So., 08.09.2019

„Spielzeiterwachen“ läutet die neue Theatersaison ein Mit Sternenglanz und Ausdruckstanz

Prächtiges Schlussbild mit allen Akteuren: Die Theatersaison in Münster hat begonnen.

Münster - Jetzt geht’s los: Theaterfest und Spielzeiterwachen im Großen Haus stimmten die Theaterfreunde am Wochenende in Münster auf eine spannende Saison ein. Jetzt gibt es, wie bei der Bahn, sogar eine Theatercard. Damit kann man die Eintrittspreise halbieren und bei eifrigem Theaterbesuch sogar kräftig sparen. Von Johannes Loy

Fr., 06.09.2019

Premiere im U2 des Theaters: Samuel Becketts „Endspiel“ Zwei alte Männer witzeln herum

Schatten ihrer selbst: Alte Männer (Frank-Peter Dettmann und Wilhelm Schlotterer, v.l.) unterhalten sich in Becketts „Endspiel“.

Münster - Es ist wie „Warten auf Godot“. Nur ohne Gott. Und damit nicht der Hauch von Transzendenz aufkommt, lässt Samuel Beckett seine „Endspiel“ nicht in der Weite einer Landschaft, sondern im Keller spielen. „Es wird finster und traurig“, sagt Max Claessen. „Es darf gelacht werden.“ Von Gerhard H. Kock


Fr., 06.09.2019

Konzertreihe „Die Aufstrebenden“ gestartet Neues aus einer Männerstimme

Mit Applaus bedacht (v. l.): Simon Christopherson, Thomas Beer und Bastian Röstel

Münster - Der bürgerlichen Konzerttradition mit dem Staubwedel zu Leibe rücken, das haben schon viele unternommen. Der Sänger Bastian Röstel tut dies nun auf seine Weise: „Die Aufstrebenden“, annonciert als Konzertzyklus „der etwas anderen Art“, wird bis zum Monatsende ungewöhnliche Konzerte an ungewöhnlichen Orten präsentieren – vom Mühlenhof bis zum Friseursalon. Von Arndt Zinkant


Fr., 06.09.2019

Uraufführung von „Bonn ist eine Stadt im Meer“ Svenja Viola Bungarten: Auf Umwegen zur Dramatikerin

Svenja Viola Bungarten hat „Bonn ist eine Stadt im Meer“ geschrieben: Am 20. September wird das Stück uraufgeführt.

Münster - Svenja Viola Bungarten liebt die Umwege. Sich selbst hatte sie eigentlich nicht als Autorin gesehen, doch ihr Weg durch Studium und Theater führte genau dorthin. Ihr neues Stück mit dem Titel „Bonn ist eine Stadt im Meer“ wird am 20. September in Münster uraufgeführt. Wir sprachen mit der jungen Dramatikerin. Von Harald Suerland


Fr., 06.09.2019

EDV-Anlage lahmgelegt Erpresser-Virus vernichtet Abo-Daten: Theatergemeinde Münster am Ende

Bei der Theatergemeinde Münster (500 Mitglieder), die 65 Jahre lang die bedeutendste Abo-Organisation des Theaters Münster war, gehen die Lichter aus.

Münster - 65 Jahre lang hat die Theatergemeinde (CTG), die früher Christliche Theatergemeinde hieß, als Abo-Organisation für das Theater Münster segensreich gewirkt. Jetzt steht die CTG, die 500 Mitglieder vertritt, vor dem Aus. Ein Erpresservirus hat die EDV der Geschäftsstelle lahmgelegt. Die Daten sind weg. Jetzt will die CTG ihren Betrieb einstellen. Von Johannes Loy


Do., 05.09.2019

Katia Kameli in der Kunsthalle Münster Vergangenheit verlebendigen

Ein Geschichtenerzähler, ein Verkäufer historischer Postkarten, eine mutige Fotografin und ein einbetoniertes Kolonialdenkmal, aus dem die alten Bilder herauspurzeln, – Katia Kameli umkreist das Problem der Geschichte und ihrer Bilder von vielen Seiten.

Münster - Wem gehört die Geschichte? Diese Frage enthält zwei gefährliche Fehler. Erstens: Man kann zwar von Geschichte besessen sein, aber besitzen sollte sie, kann sie niemand. Zweitens: Das Sprechen von „der Geschichte“ unterstellt, es gäbe lediglich „die eine“. Von Gerhard H. Kock


Do., 05.09.2019

Münster-Auftritte im H1 und Theater Vorbereiten auf die „Storno“-Spielzeit

Harald Funke versteht die Welt auch nicht mehr, aber er kann sie lustig erklären ebenso wie Thomas Philipzen und Jochen Rüther.

Münster - Die satirische Jahresabrechnung „Storno“ von Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther nähert sich dem Jahrgang 2019.


Do., 05.09.2019

Freuynde + Gaesdte zeigen „Teile vom Ganzen“ in der Erlöserkirche Das Ende einer menschlichen Daseinsform

Die Bewohner von St. Kilda lebten jahrtausendelang auf ihrer unwirtlichen Insel in solidarischer Gemeinschaft. Mit dem Ersten Weltkrieg kam das Ende. Freuynde + Gaesdte erzählen davon.

Münster - 1866 kam sie zur Welt, 1940 ist sie gestorben. Aber ihr eigentliches Leben endete schon zehn Jahr früher, als sie zusammen mit den restlichen Bewohnern von St. Kilda evakuiert wurde. Das war kein Zwang, sie hatten sogar selbst ein Gesuch an die schottischen Behörden gestellt. Es ging einfach nicht mehr. Sie konnten sich nicht mehr selbst versorgen, so wie die 2000 Jahre vorher. Von Helmut Jasny


Mi., 04.09.2019

Friedrich-Hundt-Gesellschaft zeigt Thomas Kellner im Stadtmuseum Wirklichkeit kunstvoll detailliert

Die Friedrich-Hundt-Gesellschaft zeigt im Stadtmuseum eine Ausstellung mit Fotografien des Künstlers Thomas Kellner (Foto). In „Black & White“ sind seine künstlerischen Vorstellungen seit den Eiffelturm-Aufnahmen von 1997 nachzuvollziehen.

Münster - Pixel, Raster, Kaleidoskop. Alles falsch. Die erste Anmutung, die einen Betrachter der Fotografien von Thomas Kellner anfällt, läuft ins Leere und führt in die Irre. Und das Stichwort Photoshop grenzt fast schon an Beleidigung. Denn die Fotokunst des gebürtigen Rheinländers ist höchst analog, malerisch gedacht und enthüllt geradezu die Abbild-Lüge eines jeden Bildes. Von Gerhard H. Kock


Mo., 02.09.2019

Boulevard Münster stellt seinen Spielplan vor Leichte Kost für nachhaltige Erholung

Angelika Ober präsentiert im Bühnenbild des aktuellen Stücks „Rita will‘s wissen“ einen Spielplan, der in den vier eigenen Produktionen zahlreiche neue Gesichter präsentiert sowie mit zahlreichen Gastspielen Comedy, Kabarett, Chansons und Zauberei bietet.

Münster - Zufrieden aus der alten, munter in die neue Spielzeit. Angelika Ober stellte gestern ihren Spielplan 2019/20 vor, der einige Neuerungen enthält: neue Gesichter im Ensemble, neue Gastspiele und selbstverständlich vier neue eigenen Produktionen. Von Gerhard H. Kock


Mo., 02.09.2019

US-Organist Nathan Laube in St. Lamberti Kluger Choreograf der Klänge

Nathan Laube aus den Vereinigten Staaten

Münster - Heftige Akkordschläge im Fortissimo lassen keinen Zweifel aufkommen: Die Gottlosen sind besiegt, deren Unrecht hat der Richter der Welt vergolten. Bis dahin wird in Psalm 94 viel geklagt und gefleht – woraus Julius Reubke ein biblisches Drama voller Spannungen gemacht hat. Von Chr. Schulte im Walde


Mo., 02.09.2019

Das Wolfgang-Borchert-Theater ist aus den Ferien zurück Zanger sorgt sich um die Zukunft

Gut gelaunt kehrten die Mitarbeiter des Wolfgang-Borchert-Theaters aus den Ferien zurück – allen voran Intendant Meinhard Zanger, der die Betriebsversammlung für mahnende Worte nutzte.

Münster - Auf der Betriebsversammlung zum Spielzeitbeginn 2019/20 begrüßte Intendant Meinhard Zanger nicht nur die Mitarbeiter und das Ensemble des Wolfgang-Borchert-Theaters. Er nutzte auch die Gelegenheit, um einige Sorgenthemen anzusprechen.


So., 01.09.2019

Abschlusskonzert der Gartenakademie zum Thema Niederlande Feine Töne und die passende Lyrik im Grünen

Das Valerius-Ensemble (v. l. Robert Windak, Annemarie von Viegen, Eva Suslikova und René Geesing) mit Wilm Weppelmann

Münster - Mit viel Beifall, mit Musik, Gedichten und der traditionellen Suppe ging am Freitag die 14. Freie Gartenakademie zu Ende – ihr Thema: „Nachbars Garten – Niederlande“. Wilm Weppelmanns grünes Refugium, ein lauschiger Schrebergarten mit Blüten und erntereifen Früchten, war ein letztes Mal in diesem Jahr komplett besetzt. Von Heike Eickhoff


So., 01.09.2019

„Warum hast du mich vergessen?“ in der Amateurbühne Chronik einer Ohnmacht

Thomas (Sören Möllers) umsorgt seine an Alzheimer erkrankte Mutter Madeleine (Petra Neuhaus). Im Hintergrund wirkt erbarmungslos „die Zeit“ (Christine John).

Münster - Es könnte eine alltägliche Laune der Gedankenverlorenheit, ein kleiner Streich des Gedächtnisses sein: Auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt findet Madeleine Hartmann (Petra Neuhaus) das eigene Auto nicht mehr wieder. Und dann überfällt sie Panik: Sie kann sich nicht mehr erinnern, was für einen Wagen sie überhaupt fährt. Von Wolfgang A. Müller


Fr., 30.08.2019

Compagnia Buffo und Convoy Exceptionell laden an die Aaseewiesen Vom Wunder wahrer Wirklichkeit

Compagnia Buffo und Convoy Exceptionell entführen ihr Publikum in das „Imaginarium des Doktor Spazulini“.

Münster - Zirkus – das war einmal Theater zwischen Trick und Akrobatik aus nächster Nähe, für Kinder eine Miniaturwelt zwischen Verheißung und Erlösung. Die kleine Zeltburg der Compagnia Buffo und des Convoy Exceptionell, um malerische Lastwagen-Oldtimer ergänzt, verwandelt die Aaseewiesen in jene legendenhafte Vergangenheit zurück. Von Günter Moseler


Do., 29.08.2019

Neue Konzertreihe „Die Aufstrebenden“ Von Atelier-Bar bis Mühlenhof

Bastian Röstel am Kunstwerk von Sascha Unger, das an der Musikhochschule steht.

Münster - „Um als Musiker erfolgreich zu sein, bedarf es einer gewissen Umtriebigkeit und Mut, um Neues auszuprobieren, und natürlich auch eines gewissen Quäntchens an Glück.“ Mut und Umtriebigkeit bringt Bastian Röstel mit. Und Stimme. Der Bass-Bariton hat einen Konzertzyklus „Die Aufstrebenden“ entwickelt. Von Gerhard H. Kock


Do., 29.08.2019

Abschied in 2022 Intendant Ulrich Peters verlässt das Theater Münster

Intendant Dr. Ulrich Peters begrüßte am Donnerstag in Münsters Kleinem Haus sein Ensemble zur neuen Spielzeit und kündigte seinen Abschied in drei Jahren an.

Münster - Das „Happy Birthday“-Ständchen der Mitarbeiter für ihren Chef, der an diesem Tag 64 Jahre alt wird, ist just verklungen, als Stille in die heiter-aufgeladene Stimmung zum Ende der Theaterferien im Kleinen Haus einkehrt. Im Jahr 2022, so verkündet Theaterintendant Dr. Ulrich Peters am Donnerstag, wird er das Theater Münster als Intendant verlassen. Von Petra Noppeney


Mi., 28.08.2019

Christopher Görlich in der Torhaus-Galerie Neue Sachlichkeit im Blut

Christopher Görlich hat es als Autodidakt innerhalb weniger Jahre zu erstaunlicher Kunstfertigkeit gebracht. In der Torhaus-Galerie ist jetzt eine Übersichtsausstellung seiner Arbeiten zu sehen.

Münster - Die Welt der Art Brut ist der wohl erstaunlichste Bereich der Kunst. Und vielfältigste. Künstler dieser Ordnung schaffen „rohe Kunst“, besuchen weder Akademie noch Kunstschule. Diese Menschen fangen einfach an, weil es sie drängt. Aus ihrer Begabung heraus, ihrer Leidenschaft. Beides hat Christopher Görlich. Von Gerhard H. Kock


Mi., 28.08.2019

Kulturfläche im LVM-Kristall beim Schauraum Kunst aus dem Bauchladen

Kunst aus dem Bauchladen, vom Künstler persönlich: Timm Ulrichs (hier in der Ausstellung „Bei Licht besehen“ von 2015) lädt zur Performance in den LVM-Kristall.

Münster - Zum zweiten Mal öffnet die LVM Versicherung anlässlich des Schauraums einen Teil ihrer Kunstsammlung für Besucher, die zum Fest der Museen und Galerien am 7. September kommen. Das Highlight in diesem Jahr: „Kunst aus dem Bauchladen, vom Künstler persönlich! Timm Ulrichs auf der Kulturfläche im Kristall“.


Mi., 28.08.2019

Die Malerin Karin Kneffel in der Kunsthalle Bremen Spiegelungen der Wirklichkeit

Rätselhaft: Vorne ein Teppich, dahinter spiegeln sich Menschen auf dem Boden („Ohne Titel“ 2009, Sammlung Droege, VG Bild-Kunst Bonn 2019).

Bremen - Wer sich die Sammlung der Kunsthalle Bremen anschauen möchte, der muss zurzeit weit reisen: ins spanische Bilbao nämlich, wo sich das norddeutsche Museum vom 25. Oktober an im Guggenheim präsentiert. Das ist natürlich schade für Bremen-Touristen, die an der Weser etwas mehr sehen wollen als die kurios-liebenswerte Ausstellung rund um die Stadtmusikanten. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Di., 27.08.2019

Ateliergemeinschaft Breite Gasse lädt zum Sommersalon Korallenriff mit Laborcharakter

Die Künstler des Ateliers Breite Gasse (v.l.): Corinna Schröer, Claudia Böger, Karl Bischop, Maximilian Tomasoni und Anastasiya Nesterova.

Münster - Dieser Hinterhof hat was von einem Korallenriff: bunte Vielfalt wuselt auf kleinstem Raum. In der Ateliergemeinschaft Breite Gasse arbeiten zwar „nur“ fünf Künstler, dafür liegen Alter und Ausrichtung in einem ausgewogenen Verhältnis. „Und die Frauenquote stimmt auch“, fügt Anastasiya Nesterova lachend hinzu. Man merkt: Die Atmosphäre stimmt hier ebenfalls. Von Gerhard H. Kock


Mo., 26.08.2019

Soundseeing-Festival: Paul Plampers faszinierendes Hörspiel Geister verführen Bürger

Das Publikum wird umgeben von Lautsprechern (plus einer auf dem grünen Sprungbrett) Ohrenzeuge des Hörspiels „Der Absprung“ von Paul Plamper.

Münster - „Wie du aussiehst, so wirst du angesehen“, spricht ein Schauspieler des Theaters von Leerstadt einem Reporter ins Mikrofon und zitiert damit seine Rolle: den Hauptmann von Köpenick in Carl Zuckmayers gleichnamiger Tragikomödie. In der lakonischen Antwort schwingt bitterer, erfahrungsgetränkter Hintersinn mit. Der Hauptdarsteller stammt aus Kamerun. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 26.08.2019

Zwei Künstlerinnen zeigten Performances zu „Mit Droste im Glashaus“ am Hawerkamp Licht und Tanz für Annette

Ruth Trautmann tanzte zu Christoph Otto Hetzels „Schattenwald“.

Münster - Die Sonne war Voraussetzung für Susanne von Bülows Performance „Annette unscharf“ am Sonntag am Hawerkamp. Sie musste Annette von Droste-Hülshoff belichten und tat es auch, ohne zu klagen oder sich hinter dunkle Wolken zurückzuziehen. Im Prinzip war es eine Form von Fotografie, die von Bülow mit Hilfe von Cyanid, saugfähigem Papier, einer Glasplatte und Wasser durchführte. Von Helmut Jasny


So., 25.08.2019

Poetry Slam beendet Kabarett-Sommer Grandios, tiefsinnig, komisch

Die Moderatoren Andreas Weber und Andi Substanz mit Micha Ebeling, Theresa Hahl, Gewinner Florian Stein und Piet Weber (v.l.).

Münster - Ob eine Flasche Schnaps als Gewinn so erstrebenswert wie geistreich ist, sei dahingestellt. Die Fabulierkunst der vier Poetry Slammer, ihr Wortwitz, ihre Sprachgewandtheit, ihre Vortragskunst und der Applaus des Publikums waren allemal bemerkenswert – und die Texte humorvoll und geistreich beim Finale der Kabarett-Reihe im Schlossgarten. Von Maria Conlan


So., 25.08.2019

Komponisten Burkhardt Söll bei der Gartenakademie Von Mona Lisas Lächeln inspiriert

Wilm Weppelmann (l.) im Gespräch mit dem Künstler und Komponisten Burkhardt Söll auf der Kleingarten-Bühne.

münter - Schon auf dem Weg zum Kleingarten betrachteten die Zuschauer die Zeichnungen, die eigens für das Projekt „Le Jardin garde le sourire“ („Der Garten lächelt noch stets) gefertigt wurden. Auf dem Gartenweg zu Wilm Weppelmanns grünem Refugium, dem Veranstaltungsort der 14. Freien Gartenakademie, wurden weitere Fotografien präsentiert, die für das Projekt entstanden. Von Heike Eickhoff


76 - 100 von 1814 Beiträgen