Kammertheater Bühnenboden zeigt „Illusionen einer Ehe“
Zur Ehe gehören mehr als zwei

Münster -

Vor fünf Jahren erlebte die Tragikomödie in Paris ihre Uraufführung. Am Samstag findet die Premiere der „Illusionen einer Ehe“ von Eric Assous im Kammertheater „Der kleine Bühnenboden“ statt. Es inszeniert Konrad Haller. Das Stück wurde für fünf „Molières“ (nationaler Theaterpreis Frankreichs) nominiert, und der Autor hat auch einen davon bekommen.

Mittwoch, 02.04.2014, 16:04 Uhr

Die Geschichte: Jeanne und Maxime sind seit Jahren verheiratet und ihr ehelicher Umgang hat etwas Abgeklärtes bekommen. Da hat sich Jeanne in den Kopf gesetzt, die Anzahl der außerehelichen Betätigungen ihres Gatten zu erfahren. Maxime gibt schließlich zwölf, meist sehr kurzlebige Begegnungen zu. Im Gegenzug gesteht Jeanne einen Seitensprung, der aber immerhin neun Monate andauerte.

Sie ist aber um nichts in der Welt bereit, den Namen dieses „Einzigen“ preiszugeben. Als der gemeinsame Freund Claude zufällig anruft, um Jeanne zum Tennisspielen aufzufordern, wittert Maxime seine Chance und lädt ihn kurzerhand zum Mittagessen ein. Jeanne entzieht sich diesem Treffen erst einmal. Als sie aber zurückkommt, hat sich das lockere Lunch zum Verhör entwickelt. Aber Maxime hat keine Chance, auf seine immer brennender werdende Frage eine Antwort zu bekommen: Wer war es?

Es spielen Ann-Christin Holkenbrink , Philipp Ron­stedt und Holger Klocke.

Zum Thema

Die Premiere ist am Samstag (5. April) um 20.30 Uhr im Bühnenboden, Schillerstraße 48a. Weitere Aufführungen: Sonntag (6. April) um 18 Uhr sowie 25. und 26. April um 20.30 Uhr. Karten (15 / 11 Euro) unter ✆ 66 17 59.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2365761?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F2575595%2F2575597%2F
Riesenandrang beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt
Dicht gedrängt stehen die Menschen beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt und stimmen gemeinsam internationale Weihnachtslieder an.
Nachrichten-Ticker