Howe Gelb im Pumpenhaus
Der Vater des Wüstenrocks

Münster -

Zehn Jahre lang hat sich der Vater des Wüstenrocks nicht mehr in Münster gezeigt – nun kommt Howe Gelb für einen exklusiven Gig zum Festival „Signaturen – Handschriften für das Theater der Gegenwart“ ins Pumpenhaus.

Donnerstag, 20.11.2014, 17:11 Uhr

Der Singer-Songwriter aus dem amerikanischen Tucson in Arizona hat seit über 30 Jahren unzählige Platten veröffentlicht, die sich zwischen 40 und 50 Exemplaren bewegen. Am bekanntesten ist sicherlich seine Band „ Giant Sand “, aus der Anfang der 90er in Form seiner Mitmusiker Joey Burns und John Convertino die Band „Calexico“ entstand.

Als Solokünstler hat er sich unbeirrbar seinen Weg durch die Musiklandschaft gebahnt, der sich in verschiedenen musikalischen Genres bewegt: Desert-Folk, Alternative-Country, Indie-, Psych- und Roots-Rock, Gospel, traditionelle spanische Musik, Jazz und auch experimentelle Musik.

Auf der Bühne ist der Mittfünfziger ein Gentlemen, der entspannt und charmant durch den Abend führt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Musik von Howe Gelb ist oft schräg, mal Country oder Rock, mal barjazzig und sentimental. Seine Stimme: Unumgänglich einnehmend, aber unaufdringlich.

Zum Thema

Das Konzert ist am Sonntag (23. November) um 20 Uhr im Pumpenhaus, Gartenstraße 123. Karten gibt es im WN-Ticket-Shop am Prinzipalmarkt. Keine Reservierungen über das Pumpenhaus möglich.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2890378?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F2575595%2F4848600%2F
Osnabrück soll Münsters Bäder managen
Die Schwimmbäder sorgen wieder für Gesprächsstoff.
Nachrichten-Ticker