So., 29.10.2017

Starker Soundtrack zur Arte-Doku über Luther Fetter Sound für den Reformator

Die beiden Sänger Axel Feige und Felicitas Breest begeisterten ebenso wie das Werk des Komponisten George Kochbeck, der bescheiden zwischen den Musikern Platz nahm.

Münster - Eine Binsenweisheit sagt, der evangelischen Kirche mangele es an „Weihrauch“ – also Prunk und Pracht im weitesten Sinne. Die Interpreten des „Luthercode“ schienen unterm nüchternen Gebälk der Erlöserkirche angetreten, um hier Abhilfe zu schaffen. Mit Hall und Streichern, Wort und Gesang, Lichtgewölk und Laser-Show. Wer bräuchte da noch Weihrauch? Von Arndt Zinkant

So., 29.10.2017

The Lee Ellroy Show: Beklemmendes Tanztheater Trauma nach dem Mutter-Mord

Die beiden Protagonisten  bewegen sich durch eine beklemmende Szenerie.

Münster - Das Spiel beginnt als amerikanische Vorstadtidylle. Die Mutter sitzt in der Küche, während der Sohn mit seinem Fahrrad um das Haus saust. Nur die Kulisse wirkt fremdartig. Denn das Gebäude besteht vollständig aus Plexiglas, in dem sich die Protagonisten wie in einem Aquarium bewegen. Von Helmut Jasny


So., 29.10.2017

Roter Teppich für Franz Schubert Vom Klavier-Impromptu bis zum Elektro-Pop

Zwei plaudernde Pianisten im Zeichen Franz Schuberts: Arnulf von Arnim (l.) und Götz Alsmann sinnieren über das Wienerische.

Münster - Der Philosoph Ludwig Wittgenstein notierte einmal: „Der Fleiß der Großen ist, unter andrem, ein Zeichen ihrer Kraft, abgesehen auch von ihrem inneren Reichtum.“ Der Metaphysik-Zertrümmerer des 20. Jahrhunderts verwies auf die Transzendenz der Kunst als Ergebnis schierer physischer Energie. Von Günter Moseler


Sa., 28.10.2017

Robert Nippoldts Buch über das Berlin der Zwanziger Jahre . . . und eine Frau mit zehn Gehirnen

Fünf Jahre brauchte Illustrator Robert Nippoldt für sein Buch „Es wird Nacht im Berlin der wilden Zwanziger“. Auf 244 Seiten taucht er ein in die Sinfonie der Metropole auf dem Pulverfass zwischen 1918 und 1933

Münster - Im Lichtglanz der Boulevards werden nächtliche Straßen zu erleuchteten Fluren. Überall öffnen sich Türen. Zu Etablissements, in denen Herren im Dreiteiler mit Damen im Cocktail-Kleid nebst Boa den Shimmy tanzen, zu Bühnen, Ateliers und Hinterhof-Mietshäusern. Von Peter Sauer


Fr., 27.10.2017

„Queerstreifen“ präsentieren Independent-Filme aus aller Welt Großes Kino und viele Dokumentationen

Pedro Almodóvar hielt in Cannes eine flammende Rede für „120 BPM“. Mit dem Film wird das Queerstreifen-Festival eröffnet.

Münster - Die 19. Queerstreifen finden vom 2. bis 5. November im Cinema statt. Das Festival zeigt neue schwule, lesbische und queere Independent-Filme aus allen Teilen der Welt.


Fr., 27.10.2017

Doppel-Tanzabend mit „Bodytalk“ im Pumpenhaus Glück und ein gestorbenes Wort

Bodytalk zeigt als „Artist in Residence“ in Münster seine Tanztheater „Glück“.

Münster - Anfang Oktober haben die Tanztheater „Bodytalk“ aus Münster und „Aura“ aus Kaunas dort das International Dance Festival eröffnet. Nun steht ein litauischer Abend der Ensemble nächste Woche im Pumpenhaus auf dem Spielplan.


Do., 26.10.2017

50 freischaffende Künstler laden zu den „Offenen Ateliers am Hawerkamp“ Busfahrer im blauen Dämon

Die Arbeiten erhalten in der Titanickhalle eine besondere Wirkung – hier Malerei von Kristina Kugler.

Münster - Verspielt, verrückt, versponnen – Münsters größte Künstlerkolonie öffnet am Wochenende ihre Ateliers. Zentraler Anlaufpunkt ist die Titanickhalle, die auch in Zukunft öfter für Ausstellungen der 50 freischaffenden Künstler genutzt werden soll. Einige präsentieren sich zu den „Offenen Ateliers“ auch dort. Von Gerhard H. Kock


Do., 26.10.2017

Weltkulturerbe aus Indonesien begeistert im Pumpenhaus Wie eine natürliche Einheit

Zum Weltkulturerbe gehört „Saman“. Das Pumpenhaus zeigt im Herbst weitere Tanzkultur aus Indonesien.

Münster - Mit tiefen, summenden Tönen bringen die Tänzer ihre Stimmbänder in Schwingung, während ihre Oberkörper im Kreis rotieren, sie auf den Knien wippen oder die Köpfe von einer Seite zur anderen schnellen. 16 indonesische Künstler hocken Schulter an Schulter nebeneinander an der Bühnenrampe des voll besetzten Pumpenhauses und bewegen sich wie aus einem Guss. Von Isabell Steinböck


Mi., 25.10.2017

Ran Jia bei „Neue Namen“ im Rathausfestsaal Spielerische Stimmungswechsel

Die junge Pianistin Ran Jia begeisterte im Rathausfestsaal mit Klavierwerken von Schubert, Maurice Ravel und von ihrem Vater Jia Daqun.

Münster - Es heißt, in Münster regnet es entweder, oder es läuten die Glocken. Am Dienstagabend jedenfalls waren im Rathausfestsaal einige ungewöhnliche Glocken zu hören: Lautmale-risch auf dem Klavier, in „La vallée des cloches“ („Das Tal der Glocken“), das als Teil des Zyklus „Miroirs“ („Spiegel“) von Maurice Ravel im Schoneberg-Konzert „Neue Namen“ erklang. Von Brigitte Heeke


Mi., 25.10.2017

Konzert in der Halle Münsterland Rund 6500 Fans feiern Kraftklub in Münster

Konzert in der Halle Münsterland: Rund 6500 Fans feiern Kraftklub in Münster

Münster - „Keine Nacht für niemand“? Von wegen! Ausgerechnet das Konzert der Band Kraftklub unter dieser Überschrift lockte am Dienstagabend so viele Besucher an wie kaum ein anderes in diesem Jahr in Münster. Und so wurde es eine Nacht für viele.  Von Günter Moseler


Di., 24.10.2017

Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie in der Kunsthalle Münster Das spannende, immer Gleiche

Niklas Fischer (Platz eins) zieht sich minutenlang das T-Shirt an und aus – mal wie Frauen (l.), mal wie Männer es zu tun pflegen.

Münster - Niklas Fischer erhielt den ersten Förderpreis der Freunde der Kunstakademie Münster. Die drei Preise sind jeweils mit 1500 Euro dotiert. In der 34. Ausstellung zeigen 25 junge Künstler ihre Arbeiten. Von Gerhard H. Kock


Di., 24.10.2017

Roland Jankowsky stellte seine „François Villon“-CD vor Overbeck besingt Mordbuben und gefallene Mädchen

Im Hot Jazz Club stellte der Schauspieler Roland Jankowsky seine Villon-CD vor.

Münster - „Ganz Paris kennt die Adresse!“ Wo das Licht schummrig leuchtet. Wo sie alle verstohlen hinschleichen: „Hier verkehren Adel, Dichter, Polizei, Beamte, Richter  . . .“. Von Arndt Zinkant


Di., 24.10.2017

Erbdrostenhofkonzert widmete sich den Naturhörnern Schöne Töne aus der Brauerei

Historische Naturhörner, Drehventilhörner und Fortepiano spielten (v.l.) Oliver Kersken, Riko Fukuda und Joaquim Palet zur Eröffnung der Erbdrostenhofkonzerte.

Münster - Ausgerechnet die Apparaturen in einer Brauerei sollen einen findigen Instrumentenbauer vor 200 Jahren auf die Idee gebracht haben, die bis dahin üblichen Naturhörner mit Ventilen zu versehen. Von Brigitte Heeke


Mo., 23.10.2017

Stehende Ovationen für die Regensburger Domspatzen Die Jungs schleppten noch Stühle herbei

Vom Knaben bis zum jungen Mann reichte das Altersspektrum der Domspatzen.

Münster - Das „Guten Abend, Gute Nacht“ schwebte am Ende, nach stehenden Ovationen der Zuhörer, durch die voll besetzte Überwasserkirche. Im Rahmen ihrer Herbstkonzertreise machten die Regensburger Domspatzen am Sonntagabend in Münster Station. Von Heike Eickhoff


Mo., 23.10.2017

Juniortanzcompany Flics im Theater Ab in die Fantasie

Auch klassisches Ballett war mit dabei. 

Münster - Bücher bieten Stoff für Träume, mitunter verändern sie ihre Leser gar auf ungeahnte Weise. Bei „Alice tanzt“ scheint dies so zu sein, geht es hier doch nicht darum Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker wiederzubeleben, sondern etwas Eigenes zu schaffen. Von Isabell Steinböck


So., 22.10.2017

5. Nacht der spirituellen Lieder in der Erlöserkirche Demut vor der Freiheit des Anderen

Barbara Besser gab an der Trommel beim Eingangslied den Wiege-Rhytmus vor.

Münster - Überfüllter hätte die Arche Noah auch nicht sein können als die Erlöserkirche in der fünften Nacht der spirituellen Lieder. „Lieder des Herzens, Friedens-, Heilungs- und Kräftelieder“ waren in Aussicht gestellt worden, Musikerinnen und Musiker hielten Kurs für die zahlreichen Zuhörer beim Vor- und Mitsingen, während die Holzdecke wirkte, als sei das Kirchenschiff in einen Sonnenaufgang getaucht. Von Günter Moseler


So., 22.10.2017

Uraufführung von Felix Bürkles One-Man-Show „Self-made“ Von der Fragilität der Künstlerexistenz

Felix Bürkle bot eine abwechslungsreiche und vielschichtige One-Man-Show.

Münster - Bunte Plastiktüten aus aller Welt sind kreisförmig über dem schwarzen Bühnenboden verteilt. Sie markieren die Arena für einen Artisten, der sein bisheriges Leben als Künstler Revue passieren lässt, während er schon wieder zur nächsten Performance auf den Bühnenbrettern steht. Von Isabell Steinböck


So., 22.10.2017

Helsinki Strings und Westfälisches Jugendkammerorchester im Rathausfestsaal Eine Streicher-Sause in XXL

Dirigent Jukka Rantamäki war nicht der Einzige im Rathausfestsaal, der die Geigerinnen Darja Gustafsson und Laura Kukkonen nach ihren Soli bejubelte.

Münster - Es gibt Konzerte, die sind so gut, dass man nicht weiß, was man hervorheben soll. Wie am Freitag im Rathaussaal, als die berühmten Helsinki Strings ihre Kunst zelebrierten. Von Arndt Zinkant


So., 22.10.2017

Tanzstück „Bach, Immortalis“ im Theater Münster Passion und Polonaise

Keelan Whitmore (springend) und Tänzer des Ensembles vor und zwischen den Zügen des Schnürbodens.

Münster - Vier Geigensaiten, zwei Menschen auf der Bühne und der mit einfachen Mitteln strukturierte Raum: Das reicht bisweilen schon aus, um große Kunst entstehen zu lassen. Von Harald Suerland


Fr., 20.10.2017

Romantik und Neoromantik im Rathauskonzert Impressionistische Momente

Musiker des Sinfonieorchesters präsentierten romantische Musik.

Münster - Das zweite Rathauskonzert mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters am Donnerstagabend war gut besucht - ein romantischer und neoromantischer Abend. Von Ulrich Coppel


Fr., 20.10.2017

Theatergruppe Gloster wagt sich im „neben*an“ an Hölderlins Viertel des Lebens „Dem Genügsamen raucht sein Herd“

Vier Lebensalter und ein Pianist (v.l.): Wilhelm Rodenberg, Jiayu Ni, Günter Rohkämper-Hegel, Barbara Kemmler und Carsten Bender

Münster - Von „Geisteshöhen“ träumt er. Der Lorbeer ist es, der ihn reizt. Ein „Männerwerk“ will er vollbringen. Von Helmut Jasny


Do., 19.10.2017

Angelika Rauf in der Ausstellungshalle Hawerkamp Disziplinierte und wilde Linien

Angelika Rauf ist Zeichnerin und Keramikerin. In diesen Raku-Skulpturen kombiniert die Studierende der Kunstakademie Münster ihre beiden künstlerischen Zweige.

Münster - Die Disziplin und das Wilde, das scharfe Kalkül und das unberechenbare Wagnis, das Blatt und der Ton – in den Arbeiten von Angelika Rauf verbergen sich Spannungen, die sich auf den ersten Blick verbergen. Im Rahmen ihres Atelierstipendiums 2017 des „Hawerkamp 31“ zeigt die Studierende der Kunstakademie Münster ihre Arbeit „between the lines“ in der Ausstellungshalle. Von Gerhard Heinrich Kock


Do., 19.10.2017

Wintersalon in der Produzentinnengalerie SO-66 Von Frauenbildern bis zu geheimnisvollen Pflanzen

Girly von Crista Book

Münster - Es ist wieder Zeit für den künstlerischen Wintersalon in der SO-66. Wenn die letzten Blätter fallen und sich ein Ausstellungsjahr unwiderruflich seinem Ende nähert, versammeln sich die Künstlerinnen der SO-66 zur gemeinsamen Salon-Ausstellung und zeigen facettenreich ihre künstlerischen Positionen


Do., 19.10.2017

Hachmeister zeigt Emil Cimiotti – zum 90. Geburtstag Kunst von der Natur ableiten

Baum mit großen Vögeln von Emil Cimiotti.

Münster - Die erstmalige Ausstellung, in der die Hachmeister-Galerie den deutschen Bildhauer und Zeichner Emil Cimiotti dem Publikum im Münsterland vorstellte, fand vor zehn Jahren statt – zum 80. Geburtstag des Künstlers. Am 20. Oktober wird die zweite Ausstellung von Cimiotti in der Galerie eröffnet. Dieses Mal heißt es: zum 90. Geburtstag.


Mi., 18.10.2017

35. Kinderfilmfest im Schlosstheater „So viele Filmemacher wie nie zuvor“

Die Kinderfilmfest-Macher (v. l.): Meike Baumeister (Kinderredaktion), Madita Kondratjuk, (Filmtheater-Betriebe) Gisela Haak (Begegnungszentrum Meerwiese), Anna-Lena Dierker (Kinderbüro), Bernward Hoffmann (Fachhochschule) und Hans Peter Droberg (Kinderbüro)

Münster - Wenn am Sonntag um 14 Uhr eine Trommelgruppe Wirbel auf dem Platz vor dem Schlosstheater macht, ist das der Auftakt zum 35. Kinderfilmfest. Von Helmut Jasny


1901 - 1925 von 2320 Beiträgen