Mo., 03.12.2018

Zehn Jahre „Theater XS“: „Leonce und Lena“ Zwischen Liebe und Protest

Das Jugendensemble des Theaters XS brachte Büchners „Leonce und Lena“ auf die Bühne.

Münster - Zehn Jahre Theater XS Jugendensemble mit Spielern von 14 bis 18 Jahren – das wurde mit einer Neuinszenierung von Georg Büchners Schauspiel „Leonce und Lena“ gefeiert, angereichert mit brechtschen Elementen und mit einer guten Prise Protest gewürzt. Heraus kamen eine überzeugende Leistung und ein berührender Theaterabend. Von Maria Conlan

Mo., 03.12.2018

Alle Jahre wieder Kult: Die „Weihnachtsshow“ von Impro 005 Bauanleitung fürs Einweckglas

Ein Geschenk, das stets gefällt. Die Impro-Virtuosen präsentierten ihre Weihnachtsshow.

Münster - Weihnachten: Das ist der ultimative Stress- und Crashtest des Jahres, die Fitnessrallye für alle Sportskanonen und Festtagsmuffel, der Kalorien- und Krisengipfel für jedermann – und doch steigt alljährlich das Weihnachtslampenfieber. Ein traumhafter Weihnachtsbaum streckte sich auf der Theaterbühne im Kreativhaus der Decke entgegen, mit zahllosen Lichtern bestückt – wie früher! Von Günter Moseler


Mo., 03.12.2018

Friedrun Vollmer, Elisabeth Fürniss und Andreas Küper-Wohlers im Konzert Dieses Trio spielt auf höchstem Niveau

Ins Spiel vertieft: Friedrun Vollmer (l.), Andreas Küper-Wohlers und Elisabeth Fürniss

Münster - Das Mozart-Foyer in der Musikschule an der Himmelreichallee platzte am Freitagabend fast aus allen Nähten. Kein Wunder, denn die Neugier war groß: Wie spielt sie denn, unsere neue Musikschulleiterin? Kann sie was auf der Geige? Gleich vorweg: Friedrun Vollmer kann! Und wie! Von Chr. Schulte im Walde


So., 02.12.2018

Niederdeutsche Bühne präsentiert „Drei Manslüü in’n Snei“ Süffige Sause im Sauerland

Wiedersehen in Winterberg: Millionär Berkendorp (Hermann Fischer, M.) ist inkognito als armer Schlucker angereist. Sein Faktotum Johann (Hannes Demming, l.) begleitet ihn in der Maskerade des feinen Herrn. Dr. Hagedorn (Ulrich Tarner) hat den Hotelaufenthalt im Preisausschreiben gewonnen. Berkendorps Tochter Hilde (Grete Köckemann) und seine Hausdame (Monika Rappers) sind nachgereist, und der Hotelpage (Melvin Messmer) hantiert mit den Koffern.

Münster - Wenn die „Drei Manslüü in’n Snei“ wie kleine Kinder in der weißen Pracht des Sauerlandes toben und dabei auch noch einen Schneemann aus Wattebällen bauen, ist die Stimmung bei der Premiere der Niederdeutschen Bühne auf dem Höhepunkt. Die muntere „Inkognito“-Geschichte um angeblichen und wahren Reichtum, vor allem aber über die Kraft der Freundschaft feierte am Freitag im Kleinen Haus Premiere. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mi., 05.12.2018

Manfred Mann und seine Earth Band im Jovel Der Boss ist nicht zu überhören

Manfred Mann’s Earth Band hat es immer noch drauf.

Münster - Vielleicht war es die Reminiszenz an den bevorstehenden 1. Advent, dass Mick Rogers am Samstagabend die Zugabe mit „Stille Nacht“ eröffnete. Die Musik intonierte er auf seiner elektrischen Gitarre, der Text kam vom Auditorium. Stilvoll. Danach dann ein aufgepepptes „Do Wah Diddy Diddy“ und ein irre langes „Mighty Quinn“ sowie ein freundliches „Frohe Weihnachten“ für den Heimweg. Von unseremRedaktionsmitgliedMichael Schulte


So., 02.12.2018

Beate Rekers literarische Führung „Kopfgeburten – Hirngespinste“ Bis die Synapsen glühen

Beate Reker in jenem Taxi, das beim literarischen Rundgang durch die Ausstellung „Das Gehirn“ eine überraschende Erkenntnis liefert.

Münster - „Wo ist mein Gehirn?“, fragt Beate Reker an diesem Abend mehrfach. Und fast möchte man ihr beherzt zurufen: „Im Kopf.“ Aber um ihr Hirn geht es ja gar nicht, sondern um das kleine, bunte Plastik-Gehirn mit den verschiedenen Arealen. Von Petra Noppeney


Mi., 28.11.2018

Multiples von Joseph Beuys im Landesmuseum Filz-Etikett und Zitronen-Strom

Die „Capri-Batterie“ muss regelmäßig mit einer frischen Zitronen-Stromquelle versorgt werden.

Münster - Das LWL-Museum für Kunst und Kultur zeigt "Multiples" von Joseph Beuys - mit Speiseerbsen und Zitronenaroma..  Von unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland


Di., 27.11.2018

Premiere von „Storno 2018“ im Landeshaus Raute bleibt Funkes Weihnachtsstern

Nahles, Angie und Horst in der „West Side Story“. Jochen Rüther fuchtelt mit Frankenstein-Händen herum, weil Seehofer im Programm mit dem Frankstein-Darsteller Boris Karloff verglichen wird.

Münster - Schon der Beginn der Premiere sah ein bisschen nach Abschied aus. Immerhin war dies der erste satirische Jahresrückblick, nachdem „Angela die Erste und Einzige“ ihren Rückzug aus dem Amte angekündigt hatte. Da fragte sich jeder „Storno“-erfahrene Besucher: Wie wird es Harald Funke verkraften – der knuffige Kanzlerin-Flüsterer, der jede Show mit „Angie-Perücke“ zu beschließen pflegt? Von Arndt Zinkant


Di., 27.11.2018

Auftakt der Vortragsreihe „Gelehrte im Theater“ zum Thema „Weimar“ Scheitern war nicht zwangsläufig

Dirk Schumann (l.) und Wolfgang Türk

Münster - „Es ist wieder Semestereröffnung!“, begrüßte ein Zuhörer strahlend einen Bekannten, denn am Montag startete die aktuelle Ausgabe der Reihe „Gelehrte im Theater“. Von Heike Eickhoff


Di., 27.11.2018

Mobile Erzählbühne Münster gastiert in der Studiobühne „Ich spiel’ gerade um Leben und Tod“

Die Initiatorin der Mobilen Erzählbühne Sybilla Pütz (vorn) mit ihren Gästen Florian Fischer, Antje Horn und Lukas Müller (v.l.) in der Studiobühne

Münster - Eine alte Frau sitzt am Küchentisch und zockt den Sensenmann beim Kartenspiel ab. Am Fenster läuft ihr Nachbar vorbei und ruft (mit kräftigem Schweizer Akzent): „Hey, Frieda, was machst?“ „Hey Ursli“, winkt sie vergnügt: „Ich spiel’ gerade um Leben und Tod.“ Von Wolfgang A. Müller


Di., 27.11.2018

Das Land NRW vergibt in Münster Förderpreise an junge Künstler „Frei und aus sich selbst heraus wirken“

Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (2. v. r. vorne) mit 14 der 17 Förderpreisträger.

Münster - Drei große Leuchtbuchstaben vor dem Museumseingang: NRW in Grün-Rot-Weiß. Farben, die auch an den Foyer-Wänden des LWL-Museums für Kunst und Kulturgeschichte emporleuchteten am Montagabend, als in Münster zum inzwischen dritten Mal die Förderpreise des Landes Nordrhein-Westfalen an 17 junge Künstlerinnen und Künstler vergeben wurden. Von Petra Noppeney


Di., 27.11.2018

Letzte Aufführung von „24 Stunden Münster“ im Pumpenhaus Zum Schluss ein Ständchen

Götz Alsmann stellte sich zum Abschluss des Projektes „24 Stunden Münster“ mit seiner Quetschkommode in die Mitte von Mitwirkenden und Publikum und sang ein launiges Lied über Münster.

Münster - So viel Publikum wie nie zuvor kam zum Finale des „24 Stunden Münster“-Projekts ins Pumpenhaus. Einer hat gar die gesamten 24 Stunden am Stück geschafft und erhielt dafür Extra-Applaus. Von Maria Conlan


Mo., 26.11.2018

„Kollektiv Lautsprecherei“ in der neuen Studiobühne Angst im Handgepäck

„Kollektiv Lautsprecherei“ in der Studiobühne: Haltungen und Gefühle sind im Handgepäck des Lebens immer mit dabei.

Münster - Die Koffer, die die Reisenden mit sich führen, sind bloß hohle Gerippe, Rahmen aus lackiertem Rohr. Aber sie haben es in sich: Tafeln mit Parolen, mal Schwarz auf Weiß, mal umgekehrt. Darauf steht „Refugees Welcome“. Oder „Wir sind das Volk“. Das riecht nach Konflikten . . . Von Wolfgang A. Müller


Mo., 26.11.2018

Theater mit „Alice on the run“ auf Welttournee Mexiko feiert Münsters Titanick

Clair Howells und Uwe Köhler waren in Mexiko gefragte TV-Gäste und sorgten für Schlagzeilen.

Münster - Was haben Münsteraner und Mexikaner gemeinsam? Sie feiern das Theater Titanick. Von Gerhard H. Kock


Do., 06.12.2018

Ulrich Peters inszeniert „Kalle Blomquist“ als entspanntes Familienstück Stimmungsvolle Verbrecherjagd

Onkel Einar (Benedikt Thönes) erfährt wichtige Dinge aus der Zeitung – Kalle (Joachim Foerster) beobachtet ihn dabei.

Münster - Bunte Holzhäuser, Geranien vor den Fenstern, weiße Gartenmöbel und hohe, grüne Hecken: Die Atmosphäre in Kleinköping ist beschaulich und sommerlich-ruhig. Kein Wunder, dass sich Kalle Blomquist langweilt. Viel spannender wäre es doch, gemeinsam mit den Freunden Eva-Lotta und Anders als eine Art Mini-Sherlock-Holmes auf Verbrecherjagd zu gehen. Von unsererMitarbeiterinIsabell Steinböck


Do., 06.12.2018

Packende Aufführung der „Misa Tango“ Latin-Rhythmen in der Kirche

Bandoneon-Spieler Stephan Langenberg (v. l.) mit Inna Batyuk, Golo Berg und Martin Henning, der neben Batyuk die Choreinstudierung innehatte.

Münster - Der im letzten Jahr 84-jährig verstorbene Komponist Luis Bacalov war Argentinier – und als solcher hing sein Herz am Tango. Seine „Misa Tango“ wurde 1999 uraufgeführt und hat einen Siegeszug angetreten, der sie am Sonntag auch in Münsters Erphokirche führte. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


Mo., 26.11.2018

Ralph Ruthes Cartoons In der engen Welt des Aquariums

„Für Comiczeichner sind Comics Filme im Kopf“, sagt Ralph Ruthe beim Auftritt in der ausverkauften Aasee-Aula in Münster.

Münster - Für Besitzer eines Aquariums ist klar: Dem Abenteuerdrang eines Fisches sind hier enge Grenzen gesetzt. Die lockende „Welt da draußen“ scheint nur einen Flossenschlag entfernt, ist aber unerreichbar, Leitungswasser ersetzt kein Meer, Wasserpflanzengestrüpp keine Strandpromenade, Fototapeten sind leicht zu durchschauen – ein Fischleben, das ist „business as usual“! Von Günter Moseler


Mo., 26.11.2018

Kaléko-Abend im Kleinen Bühnenboden Poetische Seismografie des Alltags

Die Akteure Johannes Drees, Anette Fritzen und Dagmar Knaup im Kleinen Bühnenboden

Münster - Zwei Frauen sitzen auf einer Parkbank, lesen Zeitung und geraten über die Nachrichten zunehmend in Rage. Am Ende einer in geschliffenen Versen gehaltenen Polemik gegen das Weltgeschehen, in dem „zu viele Leute, zu wenig Menschen“ mitmischen, landen die Zeitungen zerknüllt im Abfall: Abo gekündigt. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 26.11.2018

„Furore“-Revue im Kreativ-Haus Geständnis unter Glühlampe

Lustige Choreografien gehörten zur bunten „Furore“-Revue wie die Geständnisse der Teilnehmer.

Münster - Wütend reißen sie die Rosen aus den Vasen und prügeln mit ihnen aufeinander ein. Schnaufend, stampfend und in Rage – Furor vom Allerfeinsten. Von Heike Eickhoff


Fr., 23.11.2018

Film über „Hans Blumenberg – Der unsichtbare Philosoph“ aus Münster Licht auf die dunkle Seite des Mondes

Im Schloss-Hörsaal VIII sprach der legendäre Philosoph Hans Blumenberg. Der Münsteraner Burkhard Lütke Schwienhorst machte sich mit zwei weiteren Männern auf eine Spurensuche und traf Bettina Blumenberg.

Münster - Wie zwei Backfische stehen die beiden glühenden Fans am Ende des Films vor dem Haus ihres Idols: Hier hat er gelebt, hier ist er gestorben: Grüner Weg 30 in Altenberge. Von Gerhard H. Kock


Fr., 23.11.2018

TV-Stars und Top-Dirigent zu Gast bei Adam Riese Komik, Klassik und Kameraspaß

Die nächsten Gäste auf der Couch von Adam Riese (v.l.): Fabrizio Ventura, Ralf Kabelka und André Gatzke.

Münster - Das kann ja heiter werden. Und das am ersten Advent. Mit Ralf Kabelka, Side-Kick von Jan Böhmermann im „Neo Magazin Royale“, kommt ein deutsches Humor-Urgestein zu Adam Riese in die Show. Dazu gesellen sich Münsters langjähriger Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura und Fernsehmoderator An­dré Gatzke.


Fr., 23.11.2018

Ausstellung im Lackkunstmuseum zu Ehren der scheidenden Direktorin Eine Hommage in Farben

Hier dominiert nicht nur das Rot: Alle drei Arbeiten stammen von koreanischen Lackkünstlern.

Münster - 24 Künstler aus acht Nationen erweisen der scheidenden Direktorin des Lackkunstmuseums in Münster ihre Referenz – mit zeitgenössischen, größtenteils aktuellen Arbeiten, die so einzigartig und bestaunenswert sind, dass der Betrachter die Idee von Kuratorin Dr. Patricia Frick gern aufnehmen würde: „Das ist unser Adventskalender. Bleibt nur die Frage, wer das letzte Türchen öffnet.“ Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Fr., 23.11.2018

U-Boot-Serie „Das Boot“ startet bei Sky – Joachim Foerster aus Münster spielt mit

Joachim Foerster spielt den Unteroffizier Ralf Grothe

Münster - Rückblickend sagt sich das leicht: Klar hätte man Widerstand gegen die Nationalsozialisten geleistet. Oder doch nicht? In der TV-Serie „Das Boot“ ist das eine zentrale Frage. Am Freitag startet das U-Boot-Drama. Ein münsterischer Schauspieler ist auch an Bord. Von Petra Noppeney


Do., 22.11.2018

Theater mit allen Sinnen zeigt „Der gute Tod“ Wie frei ein Menschen im Sterben ist

  Bringen ein schwieriges Thema auf die Bühne (v. l.): Johanna Kollet, Ulrich Bärenfänger, Andreas Ladwig, Petra Grycova, Stefan Nászay und Konrad Haller.

Münster - Bernhard hat Krebs im Endstadium. Weil er sich das qualvolle Sterben nicht antun will, beschließt er, seinem Leben aktiv ein Ende zu setzen. In den Niederlanden, wo das Stück spielt, darf man das. Am Vorabend des Todes versammeln sich die Angehörigen in seinem Haus – die beiden Brüder, die erwachsene Tochter, die Geliebte und der befreundete Arzt mit den Spritzen. Von Helmut Jasny


Do., 22.11.2018

Christine Westenberger stellt im Theater Münster aus Zwischen Aufbau und Abbau

Drei Architekturen (v.r.): die Apostelkirche, die Volksbank und das Gerüst-Gemälde „Hochseilakt“ von Christine Westenberger.

Münster - Was sind diese Striche? Informell energische Mal-Gesten? Auf die Leinwand gepeitschte Pinsel-Spuren? Gegenständliche Zeichen zwischen Bau-Gerüst und Bau-Ruine? Von Gerhard H. Kock


26 - 50 von 1301 Beiträgen