Fr., 24.05.2019

Tanzabend „Nice to meet you?“ im Kleinen Haus gefeiert Wilder Reigen aus Nähe und Distanz

Wer ist fremd? Wer gehört zur Gruppe? Der Tanzabend von Tiago Manquinho findet viele ausdrucksstarke Bilder zu Nähe und Distanz, Begrüßung und Ablehnung, Vertrautheit und Fremdheit.

Münster - Eigentlich ist es schön, sich zu begegnen. Der Tanzabend von Tiago Manquinho indes setzt im Titel ein wichtiges Fragezeichen: „Nice to meet you?“ Die Premiere im Kleinen Haus wurde bejubelt. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant

Fr., 24.05.2019

„Europa verteidigen“ im Borchert-Theater Münster Knallbunte Collage und flaue Appelle

Tiefer Griff in die europäisch-afrikanische Geschichte: Der römische Feldherr Scipio und seine Legionäre (v.l. Florian Bender, Jürgen Lorenzen, Ivana Langmajer) kämpfen gegen Hannibal und seine Elefanten. Doch die Szene hier wirkt schon wieder bunt und friedlich.

Münster - Sonntag ist Europawahl. Gewissermaßen zur Einstimmung liefert dazu das Borchert-Theater in Münster eine politische Groteske aus der Feder des jungen Erfolgsautors Konstantin Küspert. Doch die knallige Collage zündet nicht richtig. Ein Premierenbericht. Von Johannes Loy


Fr., 24.05.2019

Theater Münster spielt „Judas“ in der Jugendkirche „effata!“ Das Monstrum wird Mensch

Christoph Rinke ringt als Judas um Selbstbehauptung, ein „Häufchen Elend“, das Heil ersehnt und an Veränderung glaubt.

Münster - Ein Name wie ein Todesurteil: Judas! Seit zweitausend Jahren das Synonym für ungeheuerlichsten Verrat. Der „Judas“-Monolog der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans verleiht dieser ins Monströse exilierten Figur menschliches Format, Von Günter Moseler


Do., 23.05.2019

„10. Raumformen“ bespielen Ex-Buchhandlung am Bült Ehre für einen Karton und Springbrunnen aus Papier

Eine von sechs künstlerischen Positionen: Melanie Bisping lässt Maß nehmen.

Münster - „Raumformen“ sind Ausstellungen, die mit Raum-Formen Raum formen. Zum zehnten Mal. Und diesmal im Zentrum der Stadt. Von Gerhard H. Kock


Do., 23.05.2019

Borchert-Theater zeigt politische Groteske „Europa verteidigen“ mit Humor und Musik

Traum von Europa? Das Borchert-Theater fragt, „was eigentlich von der europäischen Idee übrig geblieben ist“.

Münster - „Europa verteidigen“ heißt es ab Donnerstag im Wolfgang-Borchert-Theater, dann ist die Premiere der politischen Groteske von Konstantin Küspert.


Mi., 22.05.2019

Kunstakademie-Klasse Löbbert im Mühlenhof Ein Golf mit Fachwerk-Karosserie

Kunstakademie trifft Mühlenhof: Der „Volksfachwerkwagen“ von Yoana Tuzharova.

Münster - Ein Wort an der Tafel, ein Paarfoto im Hochzeitszimmer, ein Geräusch im Haus – und plötzlich wirkt alles anders. Historische Räume tun sich auf, Konventionen offenbaren sich, Gefühle werden geweckt. Die Kunstakademie hat den Mühlenhof aufgesucht. Von Gerhard H. Kock


Mi., 22.05.2019

Spannungsvolles Sinfoniekonzert Mit ungewohnten Flötentönen

Unter Flöten: Solist Matthias Ziegler

Münster - Das hat es in den Sinfoniekonzerten der letzten hundert Jahre gewiss noch nie gegeben: eine mannshohe Kontrabassflöte und noch zwei spezielle Angehörige der Flötenfamilie auf der Bühne. Und es war noch nie Musik des in Tadschikistan geborenen, in Israel lebenden Komponisten Benjamin Yusupov zu hören. Mit Matthias Ziegler hat sich das jetzt geändert. Von unseremMitarbeiterChristoph Schulte im Walde


Di., 21.05.2019

Senthuran Varatharanjah und die Band Rán auf Burg Hülshoff Kein Haus, keine Rückkehr, nur die Sprache

Der Autor Senthuran Varatharanjah mit Band in der Scheune von Burg Hülshoff.

Münster/Havixbeck - Es geht um Sprache, um Kolonialismus, um Flucht und die Suche nach Identität. Senthuran Varatharanjah und die Band Rán geben auf der Burg Hülshoff ein literarisch-rockiges Konzert. Von Günter Benning


Mo., 20.05.2019

Die zweite Schoneberg-Konzertsaison im Theater Münster Planeten in der Abenddämmerung

Alice Sara Ott und Andreas Ottensamer

Münster - „Wir sind glücklich – das Publikum findet es gut, unsere Konzerte im Theater zu hören“, erzählt Gerlind Korschildgen, die Leiterin der Klassik-Sparte beim Konzertbüro Schoneberg. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


Mo., 20.05.2019

Studiobühne: „Begegnung“ von Vinicius „Sie war wie ein Atemzug“

Ina Prause, Marion Brandenburg und Michelle Fleermann tanzten das Tanztheaterstück „Begegnung“ von Vinicius.

Münster - Man kann im gleichen Haus neben der Frau seines Lebens wohnen und trifft sie doch nie – verschiedene Arbeitszeiten. Es fehlte der „glückliche Moment“, ein Zufall, der (leider) nicht jedem zustößt. Von Günter Moseler


Mo., 20.05.2019

Matthias Brandt und Jens Thomas mit der „Krankenakte Robert Schumann“ Wühlen in Wahn und Paranoia

Jens Thomas (l.) und Matthias Brandt

Münster - Matthias Brandt und Jens Thomas baden im Applaus, der im voll besetzten Großen Haus bis unters Dach brandet. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 19.05.2019

Joe Bonamassa in Münster Klangmassen aus der Gitarrenhölle

Joe Bonamassa

Münster - Fast nach jedem Stück eilte ein Mann mit Wikinger-Mähne auf die Bühne und tauschte Joe Bonamassas Gitarre aus – wie ein Reifenwechsel bei der Formel-Eins. Der Blues-Rock-Virtuose verwandelte die Halle Münsterland in eine Gitarrenhölle, ließ seine Instrumenten-Kollektion in rasendem Kreissägen-Sound aufheulen, produzierte klirrende Sound-Schleifen im Sekundentakt. Von unseremMitarbeiterGünter Moseler


So., 19.05.2019

Mozarts „Entführung aus dem Serail“ rückt in Münster Richtung Soap-Opera Sushi für den Bassa Selim

Der bewaffnete Aufpasser Osmin (Christoph Stegemann) hat sowohl Blonde (Martha Eason, l.) als auch Konstanze und Belmonte (Marielle Murphy und Youn-Seong Shim) in seiner Gewalt.

Münster - Regisseur Philipp Kochheim inszenierte Mozarts „Entführung aus dem Serail“ in Münster ohne Orient-Hintergrund. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland


So., 19.05.2019

Poetischer Antiterroranschlag des „Stadtensembles 24h“ Lyrik war „richtig klasse!“

Das Stadtensemble des poetischen Antiterroranschlags (v.l.): Stefan Naszay, Benedikt Thönes, Tilmann Rademacher, Thomas Nufer, Ulrike Knobloch, Gabriele Brüning, Carola von Seckendorff, Philine Bamberger, Oliver Pauli, Lena Bodenstedt, Marc Hesse und Johanna Kollet. Das neue „Stadtensemble 24h“ sorgte mit seinem „poetischen Antiterroranschlag“ im Rahmen von „Poetry“ für lyrische Furore – zum Beispiel Carola von Seckendorff und Ulrike Knobloch (v.l.) in einem Schuhladen (kl. Bild).

Münster - „Ich nahm Dir die Kette der Sprüche vom Hals und säumte mit ihr den Tisch“ oder „Einen russischen Garten will ich, in einem anderen Jahrhundert“ oder „In zwei Stunden passiert ein Verbrechen, du gutmütiger Soldat“. Solche Sätze haben ein anderes Kaliber als „Entschuldigung, wo geht’s hier zum Bahnhof?“ Von David Luys


So., 19.05.2019

„Todesfuge“ von Paul Celan im Lazarettbunker Schöne Verse – schmerzende Mahnung

Faktisch und metaphorisch der einzige Lichtblick im Dunkel der „Todesfuge“, die jetzt im Lazarettbunker zu hören war.Helmut Buntjer und Anja Kreysing schufen einen pulsierenden Klang für die „Todesfuge“.

Münster - Zu schön, um wahr zu sein, kann Vorwurf werden. Darf ein Gedicht schön sein, wenn es die unfassbar einzigartige Grausamkeit von Menschen behandelt? Und kann es dann noch wahr sein? Paul Celan war diesem Vorwurf ausgesetzt, hat ihn ausgehalten müssen. Der Präsentation seiner „Todesfuge“ im Lazarettbunker kann man diesen Vorwurf schwerlich machen. Von Gerhard H. Kock


So., 19.05.2019

„Ein-Topf“-Theater spielt im Bühnenboden Packend und intensiv

Das „Ein-Topf“-Theater wurde vom Publikum im Bühnenboden gefeiert.

Münster - Im Foyer des Kleinen Bühnenbodens ist es brechend voll, ebenso kurz darauf im kleinen Theaterraum. Denn seit Wochen schon ist die Premiere des „Ein-Topf“-Theaters (Theaterensembles der LWL-Klinik) ausverkauft. Wieder einmal hatte das „Ein-Topf“-Theater ein Stück selbst erarbeitet und inszeniert: „Unter den Deckel geschaut“. Von Heike Eickhoff


So., 19.05.2019

Johannes Trümpler im Dom Für Liebhaber von Klangbädern

Johannes Trümpler

Münster - Der Organist ließ auf sich warten. Etliche Minuten nach halb acht war von Johannes Trümpler, Domorganist in Dresden, noch nichts zu sehen. Von Arndt Zinkant


Fr., 17.05.2019

Freuynde und Gaesdte zeigt an geheimem Ort „Konferenz der Diebinnen“ Gangster-Queens in Münsters Unterwelt

Mitglieder der „Forty Elephants“ (v. l.): Tashina Mende, Anke Winterhoff und Gabriele Brüning

Münster - Wer in die Unterwelt hinab steigt, muss Teile seines gewohnten Lebens ad Acta legen. Trauen darf man hier niemandem. An einen solchen Ort wird das Publikum von Freuynde + Gaesdte hautnah erfahrbar eingeschleust. Von Wolfgang A. Müller


Fr., 17.05.2019

Frühjahrssalon der Künstler vom Hawerkamp Mit Tiefe und Hintersinn

Unfreiwillig politische Bezüge: In der Gruppenausstellung zeigen die Hawerkamp-Künstler frühe Arbeiten wie Martina Lückener (r.) und Peter Bröcker (l.). Dabei scheint sich das beseelte Farbfleckenwesen vor den schattig verhüllten Menschen zu fürchten.

Münster - Frischer Wind beim Frühjahrssalon am Hawerkamp mit seinen drei Dutzend Künstlern: Erstens findet die Traditionsschau im Mai diesmal kompakt „nur“ am Sonntagnachmittag statt. Zweitens gibt es eine Gruppenausstellung, in der die Hawerkamp-Künstler frühe und früheste Arbeiten zeigen – spannend. Von Gerhard H. Kock


Fr., 17.05.2019

Tanz NRW: „Phobos“ thematisiert Gewalt gegen Frauen Aus Angst wird Wut und Mut

Phobos ist in der griechischen Mythologie der Gott der Angst. Und so heißt auch die Choreographie von Maura Morales.

Münster - Es ist keine schöne Musik, die Michio Woirgardt an seinen Geräten produziert. Düstere elektronische Klänge durchdringen den Raum, punktiert von harten, schneller werdenden Schlägen. Entsprechende Mühe haben die fünf Tänzerinnen, sich damit zu arrangieren. Jede für sich kauern sie auf der Bühne, versuchen sich aufzurichten und werden niedergepeitscht vom erbarmungslosen Soundtrack. Von Helmut Jasny


Do., 16.05.2019

Tanz NRW: Raimund Hoghe im Pumpenhaus Wie zwei italienische Diven

Ornella Balestra und Raimund Hoghe im „Canzone per Ornella“

Münster - Die Zuschauer im Pumpenhaus nehmen noch ihre Plätze ein, da ist Raimund Hoghe schon unterwegs. Ein kleines Wasserbecken mit einem Holzschiff in der Hand, schreitet er Wege ab, die nur er kennt. Als ein Jubelgesang aus den „Carmina Burana“ anhebt, weicht er Schritt für Schritt zurück und gibt so die Bühne frei für Ornella Balestra. Von Helmut Jasny


Do., 16.05.2019

Der Galerist Georg van Almsick ist mit 79 Jahren gestorben Seine Heimat war die Kunst

Georg van Almsick kurz vor seinem 70. Geburtstag, 2009.

Münster/Gronau-Epe - Wenn er über die Bilder und Skulpturen in seiner Galerie sprach, über Begegnungen mit Künstlern und Kundschaft, geriet Georg van Almsick ins Schwärmen. Der bekannte münsterländische Galerist, der in Gronau-Epe und Münster verwurzelt war, ist am vergangenen Samstag im Alter von 79 Jahren gestorben. Ein Nachruf. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mi., 15.05.2019

„Steppke“-Theatertage mit „Im Wald . . .“ eröffnet Das Staunen groß – die Münder offen

Wilfried Plein, Alice Cerrato und Antonio Rusciano (v.l.) stellten ihr Tanzstück „Im Wald“ vor.

Münster - Noch verstöpseln sie ihre Ohren nicht, um sich an Musik zu berauschen, noch verblenden sie sich nicht mit handlichen Leuchtgeräten, die sie die Welt vergessen lassen. Noch wollen sie die Welt mit allen Sinnen. Und staunen mit offenen Mündern fast eine halbe Stunde lang. Das muss eine Wagner-Oper erst mal schaffen. Das Theater Pinkopallino hat es geschafft. Von Gerhard H. Kock


Mi., 15.05.2019

Philipp Zrenner beim FAK Aufgespießte Malerei

Rechts München auf dem neuen Kunststoff-, links Münster auf dem alten Holzfenster

Münster - Philipp Zrenner ist der zweite Künstler im Reigen des Jahresprogramms „Concrete Feelings“. Titel seiner Ausstellung: „Die Rechnung bitte!“. Von Gerhard H. Kock


Mi., 15.05.2019

Was die Landesförderung für Münsters Schauspiel bedeutet Großes Lob und ein Labor für Stücke

Frank Behnke

Münster - Frank Behnke hat allen Grund, sich zu freuen: Es sei eine „ganz großartige Nachricht“, dass die Landesregierung seine Sparte drei Jahre lang mit einer „immensen Summe“ fördere, sagt Münsters Schauspiel­direktor im Gespräch mit unserer Redaktion.  Von Harald Suerland


76 - 100 von 1650 Beiträgen