Do., 23.11.2017

Folklore und Futuristisches aus Indonesien im Pumpenhaus Tauchen für den Tanz

„Cry Jailolo“ heißt die Choreographie des Indonesiers Eko Supriyanto.

Münster - Eko Supriyanto ist der Shootingstar der indonesischen Tanzszene und war bereits mit Madonna auf Tour. Jetzt gastiert er im Pumpenhaus.

Do., 23.11.2017

Adam-Riese-Show in der Cloud mit Gender-Forscherin, Bassistin und Koch Zweiter Streich nach ausverkaufter Premiere

Talkgäste (v.l.): Bettina Pfleiderer, Steffen Henssler und Magdalena Otto.

Münster - Adam Riese hat es geschafft – weil das Pumpenhaus nach zehn Jahren zu klein war für seine Show, wechselte er in die „Cloud“. Zur Premiere im Oktober kamen mehr als doppelt so viel Zuschauer als ins Pumpenhaus gepasst hätten. Der muntere Mix aus Eloquenz, Witz, Musik und reichlich Lokalkolorit funktioniert auch am Germania Campus.


Mi., 22.11.2017

Kurzfilm-Premiere im Landesmuseum: „Westfälische Erinnerungsorte im Film“ Leicht verständlich und kritisch

Nachgespielt: Schauspieler Björn Boresch als „König von Münster“ in dem neuen LWL-Film „Die Täufer“.

Münster - laus ist ein netter junger Mann mit Tendenz zur Rundlichkeit, was ihn nur sympathischer macht. Mit dem Rad fährt er durch Münster und schaut sich verschiedene Sehenswürdigkeiten an. Bei einem Selfie vor der Lambertikirche entdeckt er im Turm die drei Käfige, deren Bedeutung er mit seinem Smartphone auch gleich googelt. Und damit beginnt der didaktische Teil . . . Von Helmut Jasny


Mi., 22.11.2017

15 Künstler in der Ausstellung „klein?“ im no cube Ausmaß als Chance

Gewitter (Ausschnitt) von Thomas Prautsch

Münster - Die letzte Ausstellung des Jahres steht im Schau- und Atelierraum „no cube“ unter dem Titel „klein?“. Insgesamt 15 Künstlerinnen und Künstler präsentieren kleine, aber feine Exponate.


Mi., 22.11.2017

Robert Nippoldt und das „Trio Größenwahn“ Einblicke in eine rätselhafte Zeit

Robert Nippoldt (am Schreibtisch) und das Trio „Größenwahn“ erwecken mit ihrer Show „Ein rätselhafter Schimmer“ die 1920er Jahre zu neuem Leben. Hier sehen wir Christian Manchen am Klavier, Christoph Kopp am Bass und Sängerin Lotta Stein.

Münster - Robert Nippoldt und das Trio „Größenwahn“ erwecken mit ihrer Show „Ein rätselhafter Schimmer“ die 1920er Jahre zu neuem Leben. Das Programm hat das Zeug zum Erfolg. Jetzt treten die Künstler auch in Osnabrück und Münster auf. Von unseremRedaktionsmitgliedStefan Werding


Mi., 22.11.2017

Niederdeutsche Bühne zeigt „Dat Geld ligg up de Bank“ Dreifache Premiere im Kleinen Haus

Die Niederdeutsche Bühne zeigt im Theater Münster ein amüsantes Gaunerstück.

Münster - Gleich drei Premieren auf einmal feiert die Niederdeutsche Bühne (NDB) im Kleinen Haus des Theaters Münster. Von Gerhard H. Kock


Di., 21.11.2017

Bühnenboden zeigt „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo Schwung für die Zweisamkeit

Offene Zweierbeziehung mit Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes „Tönne“ Drees

Münster - Ein Ehepaar, die Kinder endlich aus dem Haus, dann kann es ja endlich noch mal neu losgehen. Aber wie? Für das Kammertheater Kleiner Bühnenboden inszeniert Konrad Haller die Komödie „Offene Zweierbeziehung“ von Nobelpreisträger Dario Fo und Franca Rame.


Di., 21.11.2017

Pumpenhaus: Late-Night-Lesung mit Kathrin Passig „Feldforellen mit scharfen Rechnungen“

Kathrin Passig

Münster - Lyriklesungen sind furchtbar. So furchtbar, dass die Zuhörer eigentlich für ihre Duldungsstarre bezahlt werden müssten, lächelte Kathrin Passig. Und setzte noch einen drauf: Sie selber habe dies mit einigen Dichterkollegen bereits praktiziert. Von Arndt Zinkant


Di., 21.11.2017

Museumsdirektor und VfL-Präsident: Hermann Queckenstedt Zwischen Kultur, Kirche und Club

Dr. Hermann Queckenstedt mit dem violetten Osnabrück-Schal zwischen Reliquienschreinen des Diözesanmuseums Osnabrück. Am 26. November gib er auf der Generalversammlung sein Ehrenamt als Präsident des VfL Osnabrück.ab.

Münster/Osnabrück - Dr. Hermann Queckenstedt (54) ist ein Mann mit vielen Interessen und Aufgaben. Der Direktor des Diözesanmuseums Osnabrück ist seit drei Jahren Präsident des Drittligisten VfL Osnabrück. Im Interview berichtet Queckenstedt über Kultur- und Fußballprojekte, bewertet die derzeitige Fan-Kultur und öffnet Perspektiven für seinen Club und den ewigen Liga-Rivalen Preußen Münster. Von Johannes Loy


Mo., 20.11.2017

Konzertes des Vokalkreises Münster in der Erphokirche Packende Augenblicke – ausgewogen und klangschön

Thomas Mayr leitete das Konzert mit Vokalkreis und Kourion-Orchester.

Münster - Die ersten Takte könnten gut und gern einem veritablen musikalischen Schlachtengemälde entnommen sein, wie sie in der Barockzeit beliebt waren. Von Chr. Schulte im Walde


Mo., 20.11.2017

Im Rahmen des Projekts „Hör-Spiel“ sorgte „Commander Duckworth“ live für kosmischen Spaß Dank Disco geht alles gut aus

In der schrägen Welt des Jahres 2529 entführten „Commander Duckworth“ und seine Crew das Publikum.

Münster - „Schick-schack“ erklingt die elektrische Schiebetür der ehemaligen Sparkassenfiliale in der Windthorststraße. „Schick-schack“, eigentlich alltäglich. Doch in diesem Fall ist es ein Geräusch, das unweigerlich an die Aufzüge des Raumschiffs Enterprise erinnert. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 20.11.2017

„Jazz Inbetween“ Alte Lieben und junge Wilde

„Jazz Inbetween“: Veranstalter, Künstlerische Leitung und Förderer präsentieren das druckfrische Plakat.

Münster - Das neue Jahr startet in Münster traditionell mit Jazz. Das dreitägige Internationale Jazzfestival und die kleine Schwester „Jazz Inbetween“ wechseln sich dabei Jahr für Jahr ab. Am 7. Januar ist um 18 Uhr im Theater Münster das kleinere Format an der Reihe: ein Abend, drei Konzerte, zehn Musikerinnen und Musiker aus sechs Ländern.


Mo., 20.11.2017

Jazzfestival „Jazz Inbetween“ in Rekordtempo ausverkauft

Münster - Der Run auf „Jazz Inbetween“ ist enorm. Nur wenige Stunden nach Vorverkaufsstart am Mittwoch hieß es an der Theaterkasse: „Ausverkauft!“


So., 19.11.2017

Jazzmusiker Matthias Beckmann und Band im Hot Jazz Club Leichtfüßige Live-Premiere eines Schatzes

Jazzmusiker Matthias Beckmann und Band im Hot Jazz Club: Leichtfüßige Live-Premiere eines Schatzes

Seine Freundin musste ihm den nötigen Mut machen. „Ich habe mich vorher nie ans Songschreiben getraut“, blickt Matthias Beckmann zurück. Aus Dankbarkeit an seine tansanische Partnerin betitelte der Trompeter sein Debütalbum „Mpenzi Wangu“ - Suaheli für „mein Schatz“. Bei der Release-Show am Freitagabend im Hot Jazz Club zeigte sich, dass es gar keinen Grund zum Zögern gab. Von Maximilian von den Benken


So., 19.11.2017

Erschreckende Berichte aus Syrien „Barbarische Zerstörungen“

Berichteten aus den Kriegsgebieten: Abdo Abboud und Hermann Parzinger  

Münster - Rund 250 000 politische Gefangene gibt es heute in Syrien: „Jeder Einzelne von ihnen kann heute noch zu Tode gefoltert werden!“ erklärt Abdo Abboud, syrischer Schriftsteller im Exil, ehemaliger Leiter des Instituts für Germanistik in Damaskus und nun Gastdozent an der Universität Münster. Von Heike Eickhoff


So., 19.11.2017

Faszinierendes Studierendenprojekt „Lux Aeterna“ Musikalische Details ins rechte Licht gerückt

Musik und Licht gingen in der Überwasserkirche eine feine Verbindung ein.

Münster - Gute musikalische Arbeit, künstlerische Kreativität und großes Engagement: die Zutaten für ein besonderes Konzerterlebnis. Das Studierendenprojekt „Lux aeterna“ stellte dies am vergangenen Wochenende eindrucksvoll unter Beweis. Die Konzerte waren das Ergebnis halbjähriger Probenarbeit, selbstständig organisiert unter Beteiligung von Studierenden verschiedener Fachbereiche der WWU. Von Regina Werbick


So., 19.11.2017

Festival „Istanbul Friends“ beendet Krieg, Flucht und die vielen Wunden der Welt

Der verwundete Soldat (Emir Çubukçu)

Münster - Er wittert überall Eindringlinge. „Ich habe dich gesehen“, schreit er. Auf Türkisch. Aber man kann die Übersetzung vom Monitor ablesen. Dann wirft er sich auf den Boden, um unter der Zeltbahn durchzuspähen. „Das ist unser Land, ich habe Hunde“, droht er einem unsichtbaren Gegenüber und wird dann selbst zum Hund, der die Zuschauer wütend anbellt. Von Helmut Jasny


So., 19.11.2017

Dietmar Wischmeyer auf Tour Der knochenharte Mann aus Melle tischt "Vorspeise zum jüngsten Gericht“ auf

Zwischen Pflegealltag, Campingplatz und Jamaika-Gekungel: Dietmar Wischmeyer, hier als Treckerfahrer, hat für viele Themen den passenden rhetorischen Knüppel dabei.

Münster - Dietmar Wischmeyer brennt ein verbales Feuerwerk ab, das der Besucher erst mal sacken lassen muss. Aber nach der Vorstellung steht da am Büchertisch ein sympathischer, freundlicher und zuvorkommender Mann und signiert alles, was man ihm hinhält. Einfach nett. Von Michael Schulte


So., 19.11.2017

„Götz Alsmann in Rom“-Konzert Riesenjubel für italienische Jazz-Schlager in der Halle Münsterland

Götz Alsmann präsentierte am Samstag sein Programm "In Rom" in Münster.

Münster - Er war in Paris, er war in New York, er war in Rom – jetzt war er auch in Münster: Götz Alsmann präsentierte sein aktuelles Album in seiner Heimatstadt und wurde stürmisch gefeiert. Von Lukas Speckmann


So., 19.11.2017

Hannelore Hoger erzählt aus ihrem Leben Vom Elternhaus bis zum Film-Ruhm

Hannelore Hoger stellte bei Weverinck ihre spannenden Lebenserinnerungen vor.

Münster - „Ich werde nicht viel über Bella Block sagen“, erklärt sie und fügt nach einer kurzen Pause hinzu: „Deswegen sind Sie doch hier?“ Gemeint sind die Leute, die am Samstag zu Weverinck ins Kap 8 kamen, um Hannelore Hoger aus ihrer Autobiografie „Ohne Liebe trauern die Sterne“ lesen zu hören. Wobei sie das mit der Autobiografie auch gleich wieder einschränkt. Von Helmut Jasny


Fr., 17.11.2017

„Freuynde und Gaesdte“ spielen in geheimem Keller eine Gaunerbiografie Harte Sondierungsgespräche

Gauner und Gendarm (v. l.): Vidocq (Johan Schüling) sinnt darüber nach, wie er den Kommissar (Zeha Schröder) davon überzeugen kann, dass er ernsthaft die Seiten wechseln will. „Freuynde und Gaesdte“ haben für ihr neustes Husarenstück einen konspirativen Keller in Münster gefunden.

Münster - Es ist erstaunlich, was „Freuynde + Gaesdte“ immer wieder an Spielorten auftun. Für ihr neues Stück „Kaschemme, punkt Acht“ ist es ein alter Bierkeller. Von Helmut Jasny


Fr., 17.11.2017

Skulptur-Projekte: „fourth house“ von Hrein Fridfinnsson Kunst-Haus zu teuer im Unterhalt

Zwei Mal täglich wurde das Haus im Sternbuschpark während der Skulptur-Projekte poliert.

Münster - Erst stand es nicht zur Verfügung, weil der Künstler keinen dauerhaften Platz für sein nomadisches Haus wollte. Jetzt hat das Kulturamt Nein gesagt: Das „fourth house“ von Hrein Fridfinnsson wird also nicht dauerhaft im Sternbuschpark aufgestellt. Von Gerhard Heinrich Kock


Fr., 17.11.2017

Kunstwerk des Monats: Allegorie auf Prinz Wilhelm II „Fake news“ im 17. Jahrhundert

Ein Gegner von Frieden und Abrüstung: Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien hier als Friedensbringer!

Münster - Als Kunstwerk des Monats November präsentiert das Landesmuseum die rare „Allegorie auf Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien (1626-1650) als Friedensstifter“, der in Wirklichkeit keiner war . . .


1326 - 1350 von 1815 Beiträgen