf, wenn er denkt? Anna Reschucha hat die Frage wörtlich genommen. Von Gerhard H. Kock


Do., 29.10.2020

Ale Bachlechner beim Förderverein Aktuelle Kunst Wie viele bin ich – und wozu?

Lebensfragen im Todestal bei Las Vegas: Ale Bachlechner zeigt sich selbdritt im Strudel von Anspruchs- und Leistungsdenken.

Münster - Endstation Workshop – hier landet das Individuum, das Marktgesetze wie Wettbewerb und Konkurrenz geradezu körperlich verinnerlicht hat. Hier exponiert Ale Bachlechner sich selbdritt in in ihrem Video „Like You Really Mean It“ als „Trainingsanzug“ und „Nackter Affe“. Von Gerhard H. Kock


Do., 29.10.2020

„Baggerfly Effect“ im Pumpenhaus Schräge Figuren in grotesken Geschichten

Singen für das Hansaviertel: Ihm widmet das Ensemble am Ende ein Sanskrit-Mantra

Münster - Von Helmut Jasny


Mi., 28.10.2020

Wolfgang-Borchert-Theater zeigt „Gott“ von Ferdinand von Schirach An der Grenze der Selbstbestimmung

Bilden im Stück „Gott“ einen Ethikrat, der die Frage der Beihilfe zur Selbsttötung erörtern muss (v.l.): Jürgen Lorenzen, Florian Bender und Markus Hennes sowie Johannes Langer, Marion Mainka und Andreas Weißert.

Münster - An den Grenzen schärfen sich die Werte, bilden sich Haltungen. Und die absolute Grenze für irdisches Leben ist der Tod. An diese Grenze führt Ferdinand von Schirach die Zuschauer in seinem Schauspiel „Gott“ – laut Bibel Herr über Leben und Tod (1. Buch Samuel Kapitel 2, Vers 6). Das Wolfgang-Borchert-Theater präsentiert den Zuschauern das höchst aktuelle Stück ab Donnerstag auf der Bühne. Von Gerhard H. Kock


Fr., 23.10.2020

Stadtensemble lädt zum „Systemrelevanzierang“ über Kultur Luxus oder unentbehrlich?

Carola von Seckendorff (l.) und Cornelia Kupferschmid zeigen, wie‘s geht:

Münster - Blind Date zum Thema „Wie relevant sind die Künste?“: Das Stadtensemble lädt zum „Systemrelevanziergang“. Von Gerhard H. Kock


Fr., 23.10.2020

Kate Andrews in der „Galerie der Gegenwart“ Verschieben und verunklären

Netz und Bilder im Dialog:

Münster - Auf den ersten Blick erkennt der Betrachter nur ein Wirrwarr aus kleinen hellen Farbflächen, wilden Kreisen und Strichen. Nicht selten taucht das X als eine Art Kennzeichnung auf, auch die Strichzählung wiederholt sich häufig bei Arbeiten von Kate Andrews. Von Petra Noppeney


Mi., 21.10.2020

Selda Marlin Soganci hat ihre Wimmelbild-Aktion beendet Wünsche kaufen für einen guten Zweck

Kein Platz mehr: Soganci gibt jetzt die Wunsch-Bilder gegen eine Spende zurück – erst an die Wünschenden, später an jedermann.

Münster - Eins ist sicher: Es gibt wohl keine Fensterscheibe dieser Welt, die alle Wünsche fassen könnte. Das Schaufenster des Ateliers von Selda Marlin Soganci an der Südstraße 35 jedenfalls füllte sich in diesem Sommer besonders flott – plus Eingangstür. Von Gerhard H. Kock


Mi., 21.10.2020

Kreativer Überlebenskampf in Corona-Krise #kulturgesichter0251: neue Initiative der Kultur- und Eventbranche entstanden

Kristof Beliczey

Münster - Mit einer neuen Initiative will die münsterische Kultur- und Eventbranche auf ihre Sorgen und Nöte in Zeiten von Corona aufmerksam machen. Denn seit März steht der Betrieb mehr oder weniger still. Von Edina Hojas


Di., 20.10.2020

Fotokünstler Wilhelm Wahner in der Torhaus-Galerie Dem Licht auf der Spur

„Punktlandung in der Dordogne“ beschreibt kuriosen Ehrgeiz. Wilhelm Wahner hat es gesehen, fotografiert und zeigt es in der Torhaus-Galerie.

Münster - Licht ist einmalig. Weltweit. Überall. Und Wilhelm Wahner zeigt es Von Gerhard H. Kock


Di., 20.10.2020

Ansgar Wallenhorst beim Orgelherbst in St. Joseph Hochzeitiges jenseits der Schlager

Ansgar Wallenhorst

Münster - Von Chr. Schulte im Walde


Di., 20.10.2020

Christian Fries spielt „Lenz“ im Pumpenhaus Wie der eigene Kampf

Christian Fries spielte im Pumpenhaus den „Lenz“.

Münster - Von Helmut Jasny


Do., 15.10.2020

Hawerkamp lädt zu den „Offenen Ateliers – spezial“ Angst, Romantik und viel Schönes

Der Hawerkamp bietet ein reizvolles Ambiente für zeitgenössische Kunst (v. l. o. im Uhrzeigersinn): Kirsten Mühlbach, Jakob Kopp, Kristina Kugler und Christiane Schöpper.

Münster - Es ist ein bisschen gesunder Trotz: Münsters größte Künstlerkolonie öffnet auch in Corona-Zeiten seine Ateliers für neugierige Besucher zum interessierten Austausch. Von Gerhard H. Kock


Mi., 14.10.2020

Ehepaar Nippoldt drehte „Schlöppmanns Hut“ Stummfilm pointiert Familien- und Künstler-Dasein in Corona-Zeiten

Die Crew von „Schlöppmanns Hut“: Christine Nippoldt (mit Filmklappe und Flüstertüte auf dem Boden liegend) drehte mit Ehemann Robert Nippoldt (3. v. r.), den Töchtern Lydia (r.) und Johanna Nippoldt (2. v. r.), Pianist Philip Ritter (l.) sowie Luna Hendrikse (2. v. l.) und Yannis Achtsoglou (sitzend) im eigenen Garten in Mecklenbeck den Stummfilm „Schlöppmanns Hut“, der den Kampf mit Terminen, Kindern und Auftraggebern karikieren soll.

Münster - Corona veränderte alles. Lockdown und Kontaktbeschränkungen lähmten auch den Kulturbetrieb. Trotz Lockerungen: Viele Künstler, die live auftreten, sind seit dem Frühjahr immer noch praktisch arbeitslos. Die Illustratorin Christine Nippoldt wollte dem nicht tatenlos zusehen. „Alle Aufträge brachen weg. Aber wir sind Kreative. Wir wollen und müssen uns ausdrücken.“ Von Peter Sauer


Di., 13.10.2020

Haus der Niederlande zeigt Danielle Kooi Landschaften locker, leicht und sommerlich

Gemälde der Niederländerin Danielle Kooi

Münster - Wer sich in die Mitte des Krameramtshauses stellt und einmal umdreht, könnte meinen, die Künstlerin lebte in mediterranen Gefilden. Dabei war Danielle Kooi (1947-2006) Niederländerin und malte ihre Heimat – gegen alle Vorurteile. Von Gerhard H. Kock


1 - 25 von 2232 Beiträgen