So., 09.06.2019

Viel Jubel beim Finale des NRW-Theatertreffens in Münster „Schuld und Sühne“ ausgezeichnet

Ensemblemitglieder des Schauspiels Dortmund, des Schlosstheaters Moers, der Burghofbühne Dinslaken und des Theaters Oberhausen nahmen die Preise entgegen.

Münster - Beim NRW-Theatertreffen in Münster gab es zum Abschluss noch eine Überraschung: Die Jury vergab einen zusätzlichen Förderpreis an eine junge Schauspielerin. Von Harald Suerland

Fr., 07.06.2019

Institut für chauvinistische Weiterbildung im Theatertreff Dichterfürstin und Powermänner

Sie bilden das Institut für chauvinistische Weiterbildung: Daniela Janjic, Ivna Žic, Gerhild Steinbuch und Katja Brunner (v.l.)

Münster - Es ist eine Art Hochgeschwindigkeitsprosa, mit der die Lesung beginnt. Von Geburt ist die Rede, Erziehung, Bewusstwerden des eigenen Ichs bei gleichzeitiger Zurücknahme desselben, Täter, Opfer, ein Schlag ins Gesicht, ein Gefühl und am Ende ein großes, kaltes Nichts. Der Text jagt förmlich dahin. Und dass er das Publikum mitnimmt, liegt auch am Vortrag. Von Helmut Jasny


Do., 06.06.2019

Flurstücke 019: „Zungenbrecher – Die Geste des Sprechens“ Fischers Fritze verbindet die Völker

Flurstücke 019: „Zungenbrecher – Die Geste des Sprechens“: Fischers Fritze verbindet die Völker

Münster - Das Gehirn von Thorsten Schmid-Kapfenburg hat seine Zunge im Griff. Virtuos meistert der zweite Kapellmeister die Laute der Ursonate von Kurt Schwitters in verblüffendem Tempo. Ein Kunststück! Dann bittet Friederike Koch den Münsteraner, die zwei Schwalben zwischen den Zwetschgen-Zweigen zwitschern zu lassen. Von Gerhard H. Kock


Do., 06.06.2019

Donna Leon zu Gast im Großen Haus Romane mit Rezitativ und Arie

Moderator Manfred Osten lauscht Donna Leons Ausführungen, die Dolmetscherin Nadine Hegmanns (2. v. r.) gleich ins Deutsche übersetzen wird. Annett Renneberg liest auf deutsch kurze Passagen aus Leons neuem Venedig-Krimi.

Münster - Als Manfred Osten die Autorin am Ende der Literaturbegegnung um ein Schlusswort bittet, leitet Donna Leon kühn zu ihrer deutschen Vorleserin über. Mit der Bitte, „mal was Glückliches zu lesen“. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Do., 06.06.2019

NRW-Theatertreffen: „Bilder von uns“ Zerbrochene Ideale

Edle Einfalt, stille Größe: Die Bildsprache der Inszenierung zitiert die Antike.

Münster - Beim NRW-Theatertreffen stand die Inszenierung von Thomas Melles Stück „Bilder von uns“ beispielhaft für das Festivalmotto „Vorsicht, zerbrechlich!“. Von Harald Suerland


Do., 06.06.2019

Theatertreffen: „Der zerbrochne Krug“ Das zweifache Opfer Eve

Oben der Dorfrichter Adam (Andreas Grothgar), unten sein Opfer Eve (Cennet Rüya Voß)

Münster - Beim NRW-Theatertreffen in Münster inszenierte Laura Linnenbaum Kleists Lustspiel „Der zerbrochne Krug“ mit überraschendem Ende. Von Harald Suerland


Mi., 05.06.2019

Fringe-Ensemble spielte „Brillante Saleté – Glänzender Dreck“ im Pumpenhaus Elend den einen – Edles den anderen

Wie ein klebriger Mühlstein drückt das Gold den Arbeiter nieder, der von seinem Leben in den Minen Burkina Fasos singt und von dem Edelmetall, das ihm und seinem Land keinen Wohlstand bringt.

Münster - „Wir setzen unser Leben bei einem Glücksspiel ein, das falsch mit uns spielt.“ Das sagt ein Schauspieler aus Burkina Faso. Mit Glücksspiel meint er den Gold-Abbau, der in seinem Land einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt, der Bevölkerung aber keinen Wohlstand bringt. „Wir“, das sind die Arbeiter. Von Helmut Jasny


Mi., 05.06.2019

Landesministerium fördert Pindakaas Mit Jules Verne durch Europa

Das Pindakaas-Quartett mit Marcell Kaiser (mit Melone) und Frank Dukowski (mit Zylinder)

Münster - Das Ministerium für Europa-Angelegenheiten in NRW fördert exemplarisch das neue Kindermusiktheater-Projekt „In 28 Tagen durch Europa“ des Pindakaas Saxophon Quartetts aus Münster. Interessierte Grund- und Förderschulen und Kulturveranstalter aus Westfalen können sich ab sofort anmelden.


Mi., 05.06.2019

„Flurstücke“: Générick Vapeur sucht Mitwirkende Wer rollt 100 Fässer zum Dom?

Für die Parade der Fässer sucht die französische Gruppe Générick Vapeur noch Mitspieler.

Münster - Ein gewöhnlicher Tag in der Innenstadt. Oder nicht? Auf ein Signal hin fällt ein künstlerisches Rollkommando ein. Horden blauer Frauen und Männer, die das Pflaster auf den Kopf stellen und die Straßen auf links krempeln. Wer bei diesen „Rock’n’Schock!“ mitmachen möchte: Das Straßentheater-Festival „Flurstücke“ sucht Mitwirkende.


Di., 04.06.2019

Sinfonieorchester trifft „Jazzrausch“ im Landesmuseum Und hier und da Bruckner

Im Foyer des Landesmuseums trafen das Sinfonieorchester Münster und die „Jazzrausch Bigband“ aufeinander.

Münster - Vor Kurzem wurde für die neuste Innovation geworben: Vier Programme auf vier Bildschirmen parallel – radikale Zeitgewinnung bei maximaler Informationsdichte. Das ähnelte der Kooperation der „Jazzrausch Bigband“ mit dem Sinfonieorchester Münster. Von Günter Moseler


Di., 04.06.2019

NRW-Theatertreffen Begleitprogramm: „1984“ Big Data wird die Wohlfühl-Diktatur

Das Bochumer „Rottstr 5 Theater“ spielte eine aktuelle Version von Orwells „1984“ mit Kristina Peters (Julia) und Matthias Zera (Winston).

Münster - „Work hard, have fun, make history“, steht als Graffiti an der Bühnenwand im U2. Es ist der Slogan, den sich der Internet-Händler Amazon auf die Fahnen geschrieben hat. Das Zitat macht von Anfang an deutlich, wohin beim Bochumer „Rottstr 5 Theater“ die Reise geht. Von Helmut Jasny


Di., 04.06.2019

Ministerium für Mitgefühl gastiert in der Rüstkammer Empathie-Sprechstunde im Rathaus

In der Rüstkammer hat das Ministerium für Mitgefühl seine Arbeitsplätze aufgebaut und hält Sprechstunden ab, die jeweils eine halbe Stunde dauern.

Münster - Empathie gilt als die Schlüsseleigenschaft, die dem Tier Mensch den durchschlagenden evolutionären Vorteil brachte. Erstaunlich, dass diese Fähigkeit offensichtlich so selten sichtbar wird, so wenig über sie bekannt ist. Von Gerhard H. Kock


Di., 04.06.2019

NRW-Theatertreffen: „Schuld und Sühne“ Ein Mörder unter Druck

Raskolnikow (Christian Bayer) ist hier gerade von Menschen auf Leinwänden umgeben.

Münster - Beim NRW-Theatertreffen bot der fünfte Wettbewerbsbeitrag die besondere Form einer „theatralen Filminstallation“: „Schuld und Sühne“ nach dem Roman von Fjodor Dostojewski. Von Harald Suerland


Mo., 03.06.2019

Jubiläums-Open-Air von „100 Jahre Münster Musik“ auf dem Prinzipalmarkt Pfingsten darf jeder mitsingen

Stellten das Programm vor (v. l.): Cornelia Wilkens (Kulturdezernentin), Golo Berg (Generalmusikdirektor), Dr. Heiko Winkler (Freunde des Sinfonieorchesters, Friedrun Vollmer (Musikschule), Frank Knura (Stiftung der Sparkasse), Prof. Dr. Johannes Wessels (Universität), Annette Rieke-Baumeister (Förderverein der Musikhochschule) und Prof. Stephan Froleyks (Musikhochschule).

Münster - „Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.“ Dieses Pfingsten ist Münster der Ort und der Prinzipalmarkt das Haus. Von Gerhard H. Kock


Mo., 03.06.2019

Thomas Nufer zeigt „Reichtum und heißes Wasser für alle“ Armut in der Eissporthalle

Ab in die Tonne: Der griechische Gott für Reichtum, Plutos, probt schon mal in der Eissporthalle.

Münster - Betritt man die ehemalige Eissporthalle Münster, trifft man gegenwärtig Bühnenbauer, Techniker, Schauspieler oder Laiendarsteller an. Oder den künstlerischen Leiter Thomas Nufer – höchstwahrscheinlich mit seinem Textbuch unter dem Arm.


So., 02.06.2019

Hermann Wallmann hört als Leiter des Internationalen Lyrikertreffens auf Potenzial ist nicht realisiert worden

Hermann Wallmann ist das prägende Gesicht der münsterischen Literatur: Als Leiter der Lyrikertreffen hört er auf, Vorsitzender des Literaturvereins bleibt er.

Münster - Nach über 25 Jahren hört Hermann Wallmann als Leiter des Internationalen Lyrikertreffens auf. Zu den Gründen und seinen Plänen befragte ihn unser Redaktionsmitglied Gerhard H. Kock.


So., 02.06.2019

Theaterwerkstatt im Kreativ-Haus zeigt „Fabian“ Auf der Suche nach Leben

Drei Damen umschwirren den Titelhelden Fabian.

Münster - Berlin 1929: Die Menschen leiden unter der Wirtschaftskrise. Das Morgen ist unsicher, das Brot teuer, die Frauen wohlfeil. In diesen Strudel aus Not und billigen Vergnügungen gerät Fabian. Zusammen mit seinem Freund Labude grast er die Stadt ab, auf der Suche nach Leben, nach Liebe, wonach auch immer. Erich Kästner erzählt die Geschichte in seinem 1931 erschienenen Roman „Fabian“. Von Helmut Jasny


So., 02.06.2019

NRW-Theatertreffen in Münster Mit Feinripp im Goldsaal

Ein vierfacher König Trump im Palast? Das Schauspiel „König Ubu # Am Königsweg“ im Pumpenhaus ließ viele Assoziationen zu.

Münster - Am zweiten und dritten Tag des NRW-Theatertreffens standen Stücke von Elfriede Jelinek und Édouard Louis im Blickpunkt. In beiden Inszenierungen teilten sich mehrere Schauspieler die manchmal sperrigen Erzähltexte. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Fr., 31.05.2019

Robert Nippoldt und das Trio Größenwahn: „Ein rätselhafter Schimmer“ Vom Bühnenboden ins Große Haus

„Ein rätselhafter Schimmer“ im Großen Haus: Robert Nippoldt bringt von seinem Bürotisch (r.) aus Brechts Seerräuberjenny auf die Leinwand. während Sängerin Lotta Stein mit Pianist Christian Manchen und Kontrabassist Christoph Kopp ihre Geschichte erzählt.

Münster - „Willkommen! And bienvenue! Welcome!“: Sängerin Lotta Stein entführt geschmeidig in die Zwanziger Jahre. Das passende Szenario entwirft Robert Nippoldt von seinem kleinen Bürotisch aus. Von Peter Sauer


Fr., 31.05.2019

Das Räuberrad der Geschichte NRW-Theatertreffen startet mit Thomas Bernhards „Theatermacher“

Noch ist Andreas Beck als „Der Theatermacher“ Bruscon ganz in seinem Element.

Münster - Dortmunds Schauspiel-Intendant Kay Voges wirkte etwas enttäuscht: „Ist denn jemand so richtig ärgerlich?“, fragte er herausfordernd angesichts der zustimmenden Publikumsstimmen im Nachgespräch zu Thomas Bernhards „Theatermacher“. Von Harald Suerland


Fr., 31.05.2019

NRW-Theatertreffen: Max und Moritz im Pumpenhaus „Ein bisschen geschmacklos“

Die Kölner Performance-Gruppe Pulk Fiktion spielte im Rahmenprogramm des NRW-Theatertreffens „Max und Moritz“.

Münster - Am Ende ihrer Streiche werden Max und Moritz zum Müller gebracht, der sie zu Schrot zermahlt und den Enten zum Fraß vorwirft. Hier steht diese Aktion gleich am Anfang. Von Helmut Jasny


Fr., 31.05.2019

Dresdener Chor Ad Libitum in der Clemenskirche Heimspiel mit Uraufführung

„Ad Libitum“ unter Leitung von Karsten Sprenger

Münster - Die Clemenskirche mit ihrem Kuppel-Fresko katapultiert in reinste Glaubenseuphorie: Hier bleibt die Frage „Geistlich oder weltlich?“ nicht offen, die dem Kammerchor „ad libitum Dresden“ (laut Programmzettel) als Maxime diente. Von Günter Moseler


Mi., 29.05.2019

Golo Berg dirigiert einen riesigen Laienchor auf Münsters Prinzipalmarkt „Carmina Burana“ zum Jubiläum

Generalmusikdirektor Golo Berg dirigiert zum Jubiläum des Sinfonieorchesters auch einen großen Laienchor, der Carl Orffs „Carmina Burana“ singt.

Münster - Am Pfingstwochenende findet aus Anlass des Jubiläums „100 Jahre Sinfonieorchester Münster, Musikhochschule und Westfälische Schule für Musik“ das große Open-Air auf dem Prinzipalmarkt statt. Einer der Höhepunkte wird die gemeinsame Aufführung von Orffs „Carmina Burana“ mit Laien-Chorsängern sein. Wir sprachen darüber mit Generalmusikdirektor Golo Berg. Von Harald Suerland


Di., 28.05.2019

Wilm Weppelmanns 14. Freie Gartenakademie „Nachbars Garten“ ist orange

Der Künstler Wilm Weppelmann lädt in diesem Sommer zum 14. Mal in den wohl ungewöhnlichsten Hörsaal des Landes: seinen Kleingarten. Dort sind das Thema diesmal: die Niederlande und ihre Gartenkultur.

Münster - Die Plakate des Künstlers sind stets eine Performance der außerordentlichen Art, und das aktuelle zeigt: Wilm Weppelmann hat sich für die 14. Auflage seiner einzigartigen Freien Gartenakademie mit Orange geradezu übergossen. Von Gerhard H. Kock


Di., 28.05.2019

Echtzeit-Theater erhält „Spitzenförderung“ und spielt „Hilletje“ Neuen Formen der Kunst

Das ausgezeichnete „Echtzeit-Theater“ zeigt im Pumpenhaus „Das besondere Leben der Hilletje Jans“

Münster - Einen echten „Kracher“ hatte Frauke Schnell (Kulturamtsleiterin) jüngst im Kulturausschuss zu verkünden.


26 - 50 von 1636 Beiträgen