Di., 23.04.2019

„Saurüssel“ zeigt sein Wiesentheater „Alles Schilf“ Einfach aus Freude

Wundersame Wesen bevölkern die Wiese mit dem Schilf. Das Theater Saurüssel stellte seine Performance „Alles Schilf“ Ostermontag im Wienburgpark vor.

Münster - Klaus-Dieter Hedwig und Manfred Kerklau haben auf der Wiese eine luftige Wand aus Schilf gebaut – alles sauber nach der Sonne ausgerichtet, dem stärksten Scheinwerfer, der je eine Bühne beleuchtet hat . . . Von Helmut Jasny

Di., 23.04.2019

„Das dritte Licht“ in der Überwasserkirche Ein Mädchen lernt neue Gefühle kennen

Sebastian Aperdannier wurde bei der Lesung vom Perkussionisten Boris Becker begleitet.

Münster - Es ist die Farm entfernter Verwandter, auf der sie ihre Sommerferien verbringt. Ein neuer Ort, für den sie neue Wörter braucht. Aber auch ein Ort, an dem es „Raum und Zeit zu denken“ gibt, und an dem sie zum ersten Mal in ihrem Leben so etwas wie Zuneigung erfährt. Denn zu Hause kümmert man sich kaum um sie. Der Vater trinkt, die Mutter ist ständig schwanger, und natürlich ist das Geld knapp. Von Helmut Jasny


Di., 23.04.2019

Opernprojekt der Musikhochschule Die Liebe vor der Revolution

Susanne (v. l. Pia Jauernik), die Gräfin (Laura Albert), Cherubino (Katharina Aretz) und Figaro (Yi Lu) im fein abgestimmten Ensemblegesang.

Münster - Es hat nie eine Vergangenheit gegeben, deren Zukunft schöner, besser oder gerechter gewesen wäre. Genau dies aber scheint manche Kunst zu suggerieren: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ thematisiert feudale Willkür, Intrigengespinste und Liebeschaos – eine Musik, die psychologischen Scharfsinn mit paradiesischer Glorie vereint. Von Günter Moseler


Di., 23.04.2019

Premiere von „Ikarus – Fliegen ist ein Kinderspiel“ im Charivari-Puppentheater Vom Traum des Wegfliegens

Der Kasper, so scheint es, möchte abheben wie Ikarus vom Turm.

Münster - Ganz still war es bei der Uraufführung vom Puppenspiel über eine alte griechische Sage, die neu, frisch und familiengerecht präsentiert wurde: „Ikarus – Fliegen ist ein Kinderspiel“. Am Karfreitag war Premiere für Menschen ab vier Jahren. Von Maria Conlan


Fr., 19.04.2019

„Anonyme Zeichner“ im Kunsthaus Kannen Lustvoll den Kunstverstand schärfen

Insgesamt 500 Zeichnungen laden im Kunsthaus Kannen dazu ein, sich mit Wahrnehmung, Wirkung und Wert von Kunst zu beschäftigen. Der Besucher kann unterschiedlichste Ausstellungen erleben, je nachdem, welche Betrachtungshaltung er wählt.

Münster - Armer Gerhard Richter, arme Cindy Sherman. Wer kann ihre Werke heute noch unvoreingenommen, ohne Vorwissen, ohne Vorurteile betrachten? Ruhm, Reichtum und die ihnen zugemessene gesellschaftliche Bedeutung verunmöglichen es, ihre Kunst wirklich frei zu erkunden, zu erfassen, zu genießen. Oder abzulehnen. Von Gerhard H. Kock


Do., 18.04.2019

Zehn Jahre „Münster Lectures“ am Leonardo Campus Internationale Kunstwelt zu Gast

Bei der Jubiläums-Lecture sprechen Silke Schönfeld und Zauri Matikashvili über ihre künstlerische Arbeit.

Münster - Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreuen sich die „Münster Lectures“ an der Kunstakademie nicht nur bei Studierenden großer Beliebtheit.


Do., 18.04.2019

Der neue Orgelspielschrank in der Kreuzkirche Mobilität macht Treppensteigen obsolet

Ein Mitarbeiter der Werkstatt Fleiter baute in dieser Woche den fahrbaren Orgelspieltisch in Heilig Kreuz auf, der sogar eigene Pfeifen bekommt.

Münster - Das Problem ist in Metern messbar: Es sind etliche, die den Orgelspielschrank in der Heilig-Kreuz-Kirche oben auf der Empore von der Chorgemeinschaft trennen Von Chr. Schulte im Walde


Mi., 17.04.2019

100 Jahre Münster Musik „Ein absoluter Glücksfall“: Julia Puls ist Soloklarinettistin am Staatstheater Augsburg

Seit Dezember vergangenen Jahres ist die Sendenerin Julia Puls Soloklarinettistin am Augsburger Staatstheater.

Münster/Augsburg - Münsters feiert 2019 das 100-jährige Bestehen seiner Musikinstitutionen. Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester blicken zurück auf spannende Kulturereignisse. In Interviews blicken Theaterleute, Musiker und Schauspieler auf prägende Jahre in Münster zurück und erzählen über ihre heutige künstlerische Tätigkeit. Von Johannes Loy


Di., 16.04.2019

„Saurüssel“ lädt zum Theaterereignis „Alles Schilf“ Es soll auf Münsters Wiesen rascheln

Laden zum Theater im Schilf (v.l.): Manfred Kerklau, Hendrike Dammeyer und Klaus-Dieter Hedwig.

Münster - Als der Homo sapiens sesshaft wurde, bot ihm diese Pflanze als Bedachung Unterschlupf. In der Antike war das geschnittene Rohr des Menschen wichtigstes Schreibgerät. Und heute liefern die Halme als Pellets Heiz-Energie. Ab Ostermontag steht das Schilf im Mittelpunkt des Theaters Saurüssel. Von Gerhard H. Kock


Mo., 15.04.2019

Pia Miriam Voß zeigt im Wewerka-Pavillon „Exotic Aesthetics“ Vogelfrei in der Voliere

Pia Miriam Voß (kl. Foto) hat den Wewerka-Pavillon zu einer Riesen-Voliere gemacht und zeigt darin ihre Installation „Exotic Aesthetics“ mit Fotos eines Hellroten Aras.

Münster - Es sollen Landsknechte gewesen sein, die aus dem seligen „frei wie ein Vogel“ das bedrückende „vogelfrei“ werden ließen. Der Vogel kann nichts dafür, wie der Mensch sich zu ihm stellt und ihn benutzt – metaphorisch und leidvoll physisch. Pia Miriam Voß hängt in den Wewerka-Pavillon 22 Papageien. Wie so viele Exoten hat der Mensch sie gleichsam für „vogelfrei“ erklärt. Von Gerhard H. Kock


Mo., 15.04.2019

Brahms-Requiem in St. Joseph Junge Stimme im Klangmeer

Präsentierten das Requiem von Brahms (v.l.): Winfried Müller (Leitung), Mathis Koch (Bariton) und Suzan Laiche (Sopran) sowie Andreas Grau und Götz Schumacher (Klavier).

Münster - Glasklar erschallt der junge Sopran von Suzan Laiche durch die bis zum letzten Platz gefüllte St. Joseph Kirche. Sichere Spitzentöne, samtweicher Klang und die beachtlich saubere Intonation zeichnen die junge Sängerin aus, die gerade erst ihr Abitur macht. Von Heike Eickhoff


So., 14.04.2019

Marente de Moor las beim Literaturverein „Ich schreibe wie ein Kind“

Marente de Moor bei ihrer Lesung. Rechts Hermann Wallmann, Vorsitzender des Literaturvereins Münster.

Münster - „Ich schreibe im Bett. Ich lese im Bad“, bekannte Marente de Moor bei ihrer Lesung in der Stadtbücherei. Das machte ihre Faszination am Freitagabend aus: Humor und ihre Begeisterung für Sprache und ihren Klang. Hermann Wallmann hob ihren eigenen Sprachrhythmus hervor, der sich durch die Romane zieht. Von Maria Conlan


So., 14.04.2019

Charivari: „Kasper und das Geheimnis der Sterne“ Auf dem Jupiter schwimmt ein Spiegelei

Kasper bekommt es mit Professor Pfefferminz zu tun.

Münster - Es gab einmal eine Zeit, da holte der Kasper den Kindern die Sterne vom Himmel – und nicht die Spielkonsole. Im „Charivari“ ist diese Vergangenheit fast geheimnisvoll gegenwärtig: Von den Wänden blicken Puppenfamilien aufs Publikum und erinnern an kindliche Blickrichtung: aufwärts – und nicht abwärts. Von Günter Moseler


So., 14.04.2019

Blockflötistin Tabea Debus im Interview „Mit Neuer Musik aufgewachsen“

Tabea Debus hat sich als Blockflötistin auch international längst in die erste Reihe der Interpreten vorgespielt. Mittlerweile lebt und unterrichtet sie in London.

Münster/London - Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester Münster feiern 100. Geburtstag. Zum Jubeljahr schildern herausragende Musiker, Theaterleute und Schauspieler ihre prägenden Erfahrungen mit der Musik in Münster. Heute: Tabea Debus, international bekannte Blockflötistin. Von Christoph Schulte im Walde


So., 14.04.2019

Galerist aus Münster Art Cologne: Mike Karstens gehört jetzt zu den Etablierten

Mike Karstens präsentierte auf der Art Cologne die ersten Blätter für ein Mappenwerk, dessen Erlös Amnesty International zugutekommt. Auf dem Tisch ist eine von Karstens angefertigte Grafik von Gerhard Richter zu sehen.

Köln/Münster - Der münsterische Galerist Mike Karstens ist auch in diesem Jahr wieder auf der Kunstmesse Art Cologne vertreten. Für Aufsehen sorgt eine Mappe, die er mit Kunst-Weltstars wie Gerhard Richter und Yoko Ono produziert. Von Martin Kalitschke


Fr., 12.04.2019

Liederabend im Franz-Hitze-Haus Eintauchen in Liebesglück und Liebesleid

Rosen gab es als Dankeschön für ein großartiges Konzert für die Sopranistin Katrin Arnold (l.) und die Pianistin Deborah Rawlings.

Münster - „Er, der Herrlichste von allen“ oder „Lass mich in Demuth verneigen dem Herren mein“: Sind das Verse, die eine Frau heute noch ernsthaft in den Mund nehmen kann, wenn sie von ihrem Geliebten schwärmt? Darüber ließe sich trefflich streiten. Fest steht, dass Robert Schumann zu Adelbert von Chamissos Gedichtzyklus „Frauenliebe und -leben“ ganz wunderbare Musik geschrieben hat. Von Chr. Schulte im Walde


Fr., 12.04.2019

Premiere im Pumpenhaus Ein Dickicht aus tausend Fäden

Mit Gürteln um den nackten Oberkörper und blond gefärbten Haaren feuert Carsten Bender kraftvoll Salve für Salve ins Publikum.

Münster - Aus einem Loch im Boden kommt er auf die Bühne gekrochen, mehrere Gürtel um den nackten Oberkörper geschlungen und die blond gefärbten Haare steil hochgestriegelt. Es ist die Frisur von Werner Schwab, die sich Carsten Bender hier zugelegt hat. Von Helmut Jasny


Fr., 12.04.2019

„Die Mitwisser“ im Borchert-Theater Gefährlich freundliche Melonenmänner

Theo (Florian Bender, l.) wird mit lauter Kwants konfrontiert.

Münster - Der Autor Philipp Löhle breitet in dem Stück „Die Mitwisser“, das er selbst als „Idiotie“ bezeichnet, die Errungenschaften und Bedrohungen der Internetwelt aus. Das wirkt Szene für Szene wie eine kabarettistische Sketchparade. Deshalb wird im Borchert-Theater auch viel gelacht. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Mi., 10.04.2019

Interview mit Tenor Robert Sellier Zwischen Wort, Gesang und Tanz

Tenor Robert Sellier in der „Winterreise“, umgeben von den Tänzern des Tanztheaters.

Münster - „Die Winterreise“, Franz Schuberts bekannter Liederzyklus, schildert in einer Reihe von Rückblicken die ziellose Reise eines von der Liebe enttäuschten Mannes durch eine erstarrte Winterlandschaft. Die vom Komponisten Hans Zender neu orchestrierte zeitgenössische Fassung, die Choreograf Hans Henning Paar zu einem Tanzabend inspiriert hat, stellt einen Sänger in den Mittelpunkt des Tanzensembles.


Mi., 10.04.2019

Thomas Nufer entwickelt Performance Reflexionen über Geld und Glamour

Warben gemeinsam für die Performance: Autor und Regisseur Thomas Nufer, Sarah Klein vom Evangelischen Jugend- und Bildungswerk sowie Ulf Schlien, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises (v. l.).

Münster - Geld regiert die Welt! Das war vor 2000 Jahren schon so und gilt erst recht für die Gegenwart. „Systemrelevante“ Institutionen werden staatlich abgesichert, Sozialleistungen gedeckelt. Dem stellt der münstersche Künstler Thomas Nufer eine eindeutige Parole entgegen: „Reichtum und heißes Wasser für alle“. Von Chr. Schulte im Walde


Di., 09.04.2019

Lyrikertreffen 2019 in Münster Frischer Wind in vielen Zeilen

Hermann Wallmann, Cornelia Wilkens und Frauke Schnell lesen schon mal Gedichte.

Münster - Im Jahr 1979 gab es das erste Lyrikertreffen in Münster. Im Mai geht die Traditionsveranstaltung mit drei Poesie-Preisträgern und viel internationalem Flair zum 21. Mal über die Bühne. Allerdings wird es Neuerungen geben. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Di., 09.04.2019

“Die Mitwisser“ im Wolfgang-Borchert-Theater Die Geister, die er rief

Noch sind sie auf Kuschelkurs: der Assistent Herr Kwant (Jürgen Lorenzen) und der Enzyklopädist Herr Glass (Florian Bender).

Münster - Der Autor hat sein Stück eine „Idiotie“ genannt. „Das ist nicht gerade ein feststehender Gattungsbegriff“, sagt Monika Hess-Zanger, „das ist eine Erfindung des Autors, und ich glaube, dass es in diesem Fall als Gegenstück zur Dystopie, also der Umkehrung der Utopie, verstanden werden kann.“ „Die Mitwisser“ heißt das Stück von Philipp Löhle, das am Donnerstag (11. Von Petra Noppeney


Mo., 08.04.2019

GWK-Konzert Wilder Lauf und feine Melancholie

Volodymyr Lavrynenko bedankt sich für den anhaltenden Applaus des GWK-Publikums.

Münster - Einen Schubert-Könner erwartete das Publikum beim Konzert von Volodymyr Lavrynenko im Erbdrostenhof, hatte der Pianist doch im Jahr 2016 den Ersten Preis des Internationalen Schubert-Wettbewerbs in Dortmund gewonnen. Doch die Zuhörer bekamen noch mehr in der Reihe „Chapeau classique“ der GWK geboten. Von Andreas Hasenkamp


Mo., 08.04.2019

Kammerchor St. Lamberti Reinster Wohlklang bei starken Texten

Die selten zu hörenden Deutschen Bußpsalmen aus der Sammlung „Threnodiae Davidicae“ von Melchior Franck stellte der Kammerchor St. Lamberti am Sonntagnachmittag vor.

Münster - Starke Texte – das sind die Bußpsalmen, und die darin formulierten Bitten hören sich für heutige Maßstäbe ungewohnt an. „Herr, verstöre meine Feinde um deiner Güte willen und bringe alle um, die meine Seele ängsten“, heißt es etwa in Psalm 143. Wenn diese unbequemen Texte jedoch, in frühbarocker Manier vertont, vom Kammerchor St. Von Brigitte Heeke


Mo., 08.04.2019

Premiere beim Theater Glux Von Musik, die das Ohr wurmt

Prof. Dr. D. Zibel (Franziska Lutz) und ihr Assistent Ohor (Joscha Gingold)

münster - So laut wie ein Staubsauger waren die kleinen und großen Zuschauer zusammen, als sie am Sonntagnachmittag im Theater in der Meerwiese gemeinsam lärmten. Die Dezibelzahl von einem Martinshorn schafften sie nicht. Und zwischendurch war es immer wieder mucksmäuschenstill bei der Premiere des Kinderstücks „Psst! Frau Prof. Dr. D. Von Maria Conlan


126 - 150 von 1636 Beiträgen