Prominente Bewerber
Filmfestival-Jury sichtet 560 Beiträge für Kurzfilmwettbewerb

Münster -

Unabhängig vom Wetter ist das Sichtungsteam des 15. Filmfestivals in heiße Filmdiskussionen verwickelt. Aus den 560 Einreichungen, die Filmemacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für den Kurzfilmwettbewerb in die Filmwerkstatt geschickt haben, sind Beiträge mit einer Gesamtlänge von 33 Stunden in der engeren Wahl – doch können nur rund elf Stunden Kurzfilmvielfalt beim Festival vom 9. bis 13. Oktober im Cineplex für diesen Wettbewerb nominiert werden.

Freitag, 16.08.2013, 10:08 Uhr

„Die Qualität der eingereichten Filme war wieder äußerst beachtlich“, so Festivalleiterin Nicky Schulte . „Wir freuen uns über einen hervorragenden Kurzfilmjahrgang mit einer enormen Bandbreite an Stilen und Ausdrucksformen.“

Unter den eingereichten Filmen sind zahlreiche Prominente und ehemalige Preisträger, aber ob es die kurzen Werke mit Matthias Brandt , Devid Striesow, dem letztmaligen Jurymitglied Liv Lisa Fries oder etwa der neue Film von Oscar-Gewinner Thomas Stellmach in den Wettbewerb schaffen, wird in kontroversen Debatten der Sichtungskommission ermittelt. „Wir wollen vor allem auch dem Nachwuchs eine Chance geben und verzichten für einen originellen Erstling auch gerne mal auf den arrivierten Festivalabräumer, der schon 30 Preise eingeheimst hat“, ergänzt Risna Olthuis aus dem Festivalteam.

Rund 45 kurze Spielfilme, Animationen und Dokumentarfilme werden letztlich im Wettbewerb präsentiert. Drei Preise in Höhe von insgesamt 7000 Euro warten auf die Filmemacher.

Zur Einstimmung auf die aktuelle Kurzfilmauswahl gibt es am 5. September beim Kamp-Flimmern am Hawerkamp, die schönsten, witzigsten und unvergesslichsten Kurzfilme der vorigen Festival-Ausgabe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1849022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F1758611%2F1948404%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker