So., 17.09.2017

„Zugabe“-Uraufführung im Kammertheater Bühnenboden Hauptrolle für einen passionierten Claqueur

Tilman Rademacher erzählt in seinem Stück, was ein Claqueur in der Öffentlichkeit so alles bewirken kann.

Münster - Der Claqueur applaudiert jubelnd in der Generalpause, die Zuschauer machen begeistert mit und gehen anschließend nach Hause. Der Claqueur bleibt nach diesem Beifall allein im Saal und hört das Konzert in Ruhe zu Ende – es geht noch 45 Minuten weiter. Das Publikum im Kleinen Bühnenboden an der Schillerstraße lacht herzlich über diese, freilich frei erfundene, Anek­dote. Von Heike Eickhoff

So., 17.09.2017

Sie sind ihrem Meister besonders verpflichtet Das Mendelssohn Kammerorchester aus Leipzig eröffnete die neue Saison in der Bagno-Konzertgalerie

Feinster Klang im Bagno-Konzertsaal: Das Mendelssohn Kammerorchester gastierte in Burgsteinfurt.

Steinfurt - Das Bagno ist für seine Akustik berühmt – und auch berüchtigt. Das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, das am Samstag die neue Konzertsaison eröffnete, gehörte zu den Formationen, denen der Saal gewogen ist. Der spezifische Streicherklang des Orchesters, der sich durch maximale Transparenz bei gleichzeitiger Homogenität auszeichnet, entfaltete sich nahezu ideal. Von unseremMitarbeiterStefan Herkenrath


So., 17.09.2017

„Je suis Fassbinder“ im Kleinen Haus: Belehrend Bibbernd vom Diktator träumen

Rainer (Ilja Harjes, r.) staunt über die Sprüche der „Mutter“ (Garry Fischmann).

Münster - Mutiges Theater braucht das Land. Schauspieldirektor Frank Behnke ist überzeugt, dieses mit „Je suis Fassbinder“ gefunden zu haben. Unter der Regie von Max Claessen hatte das Stück pünktlich vor der Wahl im Kleinen Haus Premiere. Mancher fragte sich vielleicht, worin der „Mut“ des Autors Falk Richter wohl bestehe. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 17.09.2017

„Die Katze auf dem heißen Blechdach“ im Großen Haus Familienschlacht um Liebe

Brick (Joachim Foerster) ist buchstäblich auf Krücken angewiesen, seine Frau Margaret oder Maggie (Sandra Bezler) kämpft mit allen Mitteln um seine Liebe.

Münster - Er besitzt 28 000 Morgen Land – aber er weiß genau: „Dafür kann sich ein Mann nicht sein Leben zurückkaufen.“ Big Daddy, der reiche Plantagenbesitzer, ahnt insgeheim, dass seine Krankheit tödlich verlaufen wird, auch wenn man ihm das Gegenteil vorgaukelt. Zu gern würde er seinen Sohn Brick als Nachfolger sehen. Der aber trinkt, statt mit Ehefrau Maggie für Enkel zu sorgen. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 15.09.2017

Skulptur-Projekte: Pierre Huyghe in der Eissporthalle Unübersichtlich offen

Wie eine apokalyptische Filmkulisse wirkt die ehemalige Eishalle. Huyghe hat die Fläche geometrisch aufsägen, bis zum eiszeitlichen Sandboden ausbaggern und mit Lehm zwei termitenartige Hügel bauen lassen.

Münster - Gigantisches lässt den Menschen staunen. Alles was größer ist als er selbst, körperlich wie geistig, macht ihn devot oder andächtig oder sprachlos. Von Gerhard H. Kock


Fr., 15.09.2017

Aleš Šteger in der Stadtbücherei Chronist des Alltags der Weltgeschichte

Aleš Šteger berichtete in Wort und Bild von seinen Erlebnissen an Brennpunkten unserer Zeit.

Münster - Den slowenischen Autor Aleš Šteger trieb es in den vergangenen Jahren an zahlreiche Orte, wo sich in jüngster Zeit Geschehnisse ereignet haben, die für Schlagzeilen in der Weltpresse sorgten. Von Ulrich Coppel


Fr., 15.09.2017

Programm „Lucky Man“ So war der Auftritt von Comedian Luke Mockridge in Münster

Ein glücklicher Mann: Comedian Luke Mockridge bei seinem Gastspiel in der Halle Münsterland.

Münster - Luke Mockridge ist aus Kinder- und Jugendzeit heile ins Erwachsenen-Alter hinübergewechselt. Wie er sich nun als „Lucky Man“ fühlt, das erzählte er in der ausverkauften Halle Münsterland. Von Arndt Zinkant


Do., 14.09.2017

Koki Tanaka zeigt Videos zum Thema „Wie zusammen leben und das Unbekannte teilen“ Miteinander sprechen

Koki Tanaka (großes Bild) zeigt in der Präparation des Geoinstituts Videos von einem Workshop, in dem Münsteraner laut über das Miteinander nachdenken.

Münster - Dieses Skulptur-Projekt ist was für Liebhaber: Vier Stunden Film-Material zeigt acht Menschen, die miteinander reden und gelegentlich Impulse von anderen Menschen bekommen. Die Fragestellung ist ebenso spannend wie wichtig: „Wie zusammen leben und das Unbekannte teilen“. Von Gerhard H. Kock


Do., 14.09.2017

Schauspiel zeigt „Die Leiden des jungen Werther“ im U2 Sturm auf dem Campingplatz

Bálint Tóth spielt den jungen Werther, der auf einem Campingplatz seinen stürmischen Gefühlen ausgesetzt ist.

Münster - „Blickst du hin­auf und liest die Worte . . .“ die Zeilen kennt der Kunstfreund aus Münster, der sich unter den poetischen Sendemast am Aasee gelegt, Wolken beobachtet und vielleicht erkannt hat: „Das ist vielleicht das Schönste, was du im Leben getan und gesehen hast“. Von Gerhard Heinrich Kock


Mi., 13.09.2017

Schauspiel eröffnet Spielzeit im Großen Haus mit „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ Was ist an der Wahrheit schlimm?

Spannungsgeladen: Zwischen dem desillusionierten Brick (Joachim Foerster) und seiner kämpferisch optimistischen Maggie (Sandra Bezler) wartet schon die berechnende Mae (Ulrike Knobloch) mit Pfeil und Bogen.

Münster - „Wahrheit, Wahrheit! Was ist daran so schrecklich?“ Sie schmerzt. Möchte man Maggies Frage beantworten. Von Gerhard H. Kock


Mi., 13.09.2017

Musical über „Argula von Grumbach“ in der Erlöserkirche Die Mutter Courage der Reformation

Endproben fürs Musical (v.l.): Argula (Ricarda Gerlach) und ihr Mann Friedrich (Felix Stöppler)

Münster - Drei Frauen für eine Mutter Courage. Brigitte Stumpf-Gieselmann (Komponistin, Marion Lohoff-Börger (Autorin) und Pamela Wiefhoff (Organisation) haben zum Lutherjahr ein Musical geschrieben, das am 23. September in Münsters Erlöserkirche uraufgeführt wird.


Mi., 13.09.2017

Literarisches auf Lauheide zum Tag des Friedhofs „Und husch ist es unter dem Rasen“

Eine unterhaltsame Plauderei zum Thema Tod zwischen zwei Freundinnen (v.l.): Ulla Elbers und Martina Licht

Münster - Ein literarisches Programm steht beim bundesweiten „Tag des Friedhofs“ im Kalender der Veranstaltungsreihe „Sonntags auf dem schönsten Friedhofs Deutschlands“ auf dem Waldfriedhof Lauheide.


Di., 12.09.2017

In dieser Angst liegt eine Gefahr Schauspiel eröffnet Spielzeit mit „Je suis Fassbinder (Deutschland im Herbst 2016)“

In einem Wohncontainer spielen sich die Auseinandersetzungen ab, und die Zuschauer sind gleichsam die Nachbarn: Das Publikum kann von beiden Seiten in diese Wohngemeinschaft blicken.

Münster - Das Schauspiel Münster unter seinem Leiter Frank Behnke darf zum Spielzeit-Auftakt gleich drei Mal auf die Pauke hauen: „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ am Samstag, der „Werther“ am Sonntag, und zum Auftakt am Freitag gibt es ein Stück mit dem Film-Derwisch „Fassbinder“. Von Gerhard Heinrich Kock


Di., 12.09.2017

Ateliers am Hoppengarten laden am Wochenende ein Spöttische Echokammer zu den Skulptur-Projekten

Iris Palandt mit ihrer Kiepenkaline.

Münster - Vorhang auf heißt es nicht nur direkt am Eingang zu den Ateliers. Das entsprechende Großbild entstand als Gemeinschaftsaktion der Künstler mit den Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft. Vorhang auf, heißt es am Wochenende (15. bis 17. Von Gerhard H. Kock


Di., 12.09.2017

Lesung von Said beim Literaturverein Mit Gott auf Augenhöhe

Said

Münster - Er werde oft gefragt, was er in einer bestimmten Zeile meine. Seine Antwort, so der Dichter Said, bestünde in der Regel aus einer schlichten Gegenfrage: „Was löst diese Zeile in Ihnen aus?“ Von Werner Amendy


Mo., 11.09.2017

Kunstwerk des Monats: „Gebirgslandschaft“ von de Keunincks Abrahams Opferung als Beiwerk

Kunstwerk des Monats: „Gebirgslandschaft mit der Opferung Isaaks“

Münster - Im September widmet sich das Museum für Kunst und Kultur einem Ölgemälde des Künstlers Kerstiaen de Keunincks (um 1564-1632) als Kunstwerk des Monats. Das Werk „Gebirgslandschaft mit der Opferung Isaaks“ ist um 1580-90 entstanden.


Mo., 11.09.2017

„Kur und Kür“ mit Philipp Gehmacher Kuscheln mit Skulpturen

Philipp Gehmacher setzte sich tänzerisch mit den Skulptur-Projekten in Marl und Münster auseinander.

Münster - „Es war spannend, Performer zu sehen in ihrer Offenheit“, sagt Philipp Gehmacher über die Arbeiten seiner Kollegen bei den Skulptur-Projekten. Aber er hat bei seinem zweiwöchigen Aufenthalt in Münster und einem Ausflug nach Marl noch viel mehr beobachtet. Dabei auch immer wieder: sich selbst. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 11.09.2017

Skulptur-Projekte: Sany holt Brandmalerei auf Laubsägearbeiten aus dem Hobbykeller Stürzende Mannsweiberkerle

Estrid trudelt und stürzt noch mit dem Nudelholz in der Hand rücklings auf den Schlossplatz – ein Oldtimer unter den Ehe-Witzen aus politisch unkorrekten Zeiten: „Kommt ein Mann nach Hause . . .“.

Münster - Laubsägearbeiten, Brandmalerei – das erinnert an Hobbykeller und Muttertag. Und doch hängen drei entsprechende Platten bei den Skulptur-Projekten unübersehbar an Hauswänden herum: Die heißen dann aber natürlich „Pyrographien“. Von Gerhard H. Kock


Mo., 11.09.2017

Theater Münster „Spielzeiterwachen“ endet mit „Ob-La-Di, Ob-La-Da“

Das Spielzeiterwachen hielt eine Szene aus „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ von Tennessee Williams bereit. Im Bild Carola von Seckendorff als „Big Mama“ und Wilhelm Schlotterer als „Big Daddy“.

Münster - Vor 50 Jahren war’s, da fand der heranwachsende Ulrich Peters etwas auf dem Gabentisch, das heute legendär ist: Das „Weiße Album“ der Beatles. Das auch beim Auftakts der Theater-Saison am Samstag für Begeisterung sorgte. Von Arndt Zinkant


So., 10.09.2017

Joachim Król erinnerte an den Künstler Martin Noël Einblicke in eine Freundschaft

Joachim Król erinnerte an seinen verstorbenen Freund, den Künstler Martin Noël, mit dem ihn auch die Leidenschaft für den Fußball verband.

Münster - Die zweieinhalb Stunden vergehen wie im Flug. Kein Wunder, denn die Finissage zur Martin-Noël-Ausstellung im LVM-Kristall wartet mit prominenten Gästen auf. Schauspieler Joachim Król, Posaunist Nils Landgren und Gitarrist Johan Norberg, alle einst eng befreundet mit Noël, lesen und musizieren in Erinnerung an den vor einigen Jahren verstorbenen Künstler. Von Heike Eickhoff


So., 10.09.2017

Premiere: Kleists „Familie Schroffenstein“ in zwei Sprachen Grandios aneinander vorbei

Agnes (Alice Zikeli, M.) wird von ihren Eltern (Jannike Schubert, Meinhard Zanger) nach ihrem Liebsten befragt.

Münster - Wenn man im Theater etwas nicht versteht, liegt es meist an einer schlechten Akustik oder daran, dass die Schauspieler keine guten Sprecher sind. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Hier liegt es ganz einfach daran, dass die Hälfte der Darsteller russisch spricht. Von unseremMitarbeiterHelmut Jasny


So., 10.09.2017

Premiere: Neue Produktion des Theater X Facetten des Verlassenseins

Wer sagt, dass Clowns lustig sind? Einsamkeit in allen Facetten bringen die Schauspieler von Theater X in der Meerwiese auf die Bühne.

Münster - Zirkusmusik scheppert aus den Boxen, und ein Rudel weiß geschminkter Clowns stürmt in die Manege. Dann tritt die Direktorin auf, scheucht ihre Assistentin hierhin und dorthin und macht auch sonst mächtig Tamtam. Nur die Tiere fehlen. Und die Akrobaten. Dafür gibt es Szenen der Einsamkeit und des Verlassenseins. Von Helmut Jasny


Fr., 08.09.2017

Hito Steyerl zeigt in der Landesbausparkasse Videos und Objekte zu einer heiklen Frage Mensch – Maschine – Mängelwesen

Lichtobjekte, Skulpturen und Videos von Hito Steyerl sind in der LBS zu sehen. Zudem befinden sich in der Kassenschalterhalle Werke von Heinz Mack, Günther Uecker und Otto Piene.

Münster - Ob ein Hammer einen Nagel oder einen Schädel trifft, liegt immer in der Hand des Menschen. Die grundlegende Frage von Nutzen und Schaden menschengemachter Dinge ändert sich auch nicht durch Komplexität. Wenngleich Unübersichtlichkeit die grundlegende Frage zu verschleiern vermag. Von Gerhard H. Kock


Fr., 08.09.2017

Ausstellung „hbf“ zeigt künstlerische Filme über Münsters Bahnhofsviertel Seltsame Obsessionen

Hitzig und kühl: Während „Choo-Choo“ (kl. Bild) von Bahnhofsobsessionen berichtet, zeigt „Metropolis“ den roten Hausquader am Bahnhof wie eine Animation ab.

Münster - Das Ausstellungsformat „hbf – häuser / bilder / fenster“ des umtriebigen Bahnhofsviertels hat wegen der Skulptur-Projekte auf Installationen im öffentlichen Raum verzichtet und stattdessen in diesem Jahr Videokünstler gebeten, sich mit dem Quartier auseinanderzusetzen: eine virtuelle Observierung, einen verunglückten Abschied, einen seltsamen Fetischismus, bizarre und banale Fragmente Von Gerhard H. Kock


Do., 07.09.2017

Einklang-Philharmonie beschließt die Saison im Jovel Glücksgefühle eines warmen Sommers

Johanna Pichlmair

Münster - Mit der vierten und letzten „Sinfonischen Welle 2017“ kehrt die „Einklang-Philharmonie für Alle“ in die legendäre Jovel Music Hall am Albersloher Weg zurück, die sie bereits 2016 als klingenden Spielort für Münsters Klassik-Welt entdeckt hatte: Am 17. September (Sonntag) um 18 Uhr soll ein spätsommerliches Programm mit besonderen romantischen Facetten die zahlreichen Einklang-Fans erfreuen.


1176 - 1200 von 1506 Beiträgen