Mi., 24.05.2017

Landesmuseum präsentiert Kunstwerk des Monats Mai Zeugnisse regionaler Bildschnitzerkunst

Johannes der Täufer und heiliger Abt (Benedikt von Nursia oder Bernhard von Clairvaux), um 1360/70

Münster - Zwei Holzfiguren aus einer Soester Werkstatt präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Mai als „Kunstwerk des Monats“ im Landesmuseum für Kunst und Kultur.

Mi., 24.05.2017

Ausstellung: Käthe Kollwitz und Lotta Blokker Kollwitz-Skulptur eingetroffen

Vorbotin der Ausstellung: „Mutter mit zwei Kindern“ von Käthe Kollwitz

Münster - Vom Kollwitz-Museum in Berlin in die Apostelkirche: „Mutter mit zwei Kindern“ (1934-36). Für drei Monate wird das wertvolle Exponat nach Münster ausgeliehen, das gestern eintroffen und Christi Himmelfahrt zunächst kurz zu sehen ist, um dann ab der Ausstellungseröffnung am 4. Juni bis zum 27. August der Öffentlichkeit präsentiert zu werden.


Di., 23.05.2017

Nike Wagner erzählte vom Bayreuther Neubeginn unter ihrem Vater Wieland Erbe und Erneuerer

„Man konnte es als ein Paradies bezeichnen“, sagt Nike Wagner über ihre Kinderzeit in der Villa Wahnfried.

Münster - Nike Wagner: „Mein Vater wollte die Sopranistin Birgit Nilsson zunächst gar nicht in seinen Inszenierungen haben – sie war eine ,Wolfgang-Sängerin‘.“ Von Harald Suerland


Di., 23.05.2017

Abattoir Fermé zeigt sie im Pumpenhaus Die dunklen Seiten von Los Angeles

Schräger und skurril sind die Theaterbilder des belgischen Künstlerkollektivs Abattoir Fermé.

Münster - Die Produktionen von Abattoir Fermé sind bekannt für ihre deutliche Bildsprache, die oft die Grenzen des Erträglichen überschreitet


Di., 23.05.2017

„Geächtet“-Premiere am Theater Münster Hochglanzkomödie wird Identitätsdrama

„Geächtet“ mit Christoph Rinke (Isaac), Natalja Joselewitsch (Jory), Claudia Hübschmann (Emily), Jonas Riemer (Amir)  

Am Freitag (26. Mai) feiert das Schauspiel „Geächtet“ (Pulitzer-Preis 2013) von Ayad Akhtar um 19.30 Uhr seine Premiere,


Di., 23.05.2017

Historikerpreis Münster für Prof. David Nirenberg Das Judentum als „dunkler Spiegel“

Der Historiker David Nirenberg erklärt die Geistesgeschichte der westlichen Zivilisation aus einer erschreckend aufschlussreichen Perspektive: Er sieht den Anti-Judaismus, die Abgrenzung gegenüber dem Judentum, als eine treibende Kraft.

Münster - Anti-Judaismus als irrationale Abweichung vom aufgeklärten westlichen Denken? Der Chicagoer Historiker David Nirenberg, der gestern Abend mit dem Historikerpreis der Stadt Münster ausgezeichnet worden ist, sieht das etwas anders. Von Martin Ellerich


Mo., 22.05.2017

Skulptur-Projekte-Künstler Ei Arakawa bei der Handwerkskammer Zwischen öffentlich und privat

Gela Patashuri (l.) und Ei Arakawa realisieren auf einer Wiese am Haus Kump ihren gemeinsamen Beitrag zu den Skulptur-Projekten. In sieben Metallrahmen werden LED-Lämpchen Gemälde zum Leuchten bringen.

Münster - „Hau drauf! Hau ordentlich drauf!“ Das könnte die Regieanweisung für die Musiker der Band „Möbel Pack“ gewesen sein. Von Ellen Bultmann


So., 21.05.2017

Preisverleihung im Erbdrostenhof Wo Worte unvermeidlich werden

Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson überreichte die Urkunden an die beiden Poesie-Preisträger Hinrich Schmidt-Henkel (l.) und Jon Fosse.

Münster - Ob Jon Fosse wohl bei der Auszeichnung bemerkt, dass vom Deckenfresko im Erbdrostenhof aus Engel, die zur Grundausstattung seiner Poesie gehören, auf ihn hinabschauen? Mit Theaterstücken feierte der Norweger Welterfolge, seine 30 Bühnenvorlagen sind in 40 Sprachen übersetzt. Als Lyriker hingegen ist er wenig bekannt, wie Fosse in Münster selbst einräumt. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


So., 21.05.2017

Opernpremiere in Münsters Großem Haus Die Musiker proben den Aufstand

Das Orchester bei der Probe ist ein bunt gemischtes Häuflein. Mit dem, was es spielt, ist der Dirigent nicht sonderlich zufrieden. Er piesackt die Musiker – und das rächt sich.

Münster - Eitel, selbstgefällig, zynisch: Dieser Dirigent geht dem Orchester gewaltig auf die Nerven. Beim Fernsehinterview in der Probenpause lästert er dann über Zuhörer und Musiker, zieht diese Äußerungen aber gleich wieder zurück. Anschließend stilisiert er sich zum Feldwebel und zum Priester. Man kann verstehen, dass die Instrumentalisten gegen ihn revoltieren: Sie ersetzen ihn durch ein Metronom. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


So., 21.05.2017

Vielfalt der Poesie Von Wortmusik bis zu historischer Reflexion

Hermann Wallmann (4. v. l.) fühlt sich inmitten des Dichter-Oktetts geborgen.

Münster - Unter den Hauptdarstellern der Literatur ist sie das wehrloseste Geschöpf, für Verächter hoch dosierter Innerlichkeit das ideale Opfer. Sie ähnelt einer Diva, die nur in Nebenrollen auftreten will, aber immer von einer Hauptrolle träumt. Von Günter Moseler


Sa., 20.05.2017

Berthold Sochas „Skulptur-Projekte“ Scharfer Blick und schnelle Leica

Berthold Socha zeigt 40 Jahre „Skulptur-Projekte“ in faszinierenden Fotografien.

Münster - Was macht einen guten Jäger aus? Gute Augen, Schnelligkeit und viel Erfahrung. Berthold Socha ist ein Jäger. Mit scharfem Blick und schneller Leica befindet sich der Münsteraner seit 40 Jahren auf der Pirsch. Von Gerhard H. Kock


Fr., 19.05.2017

Cactus zeigt im Pumpenhaus „Vom Schwinden“ Eine Frage der Erinnerung

Verkehrte Rollen: Theater Cactus zeigt eine Welt, in der die Jungen vergessen und die Alten sich um die Jungen kümmern müssen.

Münster - Mädchen, die schlafwandlerisch den Kopf wiegen. Ältere Frauen kümmern sich wuselnd um sie. Bekannte Songs werden eingespielt, Lena singt ihren alten Grand-Prix-Hit, Udo Jürgens war noch niemals in New York. Die Musik hakt, jault und verschleift. Allmählich wird klar, dass hier etwas verschwindet, bis es verloren ist. Von Arndt Zinkant


Fr., 19.05.2017

Nike Wagner kommt zum Podiumsgespräch ins Theater Münster Schwierige Familienverhältnisse

Nike Wagner – hier 2013 im Theater Münster

Münster - Es ist reiner Zufall und eher dem Terminplan des Gastes geschuldet, dennoch: Am Montag (22. Mai) dem Geburtstag Richard Wagners, stellt sich Nike Wagner aim Theater Münster den Fragen zur Bedeutung der Bayreuther Festspiele im Nationalsozialismus und zur Vergangenheitsbewältigung in der eigenen Familie nach 1945.


Fr., 19.05.2017

Wolfgang-Borchert-Theater Arna Aleys Täufer-Stück „Das neue Jerusalem“: Großes Fressen, kleine Moral

Täuferkönig Jan van Leiden (Florian Bender, stehend) tafelt mit Divara (Jannike Schubert, l.), Rothmann (Sven Heiß) und Elisabeth (Hannah Sieh).

Münster - Das Täuferreich in Münster: Wer denkt bei diesem Stichwort nicht an Schreckensgewalt und Käfige in Kirchturmhöhe, an skrupellose Gestalten und deren qualvolle Hinrichtung – kurzum: an das ganze blutige Brimborium vor spätmittelalterlicher Kulisse? Von Harald Suerland


Do., 18.05.2017

Maike Kloss zeigte in der Torhaus-Galerie ihre Tango-Bilder: „Kirschblütenköniginnenküsse“ Ein Gehen in Lebensfreude

Lebensfroh sind die Gemälde der münsterischen Künstlerin Maike Kloss, die in der Torhaus-Galerie eine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten zeigt.

Münster - Vom Komponisten Enrique Santos Discépolo ist der Satz überliefert: „Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann.“ Ein seliger auch, wie die Bilder von Maike Kloss zeigen. Die münsterische Künstlerin stellt ihre aktuellen Arbeiten in der Ausstellung „Kirschblütenköniginnenküsse“ in der Torhaus-Galerie des Stadtheimatbundes aus. Von Gerhard H. Kock


Do., 18.05.2017

Debüt des Westfälischen Bach-Collegiums in der Erlöserkirche Kantaten zum Reformationsfest

Lothar Wiedmann

Münster - Der münsterische Cembalist, Dirigent und Chorleiter Lothar Wiedmann hat ein neues Ensemble gegründet.


Do., 18.05.2017

Kaya Yanar plaudert in Münster über Alltagstücken, Politik und ESC Er kommt aus dem Staunen nicht heraus

Rollt mit den Augen und kaspert sich durch viele deutsche Dialekte: Kaya Yanar, Türke mit Wohnsitz Schweiz.

Münster - Die Gladiatoren der Neuzeit heißen Comedians und verwandeln Stadthallen in Arenen. Anstelle von Trommelwirbeln krachen Mega-Boxen wie eine Raketenabschussrampe. Kaya Yanars neue Show „Planet Deutschland“ dagegen beginnt fast kammermusikalisch.  Von Günter Moseler


Mi., 17.05.2017

Premiere der „Orchesterprobe“ von Giorgio Battistelli im Theater In Münster dirigiert Karajan

Die Musiker proben den Aufstand: Szene aus der „Orchesterprobe“.

Münster - Als der Komponist Giorgio Battistelli zum ersten Mal beim berühmten Regisseur Federico Fellini anrief, meldete sich – „Pronto?“ – eine hohe Stimme: Nein, der Meister sei nicht zu sprechen. Später, so erzählte der Komponist jetzt in Münster, war er bei Fellini zu Gast, und als das Telefon schellte, nahm der Meister flugs den Hörer ab und säuselte mit verstellter Stimme hinein: „Pronto“? Von Harald Suerland


Mi., 17.05.2017

Chinesin Sa Chen brilliert beim Klavierfestival Ruhr in Münster Mit Liszt in den Rausch gespielt

Rauschender Applaus und Blumen: Die Pianistin Sa Chen bedankt sich beim Publikum im Landesmuseum.

Münster - Das Klavier-Festival Ruhr wurde seinem Ruf gerecht. Mit Sa Chen zeigte am Dienstag eine fabelhafte Pianistin in Münster ihr Können; 1979 in China geboren, kann Chen sich mit den berühmtesten Namen aus Fernost messen. Mit sehr unterschiedlichen Werken aus Klassik, Romantik und Moderne konnte sie überzeugen, wobei die legendäre h-Moll Sonate von Liszt den absoluten Höhepunkt markierte. Grandios. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Mi., 17.05.2017

Uraufführung im Großen Haus Mariinsky-Ballett im Theater

Das Mariinsky-Ballett kommt nach Münster.

Münster - Eine außergewöhnliche Premiere steht dem Theater Münster ins Große Haus: Solisten des weltberühmten Mariinsky-Balletts aus St. Petersburg treten in der Uraufführung von „Enoch Arden“ auf. Möglich macht dies Donvena Pandoursky.


Mi., 17.05.2017

Raum für Musik lässt Raum für Träume Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters holen sich Rat bei Franz Xaver Ohnesorg

Franz Xaver Ohnsorg hält einen multifunktionalen Musikhallenbau in Münster für wünschenswert und machbar.

Münster - Passende Größe mit etwa tausend Plätzen, gute Erreichbarkeit, urbaner Anschluss mit Restaurant und Einkaufsmöglichkeiten, Multifunktionalität, Einbindung vieler Kultur- und Bildungsträger: Was diese Essentials angeht, sind sich Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster mit ihrem Vorsitzenden Heiko Winkler über die Anforderungen für einen „Raum für Musik“ einig.  Von Johannes Loy


Mi., 17.05.2017

Theater Münster Gastspiele externer Veranstalter: Wer darf noch auf die Bühne?

Das Große Haus des Theaters Münster bietet ebenso wie das Kleine Haus ein interessantes Umfeld auch für private Kulturveranstalter.

Münster - Das Theater Münster mit seiner personellen, räumlichen und technischen Ausstattung ist auch für private Veranstalter ein wünschenswerter Ort. Aber: Das Theater muss seine eigenen Termine organisieren und dabei auch die Bedürfnisse seiner Abonnenten berücksichtigen – das schränkt ein. Münsters Rat befasst sich nun mit Gastspiel-Wünschen externer Veranstalter. Von Harald Suerland


Di., 16.05.2017

Uraufführung von „Das neue Jerusalem“ im Wolfgang-Borchert-Theater Das Geschäft mit der Angst

Die Täufer (v.l.) Bernd Knipperdolling (Jürgen Lorenzen) und Jan van Leiden (Florian Bender) spielen in „Das neue Jerusalem“ eine zentrale Rolle.

Münster - Die Welt denkt in diesem Jahr an Martin Luther. Und Münster selbstverständlich an seine Episode in der Geschichte der Reformation: die Täufer. Das Wolfgang-Borchert-Theater hat aus diesem Anlass sogar ein Stück in Auftrag gegeben. „Das neue Jerusalem“ heißt es und wird von Intendant Meinhard Zanger inszeniert. Die Uraufführung am Donnerstag ist ausverkauft. Von Gerhard H. Kock


Mo., 15.05.2017

Konzert der Einklang-Philharmonie in der Feuerwache Martinshorn und Posaunenklang

Joachim Harder leitete das Konzert mit dem Soloposaunisten Jeffrey Kant – dafür gab´s stehende Ovationen.

Münster - Wer ein sinfonisches Konzert in einer Feuerwehrhalle zelebriert, lässt sich auch durch plötzliches Tatü-Tata nicht aus der Ruhe bringen. Von Arndt Zinkant


1451 - 1475 von 1506 Beiträgen