Mi., 10.07.2019

Sinfoniekonzert mit zwei sehr unterschiedlichen Werken Mehr als ein schönes Adagietto

Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg

Münster - Ein Trauermarsch, wuchtig und dunkel, der sich zu einem großen Klageruf steigert – so beginnt Gustav Mahlers fünfte Sinfonie und lässt direkt danach, als eigentlichen Eröffnungssatz, einen vehementen dramatischen Sturm aufziehen. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland

Di., 09.07.2019

„Jolly en Joy“ im Charivari-Theater Rettung durch freundliche Geister

Die beiden Freunde „Jolly en Joy“ organisieren die Flüchtlingshilfe, damit ein kleiner Junge wieder auf die Beine kommt.

Münster - Oft ist das Krokodil eher für die Schockmomente im Puppentheater zuständig. In dem Stück „Jolly en Joy“, nach einem Kinderbuch von Asit Vashisthaer, wird es von den jungen Zuschauern geradezu in den Schlaf gestreichelt . . . Von Wolfgang A. Müller


Mo., 08.07.2019

Ungewöhnliche Töne in der Freien Gartenakademie Dosenbass und Kurbeltrommel

Leierkastentrommel: Ham Buhrs bearbeitet eine Trommel mit Hilfe eines Rades, auf das er schwarze Gummistreifen montiert hat, die bei der Umdrehungen die Trommel anschlagen.

Münster - Han Buhrs dreht die leuchtend rote Kurbel. Die Kurbel treibt ein kleines rotes Metallrad an, auf das Rad sind schwarze, längliche Gummistreifen montiert. Diese Gummistreifen bearbeiten eine kleine Trommel, die davorsteht. Wenn Buhrs schneller dreht, erhöhen sich Tempo und Lautstärke des Trommelns, dreht er langsamer, wird es zudem leiser: gleichsam eine selbst gebaute Leierkastentrommel. Von Heike Eickhoff


Mo., 08.07.2019

„Dran und Drauf“-Tage gingen mit „Theater macht Aah!“-Gala zu Ende Prinzipalmarkt aus dem 3D-Drucker

Turbulente Inszenierung bei der Abschlussgala: „Das Friedenstaubentransformerzeitreisenmobil“ der Eichendorffschule Münster mit (v.l.) Luisa Hausmann und Judith Suermann

Münster - Jetzt ist es raus: Der Prinzipalmarkt stammt teilweise aus dem 3D-Drucker. Der Wiederaufbau nach dem Krieg wurde durch Unterstützung aus dem Jahre 2019 enorm beschleunigt. Und zwar von aus dem Irak, Syrien, Beirut und dem Kosovo stammenden Schülern, die die in Trümmern liegende Stadt mit ihrem „Friedenstaubentransformerzeitreisenmobil“ aufsuchten. Von Wolfgang A. Müller


So., 07.07.2019

„Gran Misa“ bei den AaSeerenaden Die Rückkehr des Bandoneons

Mathias Stauth leitete den Oratorienchor Münster, den Sinfonischen Chor Greven und das Kourion Orchester Münster bei der engagierten Erstaufführung der „Gran Misa“ von Martín Palmeri.

Münster - Fast wie auf Kommando setzte beim „Kyrie“ der „Grand Misa“ auf der Aasee-­Bühne der Regen ein. Als habe der Himmel Erbarmen mit der trockenen Erde des Münsterlandes.  Von Johannes Loy


So., 07.07.2019

AaSeerenaden 2019 Unterm Regenschirm mit Wagner

Wagner unter Regenschirmen genießen: Das ist bei den AaSeerenaden durchaus möglich. Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg musizierte mit dem Sinfonieorchester Münster und den Solisten Iordanka Deroliva (Sopran, kl. Bild l.) und dem Tenor Müller.

Münster - Die zehnten AaSeerenaden erreichten am Samstag mit einer Wagner-Gala ihren Höhepunkt. Wer es sich unter dem Regenschirm gemütlich gemacht hatte, kam bei prächtigen Klängen des Sinfonieorchesters Münster und einem ebenso zündenden Feuerwerk auf seine Kosten. Aber es blieben natürlich einige Plätze auf den Aaseeterrassen frei. Am Sonntag dann lockerte es glücklicherweise wieder auf. Von Harald Suerland


Fr., 05.07.2019

Künstlerinnen-Forum in der Ausstellungshalle Hawerkamp Mit der Kraft des Netzes

Zartes Seidenpapier, sorgfältig gefaltet, sorgsam in- und aneinandergefügt – Ulrike Lindken hat ihren unverkennbaren Stil entwickelt und zur Perfektion gebracht. Bei „Kunst schreibt Wände“ sonnt sich eine Eidechse auf schwarzem Grund.

Münster - Dieses Netzwerk hat viele starke Seile. 65 sind es derzeit. Und 26 stellen in der Ausstellungshalle Hawerkamp aus. Das Künstlerinnen-Forum hat die Ausstellung mit dem Titel „Kunst schreibt Wände“ ausgeschrieben, und eine externe dreiköpfige Jury hat die zwei-, drei- und in jedem Fall vieldimensionalen Arbeiten ausgesucht. Mal geht es um Wände, mal ums Schreiben, aber immer um Kunst. Von Gerhard H. Kock


Fr., 05.07.2019

„Einklang“-Mikrophilharmonie im Heaven-Zelt Magie unterm Zirkuszelthimmel

ARD-Preisträger Marc Gruber begeisterte als Solist in Mozarts drittem Hornkonzert.

Münster - Sinfonische Musik in kammermusikalischer Besetzung? Das funktioniert bestens, wie die „Mikrophilharmonie Einklang“ am Donnerstagabend mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy und Paul Dukas bewies. Unter der Leitung von Joachim Harder boten die 20 Musiker eine wahre Klangfülle auf und ernteten viel Applaus für ihr Konzert „Verzauberung“. Von Brigitte Heeke


Fr., 05.07.2019

Heinz Mundt hat als Kontrabassist im Sinfonieorchester Münster viel erlebt „Auf ein Bier mit Jopi Heesters“

Der Kontrabassist Heinz Mundt an seinem Flügel in seiner Wohnung in Havixbeck.

Münster - Heinz Mundt war viele Jahre Kontrabassist im Sinfonieorchester Münster. Da hat der heute in Havixbeck lebende Musiker prägende Zeiten und Begegnungen mit Weltstars erlebt. Darüber berichtet er im Interview mit Arndt Zinkant. Von unserem Mitarbeiter Arndt Zinkant


Do., 04.07.2019

„Jusi“ spielte Beethoven und Tschaikowsky Das Publikum tobte

Dorel Golan spielte Tschaikowskys Klavierkonzert.

Münster - Die Wertschätzung großer Kollegen gilt bei großen Künstlern vorzugsweise sich selber. Ludwig van Beethoven rechnete seinen Ruhm großzügig auf Jahrhunderte hoch, Peter I. Tschaikowsky haderte mit seinem Ruf als begnadeter Populist. Von Günter Moseler


Do., 04.07.2019

Auftakt des Droste-Festivals im Haus Rüschhaus Rebellin Annette als Vorbild

Im Garten von Haus Rüschaus wurde das Droste-Festival zum Thema „This is a woman’s world“ eröffnet.

Münster - Auf Annette von Droste-Hülshoff ist Sharon Dodua Otoo während ihres Germanistikstudiums in London gestoßen. Da war sie nicht gerade begeistert. Von Helmut Jasny


Do., 04.07.2019

Musik-Campus für Münster Campus mit Leuchtturm-Potenzial

Ziehen bei den Plänen für einen Musik-Campus an einem Strang: Oberbürgermeister Markus Lewe und Universitätsrektor Prof. Dr. Johannes Wessels. Der Raumbedarf wurde beziffert, jetzt geht es an die Standortfrage.

Münster - Endlich liegen belastbare Fakten, Daten und Pläne für einen Musik-Campus in Münster auf dem Tisch. Oberbürgermeister Markus Lewe und Universitätsrektor Johannes Wessels stellten jetzt ein entsprechendes Gutachten vor. Der Campus, an dem Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester sowie weitere Kulturvertreter eine neue Heimat finden sollen, soll 17 500 Quadratmeter Fläche bieten. Von Johannes Loy


Mi., 03.07.2019

Künstler der Kunstakademie zeigen im Wewerka-Pavillon „Why!“ Wenn „Etwas“ ein „Du“ wird

Ein winziges Etwas hoppelt in den Abendstunden im Wewerka-Pavillon herum. Als „Wesen“ löst es Gedanken und Emotionen aus.

Münster - Das Terrarium ist scheinbar leer. So leer wie ein Zimmer mit Mücke. Was die Mücke fürs Ohr, ist der Hexbug fürs Auge. „Entdecke eine völlig neue Tierart“, heißt es seit Dienstagabend im Wewerka-Pavillon. Im gläsernen Ausstellungsraum der Kunstakademie am Aasee hat eine Gruppe von Studierenden eine synthetische Lebendigkeit als winzige Projektionsfläche in Bewegung ausgesetzt und eingesperrt. Von Gerhard H. Kock


Mo., 01.07.2019

Studentenkantorei konzertierte in der Universitätskirche Zwischen Tragik und Tango

Studentenkantorei und Orchesterakademie unter Ellen Beinert in der Observantenkirche

Münster - Bekenntnisse eines Künstlers verraten selten exklusive Geheimnisse: „Die meisten Menschen haben heute keinen Glauben, keine Liebe und keine Ideale mehr. Die geistige Dimension geht verloren. Ich will den Seelen Nahrung geben. Das predige ich in meinen Werken“, so wurde der lettische Komponist Pēteris Vasks (*1946) im Programmzettel des Observantenkonzerts zitiert. Von Günter Moseler


Mo., 01.07.2019

Hendrikje Winters Puppenspiel in der Gartenakademie Muntere Maulwurfsgeschichte auf der Schubkarre

Wer hat dem Maulwurf auf den Kopf gemacht? Hendrikje Winter geht mit ihren Puppen auf Spurensuche.

Münster - Die kleinen Gäste der Gartenakademie scheinen das Stück zu kennen. Als Max Schätzke sie fragt, ob sie denn wissen, wer dem kleinen Maulwurf auf den Kopf gekackt hat, rufen alle: der Hund, der Hund. Okay, aber das müssen sie jetzt schnell vergessen, sonst sei ja die ganze Spannung weg. Keine leichte Aufgabe für Kinder ab vier Jahren, etwas zu wissen und es gleichzeitig nicht zu wissen. Von Helmut Jasny


Mo., 01.07.2019

Adam-Riese-Show mit Frank Goosen, Michael Voss und Judith O’Higgins Diesmal rollten auch einige Köpfe

Adam-Riese-Show mit Frank Goosen, Michael Voss und Judith O’Higgins: Diesmal rollten auch einige Köpfe

Münster - Dass in einer Show mit so hohem Spaß-Faktor so viele Köpfe rollen könnten wie am Sonntagabend, würde der erfahrene Riese-Fan nicht erwarten. Klingt makaber, war es zum Teil auch. Der Grund: Erster Talkgast des Abends war die Pathologin Judith O’Higgins – die vom Moderator mit dem spektakulärsten Mordfall in Münsters Nachkriegsgeschichte eingeführt wurde. Von Arndt Zinkant


Fr., 28.06.2019

AaSeerenaden läuten am nächsten Wochenende den Hochsommer ein Wagner auf der Seebühne

Golo Berg dirigiert das Sinfonie­orchester der Stadt Münster.

Münster - Die zehnten AaSeerenaden stehen vor der Tür: Das Sinfonie­orchester Münster wird auch bei den diesjährigen „AaSeerenaden“ einen zentralen Beitrag liefern: Es gestaltet unter der Leitung von Generalmusikdirektor Golo Berg am 6. Juli das Wagner-Konzert „Zu dir, Frau Venus, kehr ich wieder in deiner Zauber holde Nacht“. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 28.06.2019

Cactus Junges Theater zeigt im Pumpenhaus „Der Garten“ Pantomimisch begleitetes Hörspiel

Wie Barbie-Puppen, die sich marionettenhaft auf dem Kunstrasen bewegen, erscheinen die Akteurinnen des neuen Stücks von Cactus Junges Theater. Es handelt von Sexualität und der Macht und Ohnmacht gegenüber dem anderen Geschlecht.

Münster - Wie lebensgroße Barbie-Puppen erscheinen sie auf der Bühne, jede bis zur Unkenntlichkeit geschminkt, einige sogar noch in Zellophan verpackt. Vor ihren Füßen ein bunter Kleiderhaufen, in dem sie nach Individualität wühlen, während Stimmen aus den Lautsprechern über Stars und deren Schönheit diskutieren und darüber, ob man operativ nachhelfen soll. Von Helmut Jasny


Di., 25.06.2019

„Atelier+“ mit „schau!“ im Landeshaus Beeindruckende Entwicklungen

Takhmina malt ursprünglich Gegenständliches wie die „Blaue Vase“, hat aber mit mutigen malerischen Erkundungen begonnen;   Takhmina (o.) malt ursprünglich Gegenständliches wie die „Blaue Vase“, hat aber mit mutigen malerischen Erkundungen begonnen; Lothar Hähnelt (r.) lässt seinen „Traum“ einen grünen Schatten werfen, und Laetitia Buse malt auf und mit Alufolie.

Münster - Das „Atelier +“ ist immer eine „Colorado“-Mischung – bunt und überraschend. Über 40 Künstlerinnen und Künstler nutzen regelmäßig das offene Mal- und Zeichenatelier des Vereins „Soziale Teilhabe und Psychische Gesundheit“. 22 zeigen ihre neusten Arbeiten in der Ausstellung „schau!“ im Landeshaus. Und die sind bunt und überraschend. Von Gerhard H. Kock


Di., 25.06.2019

„Du bist ich. Töte mich“ im neuen Atheater Multilinguale Revolte

Maria Bayarri Perez und Andrej Lazarev spielten trotz widriger Umstände die Premiere von „Du bist ich. Töte mich“.

Münster - Wenn man unbedingt das Ziel erreichen möchte, dann hat man eine Chance – sonst nicht. Die Chancen für die Premiere von „Du bist ich. Töte mich“ standen denkbar ungünstig . . . Von Ulrich Coppel


Mo., 24.06.2019

14. Freie Gartenakademie mit dem Thema „Niederlande“ Pflanzen aus China wiederentdeckt

Prof. Dr. Paul Keßler aus Leiden (Niederlande) und Prof. Dr. Kai Müller (Botanischer Garten Münster) freuten sich im Garten des Gastgebers der Gartenakademie, Wilm Weppelmann (v.l.).

Münster - Der Untertitel der Veranstaltung in Wilm Weppelmanns Gartenakademie klingt stolz und selbstbewusst: „Botanische Gärten in den Niederlanden: Lange Geschichte und blühende Zukunft“. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 24.06.2019

Theaterprojekt von Soglio und Kerklau mit Migranten und Geflüchteten In der Liebe gewinnen oder verlieren beide

„Was ich liebe . . .“ nennen Annelise Soglio und Manfred Kerklau ihr Theaterprojekt.  Das Theaterprojekt von Annelise Soglio und Manfred Kerklau hat jetzt Münster-Premiere im Kreativ-Haus.

Münster - Ein junger Mann und eine junge Frau stehen auf der Bühne und schauen ins Publikum. Noch mehr als die Zuschauer scheint sie aber der jeweils andere zu interessieren. „Was ich liebe . . .“ nennen Annelise Soglio und Manfred Kerklau ihr Theaterprojekt mit jungen Migranten und Geflüchteten erarbeitet haben. Von Helmut Jasny


Mo., 24.06.2019

Studierendenprojekt in der rappelvollen Überwasserkirche Harte Brocken gemeistert

Die Überwasserkirche was beim Konzert des Studienprojekts rappelvoll – auf der Bühne und in den Bänken.

Münster - Die große Orgel tönt im stärksten Tutti, das Orchester mobilisiert all seine verfügbaren Kräfte, der Chor jubiliert aus vollen Kehlen – Anton Bruckners „Te Deum“ könnte die dicksten Mauern von Jericho im Nu atomisieren. Die Überwasserkirche allerdings hielt den Klangmassen stand und bot die beeindruckende Kulisse für Bruckners überbordendes Gotteslob. Von Chr. Schulte im Walde


151 - 175 von 1822 Beiträgen